„Co­ve­s­tro könn­te 2018 in Dax auf­stei­gen“

Der Chef warnt vor über­teu­er­ten Zu­käu­fen. Fall sich kein sinn­vol­ler De­al fin­det, will er lie­ber Mil­li­ar­den an die Ak­tio­nä­re ge­ben. Nach elf Jah­ren tritt Tho­mas 2018 ab – und wun­dert sich, dass die CO-Pi­pe­line noch im­mer nicht in Be­trieb ist.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - WIRTSCHAFT -

LE­VER­KU­SEN Wir tref­fen Patrick Tho­mas vor der Co­ve­s­tro-Zen­tra­le in Le­ver­ku­sen. Ei­ne 2,40 Me­ter ho­he Gi­raf­fe, ein Nas­horn und ein Ba­by­E­le­fant, al­le knall­bunt, ste­hen im Gar­ten vor dem Ge­bäu­de K 13. Die Tie­re sind aus zu­sam­men­ge­kleb­ten al­ten Flip-Flops ge­fer­tigt, von de­nen je­des Jahr Zehn­tau­sen­de an den Küs­ten Ke­ni­as an­ge­spült wer­den, wie der Kon­zern-Chef er­klärt. „Das ist die dunk­le Sei­te des Plas­tiks, da­ge­gen müs­sen wir et­was tun.“Co­ve­s­tro en­ga­giert sich in Initia­ti­ven, die die Ver­schmut­zung der Ozea­ne mit Plas­tik­müll be­kämp­fen.

Sie wol­len Ozea­ne schüt­zen, Trump das Kli­ma­ab­kom­men kün­di­gen. Wie fin­den Sie sei­ne Plä­ne?

THO­MAS Die se­he ich mit gro­ßer Sor­ge. Nicht nur als Va­ter von vier Kin­dern sa­ge ich: Wir ha­ben ei­ne Ver­ant­wor­tung für die Er­de. Je­doch ma­chen es sich man­che Po­li­ti­ker in Eu­ro­pa auch zu ein­fach, wenn sie die In­dus­trie ver­dam­men und die Dekar­bo­ni­sie­rung for­dern.

In­wie­fern?

THO­MAS Kar­bon, al­so Koh­len­stoff, ist die Grund­la­ge der Che­mie und des Le­bens. Men­schen at­men Koh­len­stoff aus, Pflan­zen brau­chen es für die Pho­to­syn­the­se – Koh­len­stoff ge­hört zur Na­tur. Zu­gleich ist er die Ba­sis für vie­le Kunst­stof­fe, die im Kampf ge­gen den Kli­ma­wan­del hel­fen. Es geht nicht dar­um, Koh­len­stoff zu ver­dam­men, son­dern viel­mehr, ihn rich­tig ein­zu­set­zen.

Fürch­ten Sie Trumps Steu­er­po­li­tik?

THO­MAS Nein. Soll­te er die Un­ter­neh­men­steu­ern sen­ken, wür­den wir da­von so­gar pro­fi­tie­ren. Wir ge­ne­rie­ren rund 22 Pro­zent un­se­res Um­sat­zes in den USA und sind da­mit so­gar ein Net­to­ex­por­teur aus den USA. Mög­li­che Im­port­steu­ern wür­den uns nicht tref­fen: Wir ge­ben cir­ca 2600 Ame­ri­ka­nern an un­se­ren Stand­or­ten Ar­beit.

Bay­er brach­te Co­ve­s­tro 2015 an die Bör­se, der Start war holp­rig. In­zwi­schen hat sich der Kurs ver­drei­facht.

THO­MAS Dar­auf sind wir stolz. Co­ve­s­tro ist ein star­kes, bun­tes Un­ter­neh­men – das zeigt auch un­ser bun­tes Lo­go. Das Glei­che gilt für un­se­re Stand­or­te. In Bruns­büt­tel ha­ben wir bei­spiels­wei­se ei­nen Schorn­stein mit bun­ten Puz­zle­tei­len be­malt, er gilt jetzt als ört­li­ches Wahr­zei­chen. Gera­de spre­chen wir, wie und wo wir ähn­li­che Pro­jek­te auch an un­se­ren NRW-Stand­or­ten durch­füh­ren kön­nen. Die Che­mie ist oft viel zu grau.

