Wett­be­werb der Schü­ler­zei­tun­gen

Nordwest-Zeitung - - KINDER CLUB -

den bei­den deut­schen Staa­ten wie­der ein Land wird. Aber: „Die Deut­schen durf­ten das nicht al­lein ent­schei­den. An­de­re woll­ten mit­re­den“, sagt der Fach­mann Chris­toph Clas­sen. Das wa­ren die USA, Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich und die So­wjet­uni­on. Die­se Län­der hat­ten Deutsch­land im Zwei­ten Welt­krieg be­siegt und auf­ge­teilt. Die So­wjet­uni­on be­stimm­te über den Os­ten, die drei an­de­ren Län­der über den Wes­ten. Ost und West wa­ren ver­fein­det.

Aber nun muss­ten sie ge­mein­sam ver­han­deln. Des­halb gab es ab Mai 1990 die so­ge­nann­ten Zwei-Plus-Vier-Ge­sprä­che. Bis sich Kohl, Gor­bat­schow und an­de­re tra­fen, gab es kaum Fort­schrit­te. „Gor­bat­schow be­müh­te sich schon län­ger um fried­li­che­re Be­zie­hun­gen zum Wes­ten“, sagt Chris­toph Clas­sen.

Da­zu kam, dass die So­wjet­uni­on arm war. Des­halb ei­nig­te man sich so: Deutsch­land zahlt der So­wjet­uni­on Geld. Und die­se er­laubt, dass die bei­den deut­schen Staa­ten ein Staat wer­den.

Das Be­wer­bungs­ver­fah­ren für die bes­te Schü­ler­zei­tung Deutsch­lands läuft. Ne­ben den Aus­zeich­nun­gen für die Schul­ka­te­go­ri­en gibt es zehn Son­der­prei­se. Neu ist der „Preis für die bes­te jour­na­lis­ti­sche Leis­tung“, den das Nach­rich­ten­ma­ga­zin „Spie­gel“ver­gibt. Die Ge­win­ner wer­den in den Bun­des­rat nach Berlin ein­ge­la­den, wo sie vom Bun­des­prä­si­den­ten und hoch­ran­gi­gen Chef­re­dak­teu­ren ge­ehrt wer­den. Zu­dem kön­nen sie sich bei ei­nem Schü­ler­zei­tungs­kon­gress aus­tau­schen.

@ www.schu­el­er­zei­tung.de

P

tra­fen sich Po­li­ti­ker aus den zwei deut­schen Staa­ten und den vier Län­dern USA, Groß­bri­tan­ni­en, Frank­reich und So­wjet­uni­on. Die In­ter­es­sen der Län­der pass­ten nicht zu­sam­men.

Des­halb ging es zu­erst kaum vor­an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.