Be­trug der Kas­sen schä­digt Bei­trags­zah­ler

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN - VON RASMUS BUCHSTEINER, BÜ­RO BER­LIN

FRA­GE: Zehn Eu­ro Prä­mie für Ärz­te, die ei­nen Pa­ti­en­ten auf dem Pa­pier krän­ker ma­chen als er ist – Jens Baas, Chef der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se, hat jetzt in ei­nem In­ter­view be­schrie­ben, wie die Kas­sen ver­su­chen, an mehr Geld aus dem Ge­sund­heits­fonds zu kom­men. Geht es hier um Ein­zel­fäl­le? MONTGOMERY: Es ist gang und gä­be, dass die Kas­sen an­ru­fen und ver­su­chen, Ärz­te da­zu zu brin­gen, Dia­gno­sen nach­träg­lich zu kor­ri­gie­ren. Sol­che Ma­ni­pu­la­ti­ons­ver­su­che sind nicht kor­rekt, erst recht nicht, wenn Prä­mi­en an­ge­bo­ten wer­den. FRA­GE: Wel­che Sank­tio­nen müs­sen Me­di­zi­ner fürch­ten, die sol­che Prä­mi­en an­neh­men? MONTGOMERY: Hier geht es erst ein­mal um den Ver­dacht des Be­trugs von Kran­ken­kas­sen an an­de­ren Kas­sen und am Ge­sund­heits­fonds. Et­was an­de­res ist es, wenn ein Kol­le­ge ei­nen Pa­ti­en­ten ei­ne Krank­heit zu­schreibt, die die­ser gar nicht hat, und da­für auch noch Geld kas­siert. Das wä­re straf­ba­res Han­deln, und auch ein Ver­stoß ge­gen das Stan­des- und das Abrech­nungs­recht. FRA­GE: Hat die Ein­fluss­nah­me der Kas­sen auf Me­di­zi­ner, wie sie jetzt von der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se ein­ge­räumt und be­schrie­ben wird, Sys­tem? MONTGOMERY: Wir se­hen bis­her nur die Spit­ze des Eis­bergs. Der Deut­sche Ärz­te­tag hat be­reits im Jahr 2009 in ei­ner Re­so­lu­ti­on dar­auf hin­ge­wie­sen, dass sich die Kas­sen beim Ri­si­ko­struk­tur­aus­gleich ge­gen­sei­tig be­trü­gen. Das hat da­mals nie­man­den in­ter­es­siert. Herr Baas von der Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se be­zif­fert den Ver­wal­tungs­auf­wand und die Be­ra­tungs­kos­ten bei die­sen Prak­ti­ken auf ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro. Die­ses Geld wird ver­pul­vert für Be­ra­ter, Call­cen­ter und Drü­cker­ko­lon­nen. Es fehlt lei­der für die Ver­sor­gung der Pa­ti­en­ten. Es ist ein star­kes Stück, dass sich aus­ge­rech­net die Kas­sen, die uns Ärz­ten bei je­der Ge­le­gen­heit vor­wer­fen, kor­rupt zu sein, selbst kor­rupt ver­hal­ten. FRA­GE: Wel­che Re­ak­ti­on er­war­ten Sie jetzt von der Po­li­tik? MONTGOMERY: Wir brau­chen jetzt zu­nächst ei­ne sau­be­re Auf­klä­rung. Es muss ge­klärt wer­den, ob die ge­nann­ten Zah­len der Wahr­heit ent­spre­chen und wel­che Di­men­si­on das Gan­ze hat. Der Ge­setz­ge­ber soll­te nicht lan­ge zö­gern und Kon­se­quen­zen zie­hen. Was wir hier er­le­ben, ist Be­trug un­ter Kran­ken­kas­sen. Das schä­digt die Bei­trags­zah­ler mas­siv.

Frank Ul­rich Montgomery (64) ist Prä­si­dent der Bun­des­ärz­te­kam­mer. Er ist Ra­dio­lo­ge.

DPA-BILD: DITTRICH

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.