USA be­en­den Sy­ri­en­ge­sprä­che

BÜR­GER­KRIEG „Ge­duld al­ler mit Russ­land am En­de“

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN -

WA­SHING­TON/MOS­KAU/ DPA – DieUSA ha­ben­den Dia­log mit Russ­land über ei­ne Waf­fen­ru­he in Sy­ri­en ab­ge­bro­chen. „Das ist kei­ne Ent­schei­dung, die uns leicht ge­fal­len ist“, teil­te der Spre­cher des Au­ßen­mi­nis­te­ri­ums, John Kir­by, am Mon­tag in Wa­shing­ton mit. Man ha­be al­les da­für ge­tan, mit Mos­kau ei­ne Über­ein­kunft zu tref­fen, um die Ge­walt in dem Bür­ger­kriegs­land zu be­en­den. Russ­land sei aber sei­nen Ver­pflich­tun­gen nicht nach­ge­kom­men. Der Spre­cher des Wei­ßen Hau­ses, Josh Ear­nest sag­te: „Die Ge­duld al­ler mit Russ­land ist am En­de.“

Bei­de Sei­ten hat­ten sich im Sep­tem­ber auf ei­ne Waf­fen­ru­he ge­ei­nigt. Die­se schei­ter­te je­doch. Die nord­sy­ri­sche Stadt Alep­po er­leb­te in den ver­gan­ge­nen Ta­gen die hef­tigs­ten Bom­bar­die­run­gen des Re­gimes und der rus­si­schen Luft­waf­fe seit Be­ginn des Bür­ger­kriegs im Jahr 2011.

Russ­land mach­te die USA für das Schei­tern­der Ver­hand­lun­gen ver­ant­wort­lich. Wa­shing­ton ha­be das Ab­kom­men vom Sep­tem­ber nicht er­füllt, sag­te die Spre­che­rin des Au­ßen­mi­nis­te­ri­ums, Ma­ria Sacha­ro­wa, am Mon­tag­abend im Staats­fern­se­hen. Nun ver- such­ten die USA, Russ­land die Ver­ant­wor­tung zu­zu­schie­ben. „Wa­shing­tons Ta­ten­lo­sig­keit hat da­zu ge­führt, dass sich die Kämp­fer neu for­mie­ren konn­ten, Waf­fen er­hal­ten ha­ben und ih­re Res­sour­cen mo­bi­li­siert ha­ben.“

Rus­si­sche Po­li­ti­ker re­agier­ten mit Be­sorg­nis auf die Nach­richt aus Wa­shing­ton. Russ­land ha­be bis zu­letzt al­les ver­sucht, und nur da­durch ha­be es ei­ne Chan­ce für den Frie­dens­pro­zess ge­ge­ben, sag­te der Au­ßen­po­li­ti­ker Kon­stan­tin Kos­sa­t­sch­jow der Agen­tur In­ter­fax. „Die­se Chan­ce ist jetzt ver­tan.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.