Deu­ßer rei­tet zum Sieg in Los An­ge­les

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON TO­BI­AS BRINCKMANN

LOS AN­GE­LES/ DPA – Da­ni­el Deu­ßer hat beimGro­ßen Preis von Los An­ge­les den Auf­takt der Grand-Slam-Mas­ter-Se­rie der Spring­rei­ter ge­won­nen. Der Hes­se setz­te sich in Long Beach im Sat­tel von Equi­ta im Ste­chen durch. Ab­sol­viert Deu­ßer auch die zur Se­rie ge­hö­ren­den Sta­tio­nen in Pa­ris und Hong­kong sieg­reich, kas­siert er 2,25 Mil­lio­nen Eu­ro.

Der in Bel­gi­en le­ben­de Deu­ßer ritt im Ste­chen mit sei­ner Stu­te in 37,67 Se­kun­den deut­lich schnel­ler als der Ägyp­ter Nay­el Nas­sar mit Lor­dan (38,55). Vor­jah­res­sie­ger Mar­co Kut­scher (Nor­den) ritt mit Clenur auf Rang 15.

Rund 60 000 Fans fei­er­ten den Tri­umph der USA. Die ver­gan­ge­nen drei Du­el­le wa­ren al­le an die Eu­ro­pä­er ge­gan­gen.

CHASKA – Das gro­ße Lob zum lang­er­sehn­ten Ry­der-Cup-Tri­umph kam blitz­schnell von Ame­ri­kas pro­mi­nen­tes­tem Hob­by-Gol­fer. US-Prä­si­dent Ba­rack Oba­ma gra­tu­lier­te sei­nen Stars per Twit­ter: „Ich bin stolz, dass un­se­re Jungs die Tro­phäe nach Hau­se ge­bracht ha­ben.“Erst­mals seit 2008 ge- wan­nen die USA wie­der den wich­tigs­ten Team-Wett­be­werb im Golf­sport.

Mit ei­nem deut­li­chen 17:11-Sieg ent­thron­ten die Ame­ri­ka­ner bei der 41. Auf­la­ge am Sonn­tag (Orts­zeit) im Ha­zel­ti­ne Na­tio­nal Golf Club in Chaska den Ti­tel­ver­tei­di­ger Eu­ro­pa um ei­nen ent­täusch­ten Mar­tin Kay­mer. In der St­un­de des Sie­ges er­in­ner­te Oba­ma an die US-Golfle­gen­de Ar­nold Pal­mer, die im Al­ter von 87 Jah­ren in der ver­gan­ge­nen Wo­che ge­stor­ben war.

US-Ka­pi­tän Da­vis Lo­ve war nach dem Er­folg den Trä­nen na­he und muss­te lan­ge nach Wor­ten su­chen. „Ich bin ein- fach sehr stolz auf die Jungs“, sag­te Lo­ve: „Sie ha­ben mit Herz ge­spielt, hart ge­ar­bei­tet und hart ge­kämpft.“

Nach zu­letzt drei Nie­der­la­gen in Se­rie ris­sen die Ame­ri­ka­ner die wich­tigs­te Te­am­Tro­phäe im Golf­sport in ei­nem emo­tio­na­len Match wie­der an sich. 60 000 Fans in Chaska fei­er­ten den Sieg mit lau­ten „USA! USA!“-Sprech­chö­ren. Die lan­ge Lei­dens­zeit hat­te ein En­de. Nach der De­mü­ti­gung vor zwei Jah­ren im schot­ti­schen Gle­nea­gles hat­te der US-Golf­ver­band so­gar ei­ne elf­köp­fi­ge Kom­mis­si­on ein­ge­setzt, um ei­ne er­neu­te Plei­te zu ver­hin­dern.

Mit ei­ner kom­for­ta­blen 9,5:6,5-Füh­rung gin­gen die USA in den Schluss­tag. Trotz­dem­war der Re­spekt vor dem Geg­ner groß. Noch vor vier Jah­ren hat­ten die Gast­ge­ber ei­nen hö­he­ren Vor­sprung ver­spielt. Die­ses Mal wa­ren sie ge­warnt. Match­win­ner Ryan Moo­re hol­te den ent­schei­den­den Punkt ge­gen den En­g­län­der Lee West­wood. Die USA hol­ten da­mit den 26. Sieg, Eu­ro­pa tri­um­phier­te 13-mal, zwei Du­el­le en­de­ten Re­mis.

„Wir ha­ben al­les ver­sucht und al­le hart ge­kämpft. Am En­de sind wir na­tür­lich ent­täuscht, dass wir nicht ge­won­nen ha­ben“, sag­te Kay­mer.

in Ajac­cio (390,92 Prü­fungs-km/1170,4 km): 1. Sé­bas­ti­en Ogier/Ju­li­en In­gras­sia (Frank­reich) - Volks­wa­gen Po­lo R WRC 4:07:17,0 Std., 2. Thier­ry Neu­vil­le/Ni­co­las Gil­soul (Bel­gi­en) - Hy­un­dai New Ge­ne­ra­ti­on I20 WRC + 46,4 Sek., 3. Andre­as Mik­kel­sen/An­ders Ja­e­ger Syn­ne­vaag (Nor­we­gen) - Volks­wa­gen Po­lo R WRC + 1:10,0 Min.

1. Bun­des­li­ga

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.