Ho­ckey­bund plant Leis­tungs­zen­trum in Glad­bach

Stadt und Ver­band sind sich weit­ge­hend ei­nig über ei­nen Neu­bau – wenn es För­der­mit­tel gibt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT - VON ANDRE­AS GRUHN

MÖN­CHEN­GLAD­BACH Der Ho­ckey­sport in Deutsch­land soll ein fes­tes Zu­hau­se be­kom­men, und zwar in Mön­chen­glad­bach. Dort pla­nen der Deut­sche Ho­ckey-Bund (DHB) und die Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft der Stadt (EWMG) den Bau ei­nes na­tio­na­len Leis­tungs­zen­trums. Ein über­dach­ter Trai­nings­platz nach in­ter­na­tio­na­len Stan­dards und ein Gäste­haus mit un­ter an­de­rem 60 Über­nach­tungs­zim­mern, Fit­ness- und Kraft­räu­men und Räu­men für phy­sio­the­ra­peu­ti­sche Be­hand­lun­gen sol­len dort ent­ste­hen. Der DHB und die EWMG be­stä­tig­ten un­se­rer Re­dak­ti­on die ent­spre­chen­den Plä­ne, die aber den po­li­ti­schen Gre­mi­en noch nicht zur Be­schluss­fas­sung vor­ge­legt wor­den sind. Dies soll nach der Som­mer­pau­se ge­sche­hen.

„Die füh­ren­den Ho­ckeyna­tio­nen ha­ben ei­nen sol­chen Stand­ort und die füh­ren­den Sport­ar­ten in Deutsch­land eben­falls“, sag­te Hei­no Knuf, Di­rek­tor Leis­tungs­sport des DHB, am Ran­de des World Le­ague-Tur­niers in Süd­afri­ka un­se­rer Re­dak­ti­on. In Jo­han­nes­burg ge­wan­nen die Her­ren sou­ve­rän ih­re Vor­run­den­grup­pe und spie­len heu­te ge­gen Frank­reich um ein Ti­cket für die WM-End­run­de 2018. „Der Stand­ort Mön­chen­glad­bach ist ide­al für ein Leis­tungs­zen­trum“, sag­te Knuf. Vor­aus­set­zung für das Pro­jekt sei­en laut EWMG För­der­mit­tel aus der Sport­stät­ten­för­de­rung des Lan­des. Die Kos­ten sei­en noch nicht be­zif­fert, man rech­ne mit ei­nem „ho­hen ein­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag“.

Ge­plant ist das Leis­tungs­zen­trum di­rekt ne­ben dem Ho­ckey­park, dem mit bis zu 12.000 Plät­zen größ­ten Ho­ckey­sta­di­on Eu­ro­pas. Die Are­na war zur WM 2006 für 8,8 Mil­lio­nen Eu­ro er­baut wor­den. Da­nach fan­den zwar wei­ter in­ter­na­tio­na­le Wett­kämp­fe da­rin statt, al­ler­dings ist das Sta­di­on un­ter dem Na­men „Spar­kas­sen­park“in­zwi­schen als Ver­an­stal­tungs­ort für Open-AirKon­zer­te ge­frag­ter.

Der DHB re­si­diert be­reits seit 2006 mit sei­ner Ge­schäfts­stel­le im Sta­di­on. Nun soll das Trai­nings­zen­trum hin­zu­kom­men, in dem die acht Na­tio­nal­mann­schaf­ten, in­klu­si­ve der Ju­nio­ren­teams, das gan­ze Jahr über zu Feld­ho­ckey-Lehr­gän­gen zu­sam­men­kom­men kön­nen. Der DHB will dort sei­ne Trai­ner­aus­bil­dung kon­zen­trie­ren, aber auch Brei­ten­sport­ak­ti­vi­tä­ten eta­blie­ren. „Un­ser Wunsch ist, dass die Na­tio­nal­mann­schaf­ten ab En­de 2019 die Vor­be­rei­tun­gen für Olym­pia 2020 in To­kio in Mön­chen­glad­bach ab­sol­vie­ren kön­nen“, sag­te Knuf.

Ab 2019 sol­len auch Spie­le der neu­en Ho­ckey Pro Le­ague in Mön­chen­glad­bach statt­fin­den. In die­ser Na­tio­nal­mann­schafts­li­ga spie­len die je­weils bes­ten neun Her­ren- und Da­men­teams der Welt von Ja­nu­ar bis Ju­ni ei­ne Meis­ter­schaft aus. Der DHB ist mit bei­den Se­nio­ren­teams vom Welt­ho­ckey­ver­band (FIH) für die­se Li­ga no­mi­niert. Über­dies wird die Stadt in der Initia­ti­ve NRWs zur Be­wer­bung als Aus­rich­ter für die Olym­pi­schen Spie­le 2032 als Spiel­ort für Ho­ckey-Wett­kämp­fe ge­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.