Schü­ler wer­den zu Ikea-De­si­gnern

Kunst­leh­re­rin Li­sa Kohl­haas ließ ih­re Schü­ler am Ma­rie-Cu­rie-Gym­na­si­um ei­nen Lam­pen-Pro­to­typ ent­wi­ckeln.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - NEUSS - VON BÄR­BEL BRO­ER

NEUSS Ei­ne sol­che Idee ist bis­lang noch nie an die Kaars­ter Ikea-Ein­rich­tungs­haus­che­fin Sa­bi­ne Qu­en­tin her­an­ge­tra­gen wor­den: Die Kunst­leh­re­rin Li­sa Kohl­haas vom Neus­ser Ma­rie-Cu­rie-Gym­na­si­um hat­te sich für ih­ren EF-Kurs (zehn­te Klas­se) ein be­son­de­res De­sign­pro­jekt aus­ge­dacht. Die 28 Schü­ler soll­ten sich die preis­wer­te Lam­pe In­ga­red kau­fen und ei­nen neu­en Schirm aus Trans­pa­rent­pa­pier, Kleb­stoff und Me­tall­rin­gen fer­ti­gen. Zum Ab­schluss bat sie Qu­en­tin so­wie Ste­phan Lau­fen­berg, der ab Ok­to­ber als Sto­re-Ma­na­ger das neue Ike­aHaus in Kaarst lei­ten wird, als Ju­ro­ren die drei bes­ten Lam­pen­de­signs zu kü­ren. Im Vor­feld hat­te Kohl­haas ih­ren Schü­lern ei­nen fik­ti­ven Ike­aAr­beits­auf­trag er­teilt. Sie soll­ten die be­ste­hen­de Pro­dukt­li­nie über­ar­bei­ten und ei­nen neu­en Pro­to­typ fer­ti­gen. Maß­ga­be: Die neu­en Lam­pen soll­ten dem Image des Un­ter­neh­mens ent­spre­chend au­ßer­ge­wöhn­lich, prak­tisch, schlicht, aber auch güns­tig sein. Stan­zen, Kle­ben, Schnei­den, Fä­deln, Flech­ten oder Fal­ten – un­ter­schied­lichs­te Tech­ni­ken wa­ren er­laubt.

„Schu­len und Leh­rern wird häu­fig der Vor­wurf ge­macht, den Un­ter­richt zu pra­xis­fern zu ge­stal­ten“, so Kohl­haas. Mit die­sem Pro­jekt woll­te sie pra­xis­be­zo­ge­nen Un­ter­richt mit Be­tei­li­gung ei­nes füh­ren­den Wirt­schafts­un­ter­neh­mens er­mög­li­chen, er­klärt sie wei­ter. Die Wahl der drei bes­ten De­signs fiel den bei­den Ikea-Chefs dann aber doch sicht­lich schwer. Kein Wun­der: Hat­ten sich die 28 Schü­ler doch sehr in­di­vi­du­el­le Krea­tio­nen ein­fal­len las­sen. So wie No­el Cif­ter­ler, der sein Exem- plar im ty­pi­schen Ikea-Speech „Bjørg“ge­tauft hat. „Ich ha­be das Trans­pa­rent­pa­pier aus zwei La­gen ge­floch­ten. Ich woll­te ei­nen schlich­ten, aber auch mo­der­nen Schirm her­stel­len“, er­klärt der 15-Jäh­ri­ge.

Sei­ne Mit­schü­le­rin Se­li­na Mann stell­te ih­re Lam­pe „Skuggs­pel“vor. Ver­schie­den gro­ße Krei­se, die sie frei­hän­dig in das Pa­pier ge­schnit­ten hat, re­flek­tie­ren das Licht in un­ter­schied­li­chen Mus­tern ge­gen die Wand. Die 16-Jäh­ri­ge war be­geis­tert von dem Pro­jekt: „Ich ma­che ger­ne prak­ti­sche Din­ge. Da­her hat mir die­se Ar­beit be­son­ders viel Spaß ge­macht.“In ih­rem Wunsch, nach dem Abitur, Gra­fik­de­sign stu­die­ren zu wol­len, ha­be sie die­ses Pro­jekt zu­dem be­stärkt. Bis auf Pau­li­na Jur­mann hat­ten al­le Schü­ler aus­schließ­lich wei­ßes Trans­pa­rent­pa­pier ge­wählt. Sie hat­te für ihr Mo­dell „Världar“(Wel­ten) zwar auch ei­nen wei­ßen Schirm, in den sie lau­ter klei­ne Ster­ne ge­schnit­ten hat­te, ge­wählt. Zu­dem war er noch mit klei­nen blau­en Glo­ben be­klebt. „Ich rei­se selbst ger­ne, und ich könn­te mir vor­stel­len, dass die­se Lam­pe gut ins Kin­der­zim­mer passt“, er­klär­te sie ihr Mo­dell.

Der künf­ti­ge Kaars­ter Sto­re-Ma­na­ger zeig­te sich nach der Prä­sen­ta­ti­on sicht­lich be­ein­druckt. „Al­lein, welch tol­le Na­men Ihr euch aus­ge­dacht habt. Da kön­nen wir si­cher­lich man­che An­re­gung mit­neh- men“, sag­te Lau­fen­berg an­er­ken­nend. Dann er­klär­te er, nach wel­chen Kri­te­ri­en er ge­mein­sam mit Kol­le­gin Qu­en­tin die Mo­del­le be­wer­tet ha­be. „Uns war vor al­lem wich­tig: Wel­che Idee steck­te da­hin­ter? Wie auf­wen­dig war das?“Ob der Vor­schlag kom­mer­zi­ell um­setz­bar sei und ob er der Ikea-Ge­schäfts­idee, ei­nen bes­se­ren All­tag schaf­fen zu wol­len, ent­spre­che, wa­ren wei­te­re Kri­te­ri­en.

Ob die Best­plat­zier­ten auch die Best­no­ten im Kunst­pro­jekt hat­ten, wur­de nicht be­kannt. Doch schlech­te No­ten gab es oh­ne­hin nicht. Leh­re­rin Kohl­haas ver­riet: „Zwei mi­nus war die schlech­tes­te No­te.“

NGZ-FO­TO: WOI

Lam­pen­ent­wür­fe für Ikea im Ma­rie-Cu­rieGym­na­si­um (v.l.): Ce­li­en Gro­zel (3. Platz), Leh­re­rin Li­sa Kohl­haas, Sa­bi­ne Qu­en­tin (Ikea), Sie­ge­rin We­ro­ni­ka Lauks, Ste­phan Lau­fen­berg und Emi­ly Hart­wig (2. Platz).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.