„Le­bens­mit­tel nicht ver­ram­schen“

Mi­nis­ter stärkt Land­wir­te

Nordwest-Zeitung - - OLDENBURGER -

IM NORD­WES­TEN/ EPD – Der nie­der­säch­si­sche Agrar­mi­nis­ter Chris­ti­an Mey­er (Grü­ne) hat für die Ar­beit der Land­wir­te mehr Wert­schät­zung und ei­nen an­ge­mes­se­nen Preis ge­for­dert. „Es kann nicht sein, dass Milch, aber auch Fleisch in Su­per­märk­ten mit Lock­an­ge­bo­ten ver­ramscht wird“, sag­te der Po­li­ti­ker am Sonn­tag beim Lan­des­ern­te­dank­fest im ost­frie­si­schen Hin­te bei Au­rich. Die fünf evan­ge­li­schen Kir­chen so­wie Land- und Er­näh­rungs­wirt­schaft in Nie­der­sach­sen fei­er­ten dort un­ter dem Mot­to „Gott lo­ben für das gu­te Land!“ei­nen ge­mein­sa­men Got­tes­dienst.

Dass Land­wir­te stän­dig staat­li­che Un­ter­stüt­zungs­pro­gram­me brauch­ten, weil es kei­nen fai­ren Markt mit aus­kömm­li­chen Prei­sen ge­be, dür­fe nicht sein, be­ton­te Mey­er . Zu­dem­wer­de im­mer noch fast die Hälf­te der land­wirt- schaft­li­chen Pro­duk­te weg­ge­wor­fen, wäh­rend fast ei­ne Mil­li­ar­de Men­schen welt­weit an Hun­ger lei­de. Le­bens­mit­tel sei­en kei­ne nor­ma­le Han­dels­wa­re, son­dern Mit­tel zum Le­ben.

Der evan­ge­lisch-re­for­mier­te Kir­chen­prä­si­dent Mar­tin Heim­bu­cher kri­ti­sier­te in sei­ner Pre­digt, die mög­lichst preis­wer­te und stän­di­ge Ver­füg­bar­keit von viel­fäl­tigs­ten Pro­duk­ten im Su­per­markt. Die Käu­fer hät­ten sich längst an Mai­glöck­chen im Ja­nu­ar und Erd­bee­ren zu Weih­nach­ten ge­wöhnt. „Da kann aus demd­ank­ba­ren Ge­nie­ßen un­ver­se­hens ein An­spruch auf die to­ta­le Ver­füg­bar­keit über die Le­bens­mit­tel wer­den.“

Wo Men­schen zu viel des Gu­ten ha­ben, könn­te die Ab­hän­gig­keit von der Na­tur schnell in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten, mahn­te Heim­bu­cher. PINTERVIEW,

BILD: DPA

Ern­te­kro­nen wie die­se ste­hen sym­bol­haft für Ern­te­dank­fes­te, wie sie der­zeit in der Re­gi­on ge­fei­ert wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.