DLRG zieht 92 Boo­te aus Was­ser

Sai­son­bi­lanz: Ins­ge­samt 144 Ein­sät­ze auf Zwi­schen­ah­ner Meer in die­sem Jahr ge­fah­ren

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT -

Die Was­ser­sport-Sai­son en­det am 15. Ok­to­ber. 40 Ret­tungs­schwim­mer wa­ren im Ein­satz.

Was­ser ge­nom­men und am Ufer ab­ge­setzt, um ins Win­ter­quar­tier ab­trans­por­tiert wer­den zu kön­nen. In die­sem Jahr wa­ren es 40 Re­gat­ten mit dem An- und Ab­se­geln der ver­schie­de­nen Ver­ei­ne rund ums Zwi­schen­ah­ner Meer, die durch die DLRG-Ret­ter be­glei­tet wur­den.

40 Ret­tungs­schwim­mer

Der Was­ser­ret­tungs­dienst ist eh­ren­amt­lich or­ga­ni­siert. Bis jetzt sind laut DLRG knapp über 5000 Wach­stun­den eh­ren­amt­lich durch die Ret­tungs­schwim­mer er­wirt­schaf­tet wor­den.

Ein biss­chen we­ni­ger als im ver­gan­ge­nen Jahr. Un­ge­fähr 40 Ret­tungs­schwim­mer küm­mern sich in je­der Sai­son um den rei­bungs­lo­sen Ablauf des Ret­tungs­wach­diens­tes.

Das durch­wach­se­ne Wet­ter hat we­ni­ger Ba­de­gäs­te an die „Per­le des Am­mer­lan­des“ge­zo­gen.

39 Ken­te­run­gen am Tag

In­ner­halb die­ser Wach­stun­den, die am Zwi­schen­ah­ner Meer und am Wold­see an­ge­fal­len sind, wur­den vie­le Was­ser­sport­ler und auch Ba­den­de aus brenz­li­chen und be­droh­li­chen Si­tua­tio­nen be­freit.

Die drei auf dem Zwi­schen­ah­ner Meer sta­tio­nier­ten Mo­tor­ret­tungs­boo­te des Was­ser­ret­tungs­diens­tes der DLRG sind 144 Ein­sät­ze ge­fah­ren. Hier­bei wur­den Sur­fer ge­sucht, Se­gel­jol­len ge­bor­gen, Ver­bän­de und Pflas­ter ge­klebt, War­nun­gen vor Ge­wit­ter über­bracht und durch­näss­te Was­ser­sport­ler mit ih­rem Was­ser­sport­ge­rät si­cher in die Ha­fen ge­schleppt. 64 Boo­te wur­den nach Ken­te­rung ge­bor­gen, 28 Boo­te nach Mast- oder Ru­der­bruch ge­schleppt, 37 Ers­te-Hil­fe-Ein­sät­ze/First-Re­spon­der-Ein­sät­ze wur­den ge­fah­ren und 14 Ein­sät­ze wur­den per Funk­mel­de­emp­fän­ger oder durch die Groß­leit­stel­le Ol­den­burg ver­ge­ben.

Die Zahl der wirk­lich ge­ken­ter­ten Boo­te ist in die­sem Jahr nicht er­fasst wor­den, teilt der DLRG mit. Sie liegt weit über der An­zahl von ge­bor­ge­nen Boo­ten. Al­lei­ne an ei­nem Re­gat­ta­tag ver­zeich­ne­te die DLRG 39 Ken­te­run­gen, 15 Ber­gun­gen, fünf Schlepp­auf­trä­ge und drei er­schöpf­te Seg­ler. In die­sem Jahr fiel bei den Ein­sät­zen ei­ne Häu­fung von un­ter­ge­gan­ge­nen und voll­ge­lau­fe­nen Boo­ten nach ei­ner Ken­te­rung auf, so die DLRG. Die­se Boo­te sind im­mer äl­te­ren Da­tums und ha­ben un­zu­rei­chen­de Auf­triebs­kör­per, die der DLRG beim Ber­gen die Ar­beit be­son­ders schwer ma­chen. Die Ber­gung muss im­mer mit meh­re­ren Boo­ten vor­ge­nom­men wer­den und zum Ab­schluss kommt ei­ne ei­gens da­für an­ge­schaff­te Pum­pe zum Ein­satz, um das Boot wie­der fahr­fä­hig zu ma­chen.

Hil­fe für Braut­paar

Zwei Ein­sät­ze ra­gen aus dem Ein­satz­ge­sche­hen her­aus: An ei­nem son­ni­gen und war­men Tag sprang ei­ne al­ko­ho­li­sier­te männ­li­che Per­son in Selbst­mord­ab­sicht von der Steg­an­la­ge vor der Ret­tungs­sta­ti­on der DLRG in Ros­trup und vor den Au­gen der Ret­tungs­schwim­mer ins Was­ser. Dann ver­such­te die Per­son ihr Vor­ha­ben ab­zu­bre­chen und pro­bier­te sich wie­der aus dem Was­ser am Steg hoch zu zie­hen. Das miss­lang je­doch, so dass die Ret­tungs­schwim­mer auf­merk­sam wur­den. Sie ret­te­ten die­ser Per­son ver­mut­lich das Le­ben, weil die Per­son im­mer wie­der ab­rutsch­te und mit dem Kopf un­ter die Was­ser­ober­flä­che ge­riet. So­gar das ver­lo­ren ge­glaub­te Port­mon­naie wur­de noch nach vier Wo­chen aus dem Was­ser ge­bor­gen. Aus­weis­pa­pie­re und Geld be­fan­den sich in der Geld­bör­se.

Bei ei­nem wei­te­ren ku­rio­sen Ein­satz kam die DLRG ei­nem Braut­paar zur Hil­fe, das nach der Trau­ung beim Fo­to­shoo­ting auf dem Steg vor dem „Al­ten Kur­haus“in Bad Zwi­schen­ahn ein Han­dy ver­lor. Ein Tau­cher der Ret­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on nahm sich dem Braut­paar an und konn­te das Han­dy aus dem moo­ri­gen Meer­was­ser wie­der her­vortau­chen. Nach ei­ni­gen Ta­gen Trock­nungs­zeit war es so­gar wie­der funk­ti­ons­tüch­tig.

BILD: DLRG

Ma­chen Klar­schiff: Die DLRG-Be­sat­zung von „Pe­li­kan Am­mer­land 72/77/1“räum­te am Sonn­abend die Ba­de­stel­le in Drei­ber­gen am Nord­ufer des Zwi­schen­ah­ner Mee­res ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.