WER EIN HAUS­BOOT FÜH­REN DARF – EBIETE UND AN­BIE­TER EI­NE AUS AHL

Nordwest-Zeitung - - REISE - Ge­setz­li­che Re­ge­lung:

Seit dem Jahr 2000 be­rech­tigt ei­ne Char­ter­be­schei­ni­gung Hob­by-Skip­per, die kei­nen Sport­boot-füh­rer­schein-Bin­nen be­sit­zen, zum Füh­ren ei­nes ge­char­te­ten Haus­boots. An Bord dür­fen bis zu zwölf Per­so­nen, das Schiff darf nicht län­ger als 15 Me­ter sein und nicht schnel­ler als mit 12 km/h ge­fah­ren wer­den.

Die Ge­bie­te: Größ­ten­teils in Bran­den­burg und Meck­len­burg be­fin­den sich die für den Char­ter­schein frei­ge­ge­be­nen Was­ser­stra­ßen. Auch in Hes­sen, Rhein­land-Pfalz, Sach­sen-An­halt und im Saar­land gibt es Stre­cken.

An­bie­ter: Für ei­ne Boots­tour Rich­tung Rheins­berg oder Meck­len­bur­gi­scher Se­en­plat­te bie­tet sich Fürs­ten­berg (Ha­vel) als Start­punkt an. Char­ter­ba­sen sind zum Bei­spiel Ri­ver Boa­ting Ho­li­days (www.ri­ver­boa­ting.com), Car­di­nal Boa­ting Ho­li­days (www.car­di­nal­boa­ting.com) oder Re­vier Char­ter (www.re­vier­char­ter.de). Die Miet­prei­se für ei­ne Wo­che lie­gen im Herbst bei rund 1000 Eu­ro pro Boot, hin­zu kom­men Ne­ben­kos­ten und Kau­ti­on.

DPA-BIL­DER: STEFAN WEIßENBORN

Die Ein­sam­keit der Nach­sai­son: Auch im Herbst las­sen sich gut Haus­boot­tou­ren ma­chen, meist hat man da­bei viel Platz auf den Se­en und Flüs­sen (gro­ßes Bild). – Netz­ein­ho­len im letz­ten Ta­ges­licht: Mit Fi­scher Wil­helm Gehrt geht es hin­aus auf den Schwar­zen See (klei­nes Bild).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.