Sturz zer­stört Kit­tels Traum

Der Sprint­star woll­te als ers­ter Deut­scher nach Erik Za­bel (2001) das Grü­ne Tri­kot des Punkt­bes­ten ge­win­nen.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT -

SER­RE-CHE­VA­LIER (sid/cze) Mar­cel Kit­tel woll­te nur sei­ne Ru­he, nach­dem er im Mann­schafts­wa­gen des Quick-Step-Renn­stalls das Te­am­ho­tel er­reicht hat­te. Statt auf dem Renn­rad der Ver­wirk­li­chung sei­nes Traums vom Ge­winn des Grü­nen Tri­kots nä­her zu kom­men, hol­te ein Sturz den 29-Jäh­ri­gen auf der 17. Etap­pe schmerz­haft in den All­tag zu­rück. Grund zu Freu­de hat­te da­ge­gen der frü­he­re Ski­sprin­ger Pri­moz Ro­g­lic. Der Slo­we­ne, 2007 noch Ju­nio­ren-Te­am­welt­meis­ter, ge­wann den spek­ta­ku­lä­ren Al­pen-Klas­si­ker über den Ga­li­bi­er (2642 Me­ter).

Als Kit­tel sich dann doch zeig­te, war ihm der Frust an­zu­se­hen. „Der Sturz ist ei­ne gro­ße Ent­täu­schung, mei­ne fünf Sie­ge blei­ben aber au­ßer­ge­wöhn­lich“, sag­te der Arn­städ­ter tap­fer nach dem En­de sei­ner bis da­hin so er­folg­rei­chen Frank­reichR­und­fahrt. Nach 19 Ki­lo­me­tern war der Sprint­star in ei­nen Mas­sen­sturz ver­wi­ckelt. Rund zwei St­un­den quäl­te er sich, doch die Ver­let­zun­gen am rech­ten Ober­schen­kel, der Hüf­te und der Schul­ter – ein Eis­beu­tel brach­te kei­ne Lin­de­rung – blie­ben Sie­ger. Am Col de la Croix de Fer gab er auf.

Am Vor­tag war Kit­tel ab­ge­hängt wor­den. Er hat­te mit 16 Mi­nu­ten Rück­stand das Ziel er­reicht. Im Kampf um das Grü­ne Tri­kot, das Erik Za­bel als bis­lang letz­ter Deut­scher vor 16 Jah­ren ge­wann, büß­te er 50 Punk­te auf den Aus­tra­li­er Micha­el Mat­t­hews ein. Sein Pols­ter schrumpf­te auf 29 Zäh­ler. Den­noch war die Chan­ce groß, das be­gehr­te Tri­kot zu be­hal­ten. „Ich war nicht bei 100 Pro­zent, dann noch der Crash. Es gibt lei­der kein Hap­py End für mich bei die­ser Tour“, sag­te Kit­tel, der mit sei­ner Le­bens­ge­fähr­tin, der nie­der­län­di­schen Vol­ley­bal­lNa­tio­nal­spie­le­rin Tess von Pie­kartz, den Frust ver­ar­bei­ten wird. Das Grü­ne Tri­kot wird nun wohl Mat­t­hews mit nach Hau­se neh­men.

Die fran­zö­si­sche Zei­tung „L’Equi­pe“schrieb von der „Ga­la­xie Kit­tel“an­ge­sichts der Do­mi­nanz des Thü­rin­gers. Er hat­te fünf der ers­ten zwölf Etap­pen ge­won­nen. Bei den Mas­sen­sprints war ei­ne Klas­se für sich. Na­tür­lich er­leich­ter­te der Aus­schluss von Welt­meis­ter Pe­ter Sa­gan die Ar­beit. Bei der Atta­cke des Slo­wa­ken im Ziel­sprint der vier­ten Etap­pe brach sich der eben­falls spurtstar­ke Schot­te Mark Ca­ven­dish die Schul­ter. Frank­reichs Meis­ter und Sprint-Ass Ar­noud Dé­ma­re schaff­te es, durch ei­ne Krank­heit ge­schwächt, auf der neun­ten Etap­pe nicht im Zeit­li­mit ins Ziel und wur­de aus­ge­schlos­sen.

Kit­tel, der stets be­tont, die Ge­ne­ra­ti­on der „sau­be­ren Rad­pro­fis“zu ge­hö­ren, die mit Do­ping nichts zu tun hat, sprin­te bei der Tour in ei­ner ei­ge­nen Li­ga. Ver­ges­sen war das „ver­lo­re­ne Jahr“, als ei­ne Krank­heit ihn zu­rück­warf und ihn sein da­ma­li­gen Gi­ant-Team nicht zur Tour mit­nahm. Auch im zwei­ten Jahr bei Ro s s -d rs du rd xée le nd in ou de Iz d siff ui ar Va onn oa ép ur Co Th Co­el de ais ar Cr ea tes Le LaCh Co s ât l M m Izo t- ât Côl­le m La 60 d’ in se m e- m m 23 Sa Chs moi 1 75in 09 y Co l on m mAl pe 24m 112 12m 69Ro m nç a 21 10du 70ia 4 9s- 10 De 91 96le 11Br Quick-Step läuft es rund. „Ich bin der stärks­te Mar­cel, der ich je war. Ich ha­be mich nie bes­ser ge­fühlt“, er­klär­te der Er­fur­ter wäh­rend der ak­tu­el­len Tour-Ta­ge. Sein Ver­trag läuft aus. Die Bei­ne des Er­fur­ters sind be­gehrt. Geld al­lein reizt ihn nicht. Der sport­li­che Er­folg muss auch rea­li­sier­bar sein. Da­zu braucht er ein star­kes Team.

Im Kampf um den Ge­samt­sieg ha­ben Froo­mes Ri­va­len heu­te wohl ih­re letz­te Chan­ce. Doch der Bri­te, ges­tern Drit­ter, ist zu­ver­sicht­lich: „Dass ich die An­grif­fe pa­rie­ren konn­te, liegt dar­an, dass ich jetzt bes­se­re Bei­ne ha­be als in den Py­re­nä­en.“Auf dem Col d’Izo­ard wird heu­te Bi­lanz ge­zo­gen.

FO­TO: IMAGO

Die Quä­le­rei half nicht: Mar­cel Kit­tel, Tri­kot zer­ris­sen und Ell­bo­gen ver­arz­tet, muss­te auf der 17. Etap­pe der 104. Tour de Fran­ce auf­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.