Weih­nach­ten be­ginnt im Ju­li

Das Stadtmarketing sucht jetzt schon Teil­neh­mer für den Weih­nachts­markt.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH & DORMAGEN - VON GUNDHILD TILLMANNS

GREVENBROICH Ro­bert Jor­dan hat kei­nen Son­nen­stich: Auch wenn sich der Stadtmarketing-Chef jetzt mit­ten im Hoch­som­mer schon ein­mal mit zwei un­über­seh­bar opu­len­ten Weih­nachts­ster­nen am Markt­brun­nen nie­der­ließ, so ge­schah dies zu „rein dienst­li­chern Zwe­cken“. Denn Jor­dan un­ter­stützt den Be­trei­ber des Weih­nachts­mark­tes bei der Vor­be­rei­tung. Und die be­ginnt nun mal im Hoch­som­mer, da­mit, wenn’s käl­ter wird, nicht schon al­le At­trak­tio­nen ver­ge­ben sind. So ließ Jor­dan beim Fo­to­ter­min mit Weih­nachts­ster­nen bei strah­len­dem Son­nen­schein denn auch selbst­be­wusst mög­li­che Kom­men­ta­re von Pas­san­ten an sich ab­pral­len. Schließ­lich gilt es für ihn, Auf­merk­sam­keit zu we­cken.

Denn Jor­dan hat ein Ziel: Er will den Weih­nachts­markt er­wei­tern. Er sagt: „Wir ha­ben ma­xi­mal 20 Bu­den, und es wä­re schön, wenn wir al­le be­set­zen könn­ten.“Denn beim ver­gan­ge­nen Weih­nachts­markt war das Kon­tin­gent an Bu­den, das Be­trei­ber Nor­bert Lupp zur Ver­fü­gung stel­len kann, nicht an­nä­hernd aus­ge­schöpft. Das soll nun an­ders wer­den. Jor­dan wür­de auch ger­ne noch mehr Pri­vat­leu­te, Ver­ei­ne, Ver­bän­de, Or­ga­ni­sa­tio­nen an­re­gen, ei­nen Bu­den­platz für so­zia­le Zwe­cke in An­spruch zu neh­men. Für je­weils ei­ne von ins­ge­samt vier Weih­nachts­markt-Wo­chen ge­be es Frei- plät­ze für Be­ne­fiz­prä­sen­ta­tio­nen in der „So­zia­len Holz­bu­de“. Dar­über hin­aus sucht der Stadt­mar­ke­tin­gChef auch noch wei­te­re ge­werb­li­che In­ter­es­sen­ten für den Weih­nachts­markt vom 23. No­vem­ber bis 23. De­zem­ber. 70 Eu­ro pro Wo­che kos­tet die Bu­den­mie­te für die ge­werb­li­chen Nut­zer. Jor­dan regt an: „Viel­leicht wol­len sich ja auch die Gre­ven­broi­cher Ein­zel­händ­ler mal au­ßer­halb ih­rer Ge­schäf­te noch zu­sätz­lich auf dem Weih­nachts­markt, zum Bei­spiel mit De­ko­ra­ti­ons- oder Ge­schenk­ar­ti­keln, prä­sen­tie­ren.“

Auch hält Jor­dan ei­ne Er­wei­te­rung des Weih­nachts­mark­tes über den Markt­platz hin­aus für at­trak­tiv. Er denkt et­wa an Stand­or­te am Ein­gang zur Brei­te Stra­ße/Ecke Kar­lOber­bach-Stra­ße oder am Sy­nago­gen­platz. „Vor­aus­set­zung ist na­tür­lich, dass sich in­ter­es­sier­te An­bie­ter mel­den“, ver­deut­licht er.

Üb­ri­gens soll das Rah­men­pro­gramm in mu­si­ka­li­scher Form wei­ter­hin an den Wo­che­n­en­den statt­fin­den: frei­tags und sams­tags von 16 bis 19 Uhr. Und sonn­tags soll es be­reits um 15 Uhr be­gin­nen. „Wir möch­ten auch ver­stärkt lo­ka­le Ak­teu­re ein­bin­den, zum Bei­spiel Schul-Chö­re und Akus­tik-Mu­si­ker“, er­mun­tert Jor­dan. In­for­ma­tio­nen und An­mel­dun­gen zum Weih­nachts­markt bei Ro­bert Jor­dan vom Stadtmarketing un­ter E-Mail an: ro­bert.jor­dan@grevenbroich.de, oder un­ter Te­le­fon 02181 608243

FO­TO: LBER

Ro­bert Jor­dan stimmt im Hoch­som­mer auf Weih­nach­ten ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.