CDU muss schnell Wäh­ler von der AfD zu­rück­ge­win­nen

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN - VON ANDRE­AS HER­HOLZ, BÜ­RO BER­LIN

FRA­GE: Sie for­dern, dass die Uni­on künf­tig auch Re­gie­rungs­ko­ali­tio­nen mit der AfD ein­ge­hen soll. Wür­den die Rechts­po­pu­lis­ten da­mit nicht hof­fä­hig?

WINK­LER: Ich ha­be be­wusst über­spitzt, um die De­bat­te dar­über an­zu­sto­ßen. Mo­men­tan kann ich mir nur schwer ei­ne Zu­sam­men­ar­beit mit der AfD vor­stel­len, wenn ich an ei­ni­ge ih­rer Füh­rungs­leu­te den­ke. Wenn SPD und Grü­ne mit der Link­s­par­tei ko­alie­ren, bleibt der Auf­schrei aus. In der Link­s­par­tei gibt es Links­ex­tre­mis­ten, die sich nicht von Ge­walt dis­tan­zie­ren. Die An­hän­ger der AfD wer­den da­ge­gen ein­fach als brau­ner Mob und Na­zis ab­ge­tan. In Ko­ali­tio­nen mit der AfD in den Län­dern könn­te man die Par­tei auch ent­lar­ven. Dann wird deut­lich, dass sie nicht re­gie­rungs­fä­hig sind und au­ßer Pro­test nicht viel zu bie­ten ha­ben.

FRA­GE: Aber es gibt rei­hen­wei­se rechts­ex­tre­me Füh­rungs­leu­te wie Bernd Hö­cke, die het­zen und sich der Spra­che der Na­zis be­die­nen. Da ist die Zu­sam­men­ar­beit für Sie kein Pro­blem?

WINK­LER: Wenn sich die AfD nicht von völ­ki­schen Aus­sa­gen dis­tan­ziert, bleibt das ta- bu. In Zu­kunft müs­sen wir aber al­les dar­an­set­zen, die 20 bis 25 Pro­zent der Wäh­ler­schaft der AfD wie­der zu­rück­zu­ge­win­nen. Wenn sich al­le ge­gen die AfD stel­len und die Par­tei und ih­re An­hän­ger nur ver­teu­feln, wird das nicht ge­lin­gen. Wir müs­sen die AfD stel­len. Wenn es uns nicht ge­lingt, de­ren Wäh­ler zu­rück­zu­ge­win­nen, ha­be ich Angst um den In­ne­ren Frie­den in Deutsch­land.

FRA­GE: Was macht die CDU falsch, dass sie ei­ne Land­tags­wahl nach der an­de­ren ver­liert?

WINK­LER: Die CDU hat zu vie­le ih­rer Wer­te und der klas­si­schen kon­ser­va­ti­ven Po­si­tio­nen auf­ge­ge­ben. Das reicht von der Ener­gie­po­li­tik über die Fa­mi­li­en­po­li­tik bis hin zur Flücht­lings­po­li­tik. Vie­le CDU-Wäh­ler, die heu­te den „Wahlo­mat“nut­zen, müs­sen fest­stel­len, dass ih­re Po­si­tio­nen zu 70 Pro­zent mit de­nen der AfD über­ein­stim­men. Die CDU hat sich in den letz­ten Jah­ren zu weit nach links be­wegt. Jetzt muss sie sich wie­der stär­ker auf ih­re klas­si­schen Grund­wer­te be­sin­nen. Wir kön­nen das mit An­ge­la Mer­kel schaf­fen, wenn sie und ihr Um­feld die po­li­ti­schen und ge­sell­schaft­li­chen Rea­li­tä­ten in Zu­kunft bes­ser ein­schät­zen als bis­her. „Wir schaf­fen das“und „Wei­ter so“rei­chen nicht mehr aus.

Her­mann Wink­ler (53, CDU) aus dem säch­si­schen Grim­ma ist Mit­glied des Eu­ro­päi­schen Par­la­ments.

BILD: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.