Stadt­rat be­stellt neue Be­hin­der­ten­be­auf­trag­te

Ein ein­stim­mi­ges Vo­tum fiel für An­ge­la St­ein-Ul­rich im Kor­schen­broi­cher Rat. Sie folgt auf Bert­hold Tum­brink.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST/KORSCHENBROICH -

KOR­SCHEN­BROICH (-wi) Mit An­ge­la St­ein-Ul­rich (66) hat die Stadt Kor­schen­broich ei­ne neue Be­hin­der­ten­be­auf­trag­te. Sie wur­de am Don­ners­tag­abend in der Rats­sit­zung ein­stim­mig be­stellt. Sie tritt da­mit die Nach­fol­ge von Bert­hold Tum­brink (62) an, der im März nach 17 Mo­na­ten Ein­satz sein Eh­ren­amt nie­der­leg­te und sei­nen Wohn­sitz ins Müns­ter­land ver­leg­te. Wann die Gleh­ne­rin ih­re of­fi­zi­el­le Er­nen­nungs­ur­kun­de von Bür­ger­meis­ter Marc Ven­ten er­hal­ten wird, steht noch nicht fest, da sie bis ges­tern im Ur­laub war.

„Ich ha­be die Nachricht von der Wahl per SMS von ei­nem Be­kann­ten be­kom­men“, er­klärt sie auf An­fra­ge un­se­rer Re­dak­ti­on und fügt hin­zu: „Ich freue mich sehr auf mei­ne neue Auf­ga­be.“

Dass An­ge­la St­ein-Ul­rich die Rich­ti­ge für das Eh­ren­amt ist, da­von war zu­nächst der Haupt­aus­schuss und dann der Stadt­rat über­zeugt. Schließ­lich bringt die Ru­he­ständ­le­rin ei­ne Men­ge Be­rufs­er­fah­rung mit, die sie jetzt als Be­hin­der­ten­be­auf­trag­te der Stadt Kor­schen­broich an Rat­su­chen­de und Be­trof­fe­ne wei­ter­ge­ben möch­te. Die Kreis­tags- ab­ge­ord­ne­te der Grü­nen ist Di­plom-So­zi­al­ar­bei­te­rin mit ver­schie­de­nen Zu­satz­aus­bil­dun­gen. Be­vor sie vor drei Jah­ren in den Ru­he­stand ging, hat sie über 30 Jah­re hin­weg die Ar­beits­lo­sen­be­ra­tungs­stel­le der Dia­ko­nie in Neuss zu­nächst ver­stärkt und spä­ter ge­lei­tet. In ih­rer Di­enst­stel­le war sie zeit­gleich auch Schwer­be­hin­der­ten-Be­auf­trag­te. „Ich ken­ne mich al­so im Be­hin­der­ten­recht aus“, stellt sie selbst­be­wusst fest. Wel­che Auf­ga­ben künf­tig in ih­rer Hei­mat­stadt auf sie zu­kom­men wer­den, weiß sie noch nicht ge­nau: „Of­fe­ne Sprech­stun­den wer- de ich auf je­den Fall an­bie­ten, den Rest muss ich noch sor­tie­ren.“Für sie steht aber schon jetzt fest: „Mein Amts­vor­gän­ger Bert­hold Tum­brink hat gu­te Ar­beit ge­leis­tet. An die möch­te ich ger­ne an­knüp­fen.“Ei­nen ers­ten Ge­dan­ken­aus­tausch hat sie be­reits im Blick. Bar­rie­re­frei­heit ist für An­ge­la St­ein-Ul­rich we­sent­lich. Die war auch die Mo­ti­va­ti­on für ih­re Be­wer­bung: „Men­schen mit ei­ner Be­hin­de­rung müs­sen die glei­chen Chan­cen und Mög­lich­kei­ten ha­ben, um am ge­sell­schaft­li­chen Le­ben teil­neh­men zu kön­nen, wie al­le an­de­ren Men­schen auch.“

FO­TO: LBER

Sie wur­de wäh­rend ih­res Ur­laubs ge­wählt: An­ge­la St­ein-Ul­rich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.