Ki­ta-So­fort­pro­gramm star­tet zö­ger­lich

Rund 130 Kin­der­gar­ten-Plät­ze feh­len, mit neu­en Grup­pen und Groß­ta­ges­pfle­gen will die Stadt den Eng­pass be­sei­ti­gen. Doch zum Start des Ki­ta-Jah­res ste­hen wohl noch kei­ne Plät­ze be­reit. In Pla­nung ist zu­dem ein ganz neu­er Kin­der­gar­ten.

Neuss-Grevenbroicher Zeitung (Neuss) - - GREVENBROICH - VON VALESKA VON DOLEGA UND CARS­TEN SOM­MER­FELD

GRE­VEN­BROICH Ei­ne Mam­mut­auf­ga­be für die Stadt: Im Mai wur­de be­kannt, dass zum neu­en Kin­der­gar­ten­jahr 130 Be­treu­ungs­plät­ze feh­len. Der Ju­gend­hil­fe­aus­schuss gab grü­nes Licht für ein So­fort­pa­ket. Vier zu­sätz­li­che Grup­pen und fünf Groß­ta­ges­pfle­gen sol­len mög­lichst rasch die Lü­cke schlie­ßen. Doch wenn am Di­ens­tag, 1. Au­gust, das Kin­der­gar­ten­jahr of­fi­zi­ell star­tet, wird „ver­mut­lich noch kein zu­sätz­li­cher Platz fer­tig sein“, er­klärt Paul Ja­nus vom Ju­gend­fach­be­reich. Laut Stadt­spre­che­rin Ines Ham­mel­stein wird das Ge­samt­pro­gramm vor­aus­sicht­lich „im Lau­fe des neu­en Ki­taJah­res ab­ge­schlos­sen“.

Klar ist auch: Die Stadt braucht noch wei­te­re Plät­ze. Im Etat sind für die Jah­re 2019/20 zwei Mil­lio­nen Eu­ro für den Bau ei­ner kom­plett neu­en Kin­der­ta­ges­stät­te ein­ge­plant. „Der Kin­der­gar­ten mit fünf Grup­pen für rund 100 Kin­der soll am Böh­ner­feld im Neu­bau­ge­biet An Me­vis­sen ent­ste­hen“, er­läu­tert Paul Ja­nus. Die Stadt rech­net durch das Bau­ge­biet mit zu­sätz­li­chem Be­darf.

Doch zu­nächst ein­mal steht das So­fort­pro­gramm mit 125 Plät­zen an. Zu den Ge­samt­kos­ten kann die Stadt zur­zeit kei­ne An­ga­ben ma­chen. Wie Ju­gend­hil­fe­aus­schuss­vor­sit­zen­de Hei­ke Tro­les er­läu­tert, liegt nach den Be­schlüs­sen die Um­set­zung nun bei der Ver­wal­tung. Das ist der Stand: Neue Ki­ta-Grup­pe Die Kin­der­ta­ges­stät­te in Frim­mers­dorf wird um ei­ne Grup­pe für 20 Kin­der , dar­un­ter sechs un­ter drei Jah­ren, er­wei­tert. Der Vor­teil: Die frü­he­re Haus­meis­ter­woh­nung wur­de be­reits für ei­ne Groß­ta­ges­pfle­ge um­ge­baut, die man­gels Nach­fra­ge nicht zu­stan­de kam. „Wir sor­gen nun für Mö­bel, das Per­so­nal­aus­wahl-Ver­fah­ren läuft. Es gibt Be­wer­ber“, be­rich­tet Ja­nus. Sind Räu­me und Per­so­nal vor­han­den, „wird der Be­trieb die­ser Grup­pe star­ten“, sagt Hei­ke Tro­les. Das wird „wahr­schein­lich im frü­hen Herbst sein“, er­klärt Ja­nus. Neue Ki­ta-Grup­pen in Con­tai­nern Um schnell Kin­der­gär­ten zu er­wei­tern, will die Ver­wal­tung Con­tai­ner auf­bau­en – samt Toi­let­ten, Ru­he­räu­men, Platz für Wi­ckel­be­rei­che und mehr. Für zwei Grup­pen mit ins­ge­samt 40 Kin­dern sol­len sol­che mo­bi­len Ein­hei­ten an der Kin­der­ta- ges­stät­te in Lang­wa­den er­rich­tet wer­deh, für ei­ne Grup­pe in Bar­ren­stein. Wich­tig für die Stand­ort­wahl war, dass das Au­ßen­ge­län­de aus­rei­chend groß ist. Ja­nus geht da­von aus, dass die Con­tai­ner „An­fang 2018“ste­hen. Klar ist, dass in Lang­wa­den und Bar­ren­stein selbst kein so gro­ßer Zu­satz­be­darf be­ste­hen dürf­te, so dass auch Kin­der aus an­de­ren Or­ten in den neu­en Grup­pen spie­len wer­den. „El­tern müs­sen sich dar­auf ein­stel­len, dass sie ei­nen Platz nicht dem Stadt­teil, in dem sie woh­nen, er­hal­ten“, be­tont Ja­nus. Groß­ta­ges­pfle­ge „La­la Land“In Ka­pel­len schaf­fen drei Ta­ges­pfle­ge­müt­ter zur­zeit ei­ne Groß­ta­ges­pfle­ge für bis zu neun Mäd­chen und Jun­gen bis zu drei Jah­ren. „Le­na-Grup­pen“Vor­bild ist das Mön­chen­glad­ba­cher Mo­dell „Ler­nen und Er­zie­hen nutzt al­len“(kurz: Le­na). Bei den „Le­na“-Grup­pen han­delt es sich um Groß­ta­ges­pfle­gen, die sich or­ga­ni­sa­to­risch an Ki­tas in der Nä­he an­leh­nen. Die Kin­der nut­zen et­wa den Au­ßen­be­reich der Ta­ges­stät­ten. Ei­ne die­ser Grup­pen soll in der frü­he­ren Haus­meis­ter­woh­nung der Grund­schu­le St. Mar­tin ent­ste­hen, we­ni­ge Me­ter von der Ki­ta Hart­mann­weg ent­fernt. Mit der Fer­tig­stel­lung der Räu­me rech­net die Stadt für Spät­herbst. Trä­ger wird der Neus­ser Ju- gend­hil­fe­trä­ger „mi­kas“. Drei wei­te­re „Le­na“-Grup­pen sol­len im Um­feld an­de­rer Ki­tas ent­ste­hen – wo, steht noch nicht fest. „Die Raum­su­che ist nicht ein­fach“, er­klärt Ja­nus.

Bleibt die Fra­ge, was im neu­en Ki­ta-Jahr pas­siert, wenn El­tern Be­treu­ungs­plät­ze be­nö­ti­gen, die aber nicht fer­tig sind. „Die 130 feh­len­den Plät­ze sind ei­ne Pro­gno­se­zahl im Rah­men der Be­darfs­pla­nung. Wir ha­ben nicht 130 El­tern auf ei­ner Lis­te ste­hen“, be­tont Ines Ham­mel­stein. Bis­her ha­be die Stadt Fa­mi­li­en, die sich ge­mel­det hät­ten, ei­nen Platz an­bie­ten kön­nen“, er­gänzt Ja­nus. „Bis jetzt ha­ben wir noch kei­ne schrift­li­che An­zei­ge oder Kla­ge.“

FO­TO: AN­JA TINTER

Für zwei Grup­pen mit ins­ge­samt 40 Kin­dern sol­len mo­bi­len Ein­hei­ten an der Kin­der­ta­ges­stät­te in Lang­wa­den er­rich­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.