Buch­sta­ben und Mo­ti­ve wer­den ge­stem­pelt

Ste­fa­nie Dro­op hat ei­ne gro­ße Vor­lie­be fürs Bas­teln. Aber sie druckt nichts, son­dern stem­pelt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - KAARST - VON ELI­SA­BETH KELDENICH

KAARST Ih­re Lei­den­schaft ist das Bas­teln. Be­reits als Kind lieb­te Ste­fa­nie Dro­op (31) das Wer­keln mit Pa­pier und Pap­pe, mit Stift und Kle­ber. „Auf der Su­che nach Abrun­dun­gen für Ecken mei­ner Zeich­nun­gen stieß ich im In­ter­net auf die Sei­te ‚Stam­pin Up‘, die Ba­s­tel­ma­te­ri­al jeg­li­cher Art an­bie­tet“, er­zählt die an­ge­hen­de Leh­re­rin für Deutsch und evan­ge­li­sche Re­li­gi­ons­leh­re, die an Be­rufs­kol­legs un­ter­rich­ten wird.

„Stam­pin Up“stammt aus Ame­ri­ka und ist in­zwi­schen auch in zahl­rei­chen Län­dern Eu­ro­pas ver­tre­ten. Das Be­son­de­re: Al­les wird ge­stem­pelt, nichts wird ge­druckt. Das ist ge­nau das Rich­ti­ge für Ste­fa­nie Dro­op. Sie ent­wirft sehr in­di­vi­du­ell ge­stal­te­te Ein­la­dungs­kar­ten, Ver­pa­ckun­gen wie „Ex­plo­si­ons­bo­xen“und Gast­ge­schen­ke. Vor drei Jah­ren mach­te sie sich mit „Stem­peln mit Lie­be“selbst­stän­dig und nimmt nicht nur Auf­trä­ge an, son­dern führt auch Work­shops durch. „Die Leu­te kön­nen bei mir mit­ein­an­der bas­teln, sich Ide­en ho­len und die Pro­duk­te von Stam­pin Up ken­nen­ler­nen und über mich be­stel­len“, er­klärt sie. Das sei so ein biss­chen wie bei ei­ner „Tup­per Par­ty“.

Au­ßer­dem gibt es im In­ter­net De­mons­tra­ti­ons­vi­de­os, in de­nen sie den per­fek­ten Um­gang mit Pa­pe­te­rie-Pro­duk­ten und die Her­stel­lung von Uni­ka­ten zeigt. Le­ben kann sie da­von (noch) nicht, zieht aber per­sön­li­chen Nut­zen dar­aus. „Das Ent- wer­fen und Bas­teln be­ru­higt mich und holt mich run­ter“, er­klärt die Stu­den­tin.

Bei den Work­shops liebt sie das Re­den un­ter­ein­an­der und die krea- ti­ven Ide­en, die an­de­re ha­ben – als In­spi­ra­ti­ons­quel­le auch für sich selbst. Ih­re Ei­gen­krea­tio­nen sind ge­fragt: „Letz­tens ha­be ich 60 Hoch­zeits­ein­la­dun­gen in der Wunsch­far­be her­ge­stellt, da­zu Gast­ge­schen­ke und spä­ter die Dank­sa­gun­gen – al­les pas­send zu­ein­an­der“, er­zählt Ste­fa­nie Dro­op be­geis­tert. Über­wie­gend setzt sie Pa­pier und Stem­pel ein. „Je­der Buch­sta­be wird ein­zeln auf­ge­drückt, fer­ti­ge Na­men gibt es nicht“, be­tont sie. Das In­di­vi­du­el­le sei der ent­schei­den­de Un­ter­schied zum fer­tig ge­kauf­ten Pro­dukt, er­klärt Dro­op. Zur Zeit sind Schul­tü­ten wie­der sehr ge­fragt. In­fo Kon­takt un­ter 0151 24023405, Email an stem­peln­mit­lie­be@web.de, In­fo un­ter www.stem­peln­mit­lie­be.de

FO­TO: DRO­OP

Ste­fa­nie Dro­op ent­wirft und gibt Work­shops.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.