Bes­te Chan­cen blei­ben un­ge­nutzt

Frau­en-Na­tio­nal­team ver­liert zwei­ten EM-Test ge­gen Spa­ni­en mit 24:27

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON OT­TO-UL­RICH BALS UND BJÖRN PAZEN

Nach elf Mi­nu­ten über­nah­men die Gäs­te die Initia­ti­ve. 1583 Zu­schau­er in Lingen sa­hen star­ke Tor­hü­ter­leis­tun­gen.

LINGEN – Zwei Mo­na­te vor Be­ginn der Hand­ball-EM in Schwe­den ist Deutsch­lands Na­tio­nal­mann­schaft der Frau­en noch auf der Su­che nach Kon­stanz. Nach der über­zeu­gen­den Leis­tung beim 32:18 ge­gen den EMZwei­ten Spa­ni­en in Hamburg un­ter­lag die Aus­wahl von Bun­des­trai­ner Micha­el Bieg­ler am Sonn­tag­nach­mit­tag in Lingen ge­gen den glei­chen Geg­ner mit 24:27 (11:14).

„Man soll­te bei­de Er­geb­nis­se nicht über­be­wer­ten. Wir sind ei­ne jun­ge Mann­schaft im Auf­bau mit dem kla­ren Fern­ziel Heim-WM 2017 vor Au­gen“, sag­te An­na Lo­er­per, die ih­re ers­ten bei­den Spie­le als Ka­pi­tä­nin der Aus­wahl des Deut­schen Hand­ball­bun­des (DHB) ab­sol­viert hat­te.

Im Ver­gleich zu Frei­tag leis­te­te sich die deut­sche Mann­schaft schon vor der Pau­se zu vie­le Feh­ler und Fehl­wür­fe im An­griff. Bes­te Chan­cen wur­den aus­ge­las­sen. Zu­dem zeig­te Spa­ni­en – al­len vor­an Tor­frau Dar­ly Zo­q­bi – ei­ne deut­lich stär­ke­re Leis­tung als im ers­ten Test. Von den bei­den im Ka­der ste­hen­den Spie­le­rin­nen des VfL Ol­den­burg kam nur An­gie Geschke zum Ein­satz. Ca­ro­li­ne Mül­ler, die in Hamburg ihr Län­der­spielDe­büt ge­ge­ben hat­te, pau­sier­te eben­so wie die Ex-VfLe­rin Mai­ke Schir­mer (Bux­te­hu­de).

Geschke, mit ei­ner feh­ler­frei­en Leis­tung auf Links­au­ßen, war es auch, die die DHB-Aus­wahl vor 1583 Zu­schau­ern in der Ems­land­hal­le in der 11. Mi­nu­te mit ih­rem Tref­fer zum 5:3 letzt­ma­lig klar in Füh­rung brach­te. Spa­ni­en glich nicht nur zü­gig aus, son­dern zog bis auf 13:8 (26. Mi­nu­te) da­von, nach­dem Geschke beim 7:8 (16.) noch ein­mal ver­kürzt hat­te. An­ge­trie­ben von ei­ner un­er­müd­li­chen Lo­er­per kämpf­te sich das deut­sche Team zwar im­mer wie­der her­an, den Spa­nie­rin­nen letzt­end­lich ge­fähr­lich wer­den konn­ten Geschke und Co. nicht. Da­zu wur­den auf deut­scher Sei­te ein­fach zu vie­le Tor­chan­cen aus­ge­las­sen.

So ver­puff­te auch der ge­lun­ge­ne Tor­wart­wech­sel von Di­nah Ecker­le auf die über­ra­gen­de Cla­ra Wol­te­ring: Die Pa­ra­den der Dort­mun­de­rin sorg­ten zu­nächst für mehr Selbst­ver­trau­en bei der DHBAus­wahl, die von 11:16 auf 16:17 (39.) ver­kürz­te. Den­noch ge­lang es den Gast­ge­be­rin­nen nicht, die Par­tie zu dre­hen, weil der EM-Zwei­te auch im­mer wie­der sei­ne Rou­ti­ne und Cle­ver­ness ge­gen die jun­ge deut­sche Mann­schaft aus­spiel­te.

„Wir ha­ben ein sehr aus­ge­gli­che­nes Spiel ge­se­hen. Man hat­te aber das Ge­fühl, dass die Spa­nie­rin­nen die­ses Spiel un­be­dingt ge­win­nen woll­ten“, kom­men­tier­te Les­zek Kro­wi­cki die Par­tie auf der Tri­bü­ne. Der Trai­ner vom VfL Ol­den­burg und in Dop­pel­funk­ti­on der pol­ni­schen Na­tio­nal­mann­schaft mein­te zwei sehr „in­ter­es­san­te Teams“ge­se­hen zu ha­ben. Deutsch­land und der WM-Vier­te Po­len tref­fen bei der EM im De­zem­ber in der Vor­run­de auf­ein­an­der.

DPA-BILD: JAS­PER­SEN

Mut zur Lü­cke: Spiel­ma­che­rin An­na Lo­er­per (Mit­te) setzt sich ge­gen zwei Spa­nie­rin­nen durch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.