Land be­wil­ligt För­der­mit­tel für AEF

Mit der Sa­nie­rung des Fo­rums soll im Ja­nu­ar 2019 be­gon­nen wer­den.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST -

KAARST (NGZ) Die Stadt­ver­wal­tung hat po­si­ti­ve Nach­richt aus Düsseldorf: Ihr För­der­an­trag für die Sa­nie­rung und den Aus­bau des Al­ber­tEin­stein-Fo­rums wur­de vom Mi­nis­te­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung be­wil­ligt.

Ge­nau 2,25 Mil­lio­nen Eu­ro aus dem „In­ves­ti­ti­ons­pakt So­zia­le In­te­gra­ti­on im Quar­tier NRW 2017“flös­sen nach Kaarst. Dies ent­spre­che 90 Pro­zent der In­ves­ti­ti­ons­kos­ten. Der städ­ti­sche Ei­gen­an­teil lie­ge so­mit bei rund 230.00 Eu­ro. „Durch die För­de­rung kom­men wir un­se­rem Ziel nä­her, in zen­tra­ler La­ge ein Zen­trum für al­le Ge­ne­ra­tio­nen zu schaf­fen – ein Ort der Be­geg­nung, des Ler­nens und der Kom­mu­ni­ka­ti­on“, so Bür­ger­meis­te­rin Ul­ri­ke Ni­en­haus. Das AEF soll auf Be­schluss der städ­ti­schen Gre­mi­en als Quar­tiers­stütz­punkt aus­ge­baut wer­den, um sei­ner zen­tra­len Rol­le bei der so­zia­len In­te­gra­ti­on in der Orts­mit­te noch bes­ser ge­recht zu wer­den. Im Ein­zel­nen ist fol­gen­des ge­plant: die Sa­nie­rung des AEF un­ter an­de­rem mit Bar­rie­re­frei­heit im ge­sam­ten Ge­bäu­de. Au­ßer­dem ei­ne Er­wei­te­rung zum Be­geg­nungs-, Be­ra­tungs- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zen­trum mit grö­ße­rem Ver­an­stal­tungs- raum und drei Be­ra­tungs­räu­men für klei­ne­re Grup­pen. Auf zwei Jah­re be­fris­tet soll ein In­te­gra­ti­ons­ma­na­ger zur Ver­net­zung der Ak­teu­re, Iden­ti­fi­zie­rung neu­er Nut­zun­gen und Nut­zer­grup­pen so­wie zur För­de­rung so­zia­ler In­te­gra­ti­on im Quar­tier in­stal­liert wer­den.

Si­grid Burk­hart, Tech­ni­sche Bei­ge­ord­ne­te der Stadt, er­läu­tert: „Das Al­bert-Ein­stein-Fo­rum liegt in di­rek­ter Nä­he zu an­de­ren wich­ti­gen öf­fent­li­chen Ein­rich­tun­gen der Stadt Kaarst. Mit den Maß­nah­men sol­len die be­ste­hen­den Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen im AEF si­cher­ge­stellt und um wei­te­re An­ge­bo­te er­gänzt wer­den.“Die Maß­nah­men sol­len im Ja­nu­ar 2019 be­gin­nen und im Herbst 2019 ab­ge­schlos­sen sein.

In ei­ner Stel­lung­nah­me weist CDU-Frak­ti­ons­chef Lars Chris­toph dar­auf hin, dass sei­ne Frak­ti­on die För­de­rung mit Ih­rem An­trag auf den Weg ge­bracht und da­mit für ei­ne Haus­halts­er­spar­nis von rund ei­ner Mil­li­on Eu­ro für die Stadt ge­sorgt ha­be: „Die CDU-Frak­ti­on ist sehr stolz und zu­frie­den, dass es im Zu­sam­men­spiel mit der Ver­wal­tung, die ei­nen her­vor­ra­gen­den För­der­an­trag aus­ge­ar­bei­tet hat, ge­lun­gen ist, die För­der­zu­sa­ge zu er­hal­ten.“

AR­CHIV­FO­TO: ATI

Auch der Bür­ger­früh­schop­pen wird all­jähr­lich im Ein­stein-Fo­rum aus­ge­rich­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.