So kom­men die Rei­se­un­ter­la­gen heu­te

Per Post oder Mail? Das hängt vom An­bie­ter ab – und vom Bu­chungs­ort

Nordwest-Zeitung - - ONLINE -

BER­LIN/ DPA – Ti­ckets, Ho­telGut­schei­ne, In­for­ma­tio­nen zum Ur­laubs­land: In der vor­di­gi­ta­len Zeit be­ka­men Ur­lau­ber das al­les aus­ge­druckt zu­ge­schickt. War die Zeit zwi­schen Bu­chung und Abrei­se kurz, wur­den die Un­ter­la­gen auch mal am Flug­ha­fen hin­ter­legt. Heu­te kom­men die Do­ku­men­te oft per Mail zum Ur­lau­ber oder wer­den auf ei­nem Kun­den-Ac­count hin­ter­legt.

Ei­ne Wahl, ob die Un­ter­la­gen per Post oder elek­tro­nisch ge­sen­det wer­den, gibt es meist nur noch bei Bu­chun­gen im Rei­se­bü­ro. Wie ist die Pra­xis der deut­schen Ver­an­stal­ter kon­kret?

Tui: Wer on­line bei Tui oder 1-2-Fly bucht, be­kommt nur di­gi­ta­le Rei­se­un­ter­la­gen. Das gilt auch bei rei­nen Ho­tel­bu­chun­gen. Wer über ein Rei­se­bü­ro ei­ne Pau­schal­rei­se bucht, hat da­ge­gen die Wahl zwi­schen di­gi­ta­len und ge­druck­ten Un­ter­la­gen. Aus­ge­druckt kom­men sie per Post, elek­tro­nisch gibt es zwei We­ge: Sie wer­den per E-Mail ge­schickt oder auf dem Ser­vice- por­tal „Mei­ne TUI“hin­ter­legt. Wie es auf der Web­sei­te von Tui heißt, müs­sen ein­zel­ne Do­ku­men­te mit­un­ter aus­ge­druckt und auf die Rei­se mit­ge­nom­men wer­den. Die­se sind aber deut­lich mar­kiert.  Tho­mas Cook/Ne­cker­mann: Wer on­line bucht, be­kommt die Un­ter­la­gen als elek­tro­ni­sches Do­ku­ment di­gi­tal zu­ge­schickt. Im Rei­se­bü­ro hat man die Wahl zwi­schen di­gi­tal und ana­log. Ein Groß­teil der Kun­den wählt laut Ver­an­stal­ter auch im Rei­se­bü­ro be­reits die di­gi­ta­le Va­ri­an­te.  DER Tou­ris­tik: So­wohl bei den Pau­schal­mar­ken ITS, Jahn Rei­sen und Tra­ve­lix als auch bei den Baustein­mar­ken Der­tour, Mei­er’s Welt­rei­sen und ADAC Rei­sen ha­ben Ur­lau­ber prin­zi­pi­ell die Wahl, ob sie die Rei­se­do­ku­men­te di­gi­tal oder ge­druckt be­kom­men. E-Mail-Vou­cher krie­gen Kun­den der Baustein­mar­ken dann, wenn die Rei­se so kurz­fris­tig ge­bucht wird, dass die Un­ter­la­gen nicht mehr ge­druckt wer­den kön­nen. Ge­ne­rell sieht DER Tou­ris­tik noch kein En­de der Pa­pier­do­ku­men­te, im Ge­gen­teil. Vie­le Kun­den wür­den di­gi­ta­le Rei­se­un­ter­la­gen noch ab­leh­nen.  FTI: Weil die Zeit zwi­schen Bu­chung und Abrei­se meist kurz ist, krie­gen Kun­den von 5vor­Flug die Rei­se­un­ter­la­gen im­mer di­gi­tal – egal, ob sie im Rei­se­bü­ro oder on­line bu­chen. Ganz an­ders hand­habt das FTI Tou­ris­tik. Der An­bie­ter ver­schickt Do­ku­men­te nur ge­druckt – noch.  All­tours: Der Ver­an­stal­ter schickt Kun­den, die über Te­le­fon oder In­ter­net ge­bucht ha­ben, die Rei­se­un­ter­la­gen per E-Mail zu. Da­ge­gen be­steht im Rei­se­bü­ro die Wahl zwi­schen Post und E-Mail.

BILD: FRAN­ZIS­KA GAB­BERT/DPA

Wer bei ei­nem Rei­se­ver­an­stal­ter on­line bucht, be­kommt sei­ne Rei­se­un­ter­la­gen meist di­gi­tal.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.