ARD und ZDF zah­len 150 Mil­lio­nen für EM

Öf­fent­lich-Recht­li­che si­chern sich Li­zenz für Kon­ti­nen­tal­tur­nier 2020

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VONMICHAEL ROSS­MANN

MAINZ – Nach meh­re­ren Plei­ten im Po­ker um TV-Rech­te für Sport­er­eig­nis­se dür­fen ARD und ZDF wie­der ju­beln. Auch die nächs­te Fuß­ball-EM läuft bei den öf­fent­lich-recht­li­chen Fern­seh­sen­dern. Sie si­cher­ten sich ein um­fang­rei­ches Rech­te-Pa­ket für das Tur­nier 2020 über ih­re ge­mein­sa­me Rech­teagen­tur „Spor­tA“. Zu­letzt hat­ten die Sen­der im Wett­bie­ten um Olym­pia ge­gen Dis­co­very/Eu­ro­sport ver­lo­ren und bei Rech­ten für Spie­le der Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft zwei­mal ge­gen RTL den Kür­ze­ren ge­zo­gen.

Die „Spor­tA“hat nach An­ga­ben vom Mitt­woch ei­ne um­fas­sen­de Ver­ein­ba­rung mit der Eu­ro­päi­schen Fuß­bal­lU­ni­on Uefa ab­ge­schlos­sen. ARDund ZDF dür­fen 2020 al­le 51 Spie­le der EM zei­gen, die erst­mals in 13 Län­dern statt­fin­den wird. Der Ver­trag be­inhal­tet zu­dem Rech­te für das In­ter­net, So­ci­al-Me­dia-Platt­for­men und die Hör­funk-Be­richt­er­stat­tung der ARD. Die Kos­ten lie­gen wie 2016 bei ge­schätz­ten 150 Mil­lio­nen Eu­ro.

Die EM 2020 ist ein ga­ran­tier­ter Quo­ten-Hit für die Sen­der. Die Spie­le der jüngs­ten EM in Frank­reich „woll­ten im Schnitt mehr als die Hälf­te al­ler TV-Zu­schau­er in Deutsch­land se­hen“, sag­te ARD-Pro­gramm­di­rek­tor Vol­ker Her­res. Die Markt­an­tei­le la­gen teil­wei­se über 80 Pro­zent. „Sport ist ein un­ver­zicht­ba­rer Be­stand­teil un­se­rer Pro­gram­me“sag­te Ul­rich Wil­helm, der bei der ARD für Sport­rech­te zu­stän­di­ge In­ten­dant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.