Streit schwelt nach Be­such wei­ter

Tür­ki­sche Re­gie­rung will nicht mit Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten spre­chen

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN - VONMICHAEL FI­SCHER UND MIR­JAM SCHMITT

Erst­mals seit Mo­na­ten durf­ten Par­la­men­ta­ri­er die deut­schen Sol­da­ten in In­cir­lik be­su­chen. Ein dau­er­haf­tes Be­suchs­recht gibt es aber nicht.

IN­CIR­LIK – Nach vier Mo­na­ten Be­suchs­ver­bot ha­ben erst­mals wie­der Ab­ge­ord­ne­te des Bun­des­tags die deut­schen Sol­da­ten auf der tür­ki­schen Luft­waf­fen­ba­sis In­cir­lik ge­trof­fen. Al­ler­dings lehn­te die tür­ki­sche Re­gie­rung am Mitt­woch Ge­sprä­che mit den sie- ben Mit­glie­dern des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses oh­ne Be­grün­dung ab. Ei­ne kla­re Zu­sa­ge für ein dau­er­haf­tes Be­suchs­recht bei den 250 in In­cir­lik sta­tio­nier­ten deut­schen Sol­da­ten gab es auch nicht. De­le­ga­ti­ons­lei­ter Karl La­mers (CDU) wer­te­te die Rei­se trotz­de­mals Er­folg. Sie ha­be in den deutsch-tür­ki­schen Be­zie­hun­gen „das Eis ge­bro­chen“.

Die Re­gie­rung in An­ka­ra hat­te den Ab­ge­ord­ne­ten den Zu­gang un­ter­sagt, nach­dem der Bun­des­tag im Ju­li die Mas­sa­ker an den Ar­me­ni­ern im Os­ma­ni­schen Reich als Völ­ker­mord ver­ur­teilt hat­te. Das Ver­bot wur­de erst auf­ge­ho­ben, als die Bun­des­re­gie- rung die Re­so­lu­ti­on für recht­lich nicht ver­bind­lich er­klär­te.

Ne­ben den deut­schen Sol­da­ten, die sich mit Auf­klä­rungs- und Tank­flug­zeu­gen am Kampf ge­gen die Ter­ror­or­ga­ni­sa­ti­on Is­la­mi­scher Staat (IS) be­tei­li­gen, tra­fen die Ab­ge­ord­ne­ten am Mitt­woch die Kom­man­deu­re der tür­ki­schen und der US-Streit­kräf­te. Am Vor­abend hat­ten sie Ge­sprä­che mit Ver­tre­tern des tür­ki­schen Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses ge­führt. La­mers sag­te da­nach, er ha­be den Ein­druck, dass sich die Be­suchs­pra­xis „ver­ste­ti­gen“wer­de.

Zu­stän­dig für die Be­suchs­er­laub­nis ist aber die tür­ki­sche Re­gie­rung. Bis zu­letzt hat­ten die deut­schen Par­la­men­ta­ri­er auf ei­ne Zu­sa­ge für ein Ge­spräch ge­hofft, die es dann aber nicht gab.

Grü­nen-Chef Cem Öz­de­mir wer­te­te den Be­such als „lei­sen Tri­umph der De­mo­kra­tie“. Der au­ßen­po­li­ti­sche Spre­cher der Lin­ken, Jan van Aken, sprach hin­ge­gen von de­mEr­geb­nis ei­ner „knall­har­ten Er­pres­sung“.

Der Bun­des­tag ent­schei­det im De­zem­ber über die Fort­set­zung des Ein­sat­zes. Oh­ne die Zu­stim­mung der SPD, die auf ein dau­er­haf­tes Be­suchs­recht be­steht, müss­ten die Sol­da­ten ab­zie­hen, da die Uni­on al­lei­ne kei­neMehr­heit hat. PKOMMENTAR, SEI­TE 4

DPA-BILD: BÄRWALD/BUN­DES­WEHR

Tech­ni­ker der Bun­des­wehr neh­men ein Tor­na­do-Auf­klä­rungs­flug­zeug nach ei­nem Ein­satz auf dem Stütz­punkt in In­cir­lik in Emp­fang.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.