Alt­meis­ter Marc Boes trumpft im Gro­ßen Preis auf

Beim Ju­bi­lä­ums­tur­nier auf dem Hil­gers­hof siegt der Bel­gi­er aus Lied­berg vor Fre­de­ric Till­mann und Kat­ja Loh­öl­ter.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - SPORT IM RHEIN-KREIS - VON MAREIKE ROSZINSKY

ALLERHEILIGEN Wäh­rend beim CHIO Aa­chen die ganz Gro­ßen der Reit­sport-Zunft rit­ten, kämpf­ten die Lo­kal­hel­den am Wo­che­n­en­de auf der An­la­ge der Fa­mi­lie Hil­gers in Neuss-Allerheiligen um gol­de­ne Schlei­fen. Und in Sa­chen Span­nung stand das Tur­nier des RFV Hil­gers­hof dem Welt­fest des Pfer­de­sports in nichts nach – vor al­lem im Gro­ßen Preis am Sonn­tag­nach­mit­tag. Denn im schwers­ten Sprin­gen des Tur­niers, dem S** mit Sie­ger­run­de und zugleich Fi­na­le der „Gol­dTour“, mach­ten drei Reit­sport­grö­ßen aus dem Rhein-Kreis den Sieg un­ter sich aus.

Alt­meis­ter Marc Boes traf auf den ri­si­ko­freu­di­gen Fre­de­ric Till­mann und die ehr­gei­zi­ge Ama­zo­ne Kat­ja Loh­öl­ter. Doch die bei­den konn­ten den ge­bür­ti­gen Bel­gi­er, der schon seit Jahr­zehn­ten für den RFV Lied­berg rei­tet, nicht schla­gen. Boes lie­fer­te in der Sie­ger­run­de ei­ne klei­ne Meis­ter­leis­tung ab. Auf Bo­cel­li, ei­nem 14-jäh­ri­gen brau­nen Wal­lach, blieb er nicht nur feh­ler­frei, son­dern war auch fast zwei Se­kun­den schnel­ler (46,68 Se­kun­den). Die bei­den wa­ren der Kon­kur­renz ei­nen Ga­lopp­sprung vor­aus – und das brach­te den Sieg. Da konn­te Fre­de­ric Till­mann (RC Gut Neu­haus) auf By Ba­lou nicht mit­hal­ten, trotz feh­ler­frei­er Run­de: 48,52 Se­kun­den be­deu­te­ten Platz zwei. Kat­ja Loh­öl­ter (RV Neuss), seit 2013 auf dem Geu­len­hof in Mor­gen­sterns­hei­de be­hei­ma­tet, und ih­re neun­jäh­ri­ge dun­kel­brau­ne Stu­te Nyn­ja wur­den Drit­te (0 Feh­ler/ 49,31 Se­kun­den).

Das höchst do­tier­te Sprin­gen des Tur­niers war die Prü­fung des Marc Boes. Denn der 54-Jäh­ri­ge si­cher­te sich auch die Plät­ze fünf und sechs mit Ami­ra Z und Cu­pi­do – und war da­mit gleich mit drei Pfer­den plat­ziert. „Das ist doch mal ein gu­ter Tur­nier­ab­schluss“, freu­te sich der Lied­ber­ger, der auf dem Hil­gers­hof auf bes­te Be­din­gun­gen traf. Der gro- ße Spring­platz bot ei­ne tol­le Ku­lis­se, der auch das teils wech­sel­haf­te Wetter nichts an­ha­ben konn­te. Und weil auch das reit­sport­be­geis­ter­te Pu­bli­kum wet­ter­fest ist, war auch die Zu­schau­er­re­so­nanz sehr gut. Be­son­ders viel los war auf dem Hil­gers­hof auch am Sams­tag­abend zur Dres­sur­kür und dem an­schlie­ßen­den Bar­rie­ren­sprin­gen un­ter Flut­licht, zu de­nen hun­der­te Zu­schau­er ka­men.

In den schwe­ren Dres­su­ren wa­ren es al­ler­dings Rei­ter aus den um­lie­gen­den Kreis­ver­bän­den, die für Fu­ro­re sorg­ten. Nur die bes­ten Paa­re aus dem Sankt Ge­org am Frei­tag durf­ten in der S-Kür an­tre­ten. Ein Paar war in bei­den Prü­fun­gen un­schlag­bar: Lud­ger Neu­haus (RV Wür­se­len-Broich­wei­den) auf dem Rhein­län­der San­to­ri­no. Der Aus­bil­der ge­wann so­wohl den Sankt Ge­org als auch die Kür, letz­te­re über­le­gen mit 76,93 Pro­zent. Ganz an­ders in der M-Dres­sur, wo ein jun­ges Paar für den bes­ten Ritt sorg­te. Ro­my Al- lard (Fö­der­kreis Dres­sur Neuss) und ih­re Rappstu­te Sum­mer Ro­se. Vor zwei Wo­chen ge­wan­nen sie bei den Rhei­ni­schen Meis­ter­schaf­ten Gold bei den Ju­nio­ren – und setz­ten ih­re Sie­ges­se­rie wei­ter fort. Da hat­te Bern Nö­then, Aus­bil­der auf dem Hil­gers­hof, das Nach­se­hen. Er lan- de­te im Sat­tel des West­fa­len Sylt knapp auf dem Sil­ber­platz, konn­te aber den Dritt­plat­zier­ten Fa­bio Mei­nig (RFV Bay­er Dormagen) auf Li­mi­ted Edi­ti­on in Schach hal­ten. Info Al­le Er­geb­nis­se im In­ter­net un­ter www.its-tur­nier­ser­vice.de

NGZ-FOTO: -WOI

Fre­de­ric Till­mann hat­te beim Gro­ßen Preis auf dem Hil­gers­hof trotz feh­ler­frei­em Ritt knapp das Nach­se­hen – zum Sieg fehl­ten dem Zweit­plat­zier­ten nur zwei Se­kun­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.