Wie geht es wirt­schaft­lich wei­ter?

THO­MAS Die gu­te Ent­wick­lung der ver­gan­ge­nen Quar­ta­le setzt sich fort, vor al­lem das Ge­schäft mit Po­ly­ure­tha­nen wie MDI und TDI läuft wei­ter gut.

Ist das ei­ge­ne Leis­tung oder pro­fi­tie­ren Sie von den Schwä­chen der Kon­kur­renz wie BASF?

THO­MAS Wir sind in Bran­chen ak­tiv, die über­durch­schnitt­lich wach­sen: Un­se­re Kunst­stof­fe ma­chen Au­tos leich­ter, däm­men Häu­ser und ste­cken in Smart­pho­nes. An Stand­or­ten wie Dor­ma­gen ha­ben wir hoch­mo­der­ne An­la­gen. Und wir kön­nen auch die Pro­duk­te lie­fern, bei de­nen Wett­be­wer­ber in Eu­ro­pa und Asi­en noch im­mer Pro­ble­me ha­ben.

Wer­den Sie Ih­re Ak­tio­nä­re be­tei­li­gen?

THO­MAS Wir rech­nen da­mit, über die kom­men­den fünf Jah­re fünf Mil­li­ar­den Eu­ro über­schüs­si­ge Li­qui­di­tät zu ge­ne­rie­ren. Wenn wir in den nächs­ten 24 Mo­na­ten kei­ne re­le­van­te Über­nah­me durch­füh­ren kön­nen, wer­den wir ei­nen Teil des Gel­des zu­rück an die Ak­tio­nä­re ge­ben. Das kann ei­ne Son­der­di­vi­den­de oder ein Rück­kauf von Ak­ti­en sein. Vie­le In­ves­to­ren sä­hen den Ak­ti­en­rück­kauf aus steu­er­li­chen Grün­den lie­ber.

Al­le Che­mie­un­ter­neh­men sind im Kauf­rausch. Ha­ben Sie Angst, über­nom­men zu wer­den?

THO­MAS Nein, denn wir sind be­reits Markt­füh­rer in un­se­ren bei­den größ­ten Ge­schäfts­be­rei­chen Po­ly­ure­tha­ne und Po­ly­car­bo­na­te, da­her wür­de es sehr wahr­schein­lich star­ke kar­tell­recht­li­che Be­den­ken ge­ben. Die bes­te Ver­tei­di­gung ge­gen ei­ne Über­nah­me ist aber ein ho­her Ak­ti­en­kurs.

Und wo wür­den Sie ger­ne zu­kau­fen?

THO­MAS Das ist ein Pro­blem: Bei Po­ly­ure­tha­nen sind wir be­reits ein Markt­füh­rer, bei Po­ly­car­bo­nat welt­weit die Nr. 1. Am meis­ten Sinn wür­de ei­ne Ver­stär­kung un­se­res Be­reichs La­cke (Coa­tings, Ad­he­si­ves & Spe­cial­ties) ma­chen. Doch hier tum­meln sich vie­le Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men, die nicht ver­kau­fen wol­len oder zu ho­he Prei­se ver­lan­gen. Das ma­chen wir nicht mit. Es ist schon man­cher Che­mie-Kon­zern un­ter­ge­gan­gen, weil er sich ver­ho­ben hat.

... wie Hoechst. Sor­gen Sie sich um Ih­ren Mut­ter­kon­zern Bay­er, der gera­de Monsan­to über­nimmt?

THO­MAS Wer­ner Bau­mann ist ein aus­ge­zeich­ne­ter Ex­per­te für Zu­käu­fe. Er weiß, was er tut.

Noch hält Bay­er 40,9 Pro­zent an Co­ve­s­tro. die Bau­mann aber ab­sto­ßen will. Wann sind Sie frei?

THO­MAS Das ist al­lein Sa­che von Bay­er. Ei­ni­ge Ana­lys­ten er­war­ten, dass der An­teil bis Jah­res­en­de un­ter 30 Pro­zent fal­len und Bay­er Co­ve­s­tro dann ent­kon­so­li­die­ren könn­te. Aber wie ge­sagt, die­se Ent­schei­dung liegt al­lein bei Bay­er.

Da­mit wä­re der Streu­be­sitz so groß, dass Co­ve­s­tro vom M-Dax in den Dax auf­stei­gen könn­te. Ist das ein Ziel für Sie?

THO­MAS Der Auf­stieg ist kein Wert an sich und hängt auch von mög­li­chen Ab­stiegs­kan­di­da­ten ab. Aber na­tür­lich wä­re er ein Er­folg und könn­te un­se­re Ak­tie wei­ter be­flü­geln.

Wann könn­te es so weit sein?

THO­MAS Im Sep­tem­ber ent­schei­det die Deut­sche Bör­se das nächs­te Mal über die Dax-Zu­sam­men­set­zung, da wä­ren wir wahr­schein­lich noch nicht so weit. Doch im nächs­ten Jahr könn­te Co­ve­s­tro in den Dax auf­stei­gen, zu­mal das Han­dels­vo­lu­men mit Co­ve­s­tro-Ak­ti­en schon hin­rei­chend groß ist.

Was än­dert sich, wenn Mar­kus Stei­le­mann im Herbst 2018 das Steu­er von Ih­nen über­nimmt?

THO­MAS Es wird kei­ne Re­vo­lu­ti­on bei Co­ve­s­tro ge­ben, eher ei­ne Evo­lu­ti­on.

Das hat Bau­mann 2016 auch ge­sagt, als er Bay­er-Chef wur­de. Drei Wo­chen spä­ter kün­dig­te er die Monsan­to-Über­nah­me an.

THO­MAS Mar­kus Stei­le­mann ist be­reits jetzt in al­le Pro­zes­se ein­ge­bun­den, er wird den Kurs nicht ra­di­kal än­dern.

Was wer­den Sie an Deutsch­land ver­mis­sen – die CO-Pi­pe­line?

THO­MAS (lacht) Nein, die nicht. Als ich 2007 hier Chef wur­de, war die Pi­pe­line im Bau, 2017 ist sie noch im­mer nicht in Be­trieb. Ver­läss­li­che Pla­nungs­si­cher­heit sieht an­ders aus.

Die Geg­ner sa­gen, wenn das Un­ter­neh­men zehn Jah­re oh­ne Pi­pe­line aus­ge­kom­men ist, brau­che es sie auch nicht mehr.

THO­MAS Ei­ne Pi­pe­line baut man nicht für Jah­re, son­dern für Jahr­zehn­te. Die CO-Pi­pe­line hilft, die Stand­or­te Dor­ma­gen und Kre­feld zu si­chern, an de­nen wir cir­ca 2500 Be­schäf­tig­te ha­ben. Die­se Stand­or­te müs­sen sich im­mer wie­der im Wett­be­werb mit an­de­ren be­haup­ten.

Wenn Sie ge­hen, sind Sie 61. Ge­hen Sie zu­rück nach Groß­bri­tan­ni­en?

THO­MAS Ich le­be schon seit Jah­ren nicht mehr in Groß­bri­tan­ni­en, son­dern in Bel­gi­en und Ita­li­en. Ich freue mich dar­auf, häu­fi­ger in der Tos­ka­na zu sein. Dort ha­ben wir ein re­stau­rier­tes Land­gut, es ist der Mit­tel­punkt mei­ner Fa­mi­lie, die über den Glo­bus ver­teilt lebt. Un­ser Oli­ven­öl ist sehr gut. ANT­JE HÖNING FÜHR­TE DAS GE­SPRÄCH.

FO­TOS: CO­VE­S­TRO

Im Sep­tem­ber 2015 war die Ge­burts­stun­de von Co­ve­s­tro: Bay­er spal­te­te sei­ne Che­mie­spar­te ab. In der Zen­tra­le in Le­ver­ku­sen stell­ten Hun­der­te Mit­ar­bei­ter mit Re­gen­schir­men das Lo­go nach, un­ter ih­nen Patrick Tho­mas.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.