Ein ge­pfleg­tes Aus­se­hen dank ge­pfleg­ter Zäh­ne

Nordwest-Zeitung - - KLEINANZEIGER -

ZAHN­GE­SUND­HEIT Die ei­ge­nen Zäh­ne bis ins ho­he Al­ter er­hal­ten – die­ser Wunsch kann oft dank gu­ter prä­ven­ti­ver Maß­nah­men und um­fas­sen­der Pro­phy­la­xe-Kon­zep­te er­füllt wer­den.

Doch auch wenn Zäh­ne ver­lo­ren ge­hen, muss die Le­bens­qua­li­tät nicht ein­ge­schränkt sein. Die Mög­lich­kei­ten des Zahn­er­sat­zes las­sen für je­den Pa­ti­en­ten das op­ti­ma­le Ver­sor­gungs­kon­zept zu. Zahn­ärz­te und Zahn­tech­ni­ker sind für die Be­dürf­nis­se und Er­war­tun­gen der äl­te­ren Men­schen sen­si­bi­li­siert. Dank mo­der­ner Tech­no­lo­gi­en kann je nach Pa­ti­en­ten­wunsch und den fi­nan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten ein Zahn­er­satz her­ge­stellt wer­den.

Zahn­lü­cken zeit­nah schlie­ßen

Feh­len­de Zäh­ne kön­nen dras­ti­sche Fol­gen ha­ben. Noch vor­han­de­ne Zäh­ne wan­dern oder kip­pen in die Lü­cke, der Biss ver­schiebt sich, Es­sen und Spre­chen wer­den er­schwert. Ein Teu­fels­kreis, der auch ge­samt­kör­per­li­che Aus­wir­kun­gen hat. Feh­lund Man­gel­er­näh­rung auf­grund von Zahn­lü­cken oder ei­nes schlech­ten Zahn­er­sat­zes sind oft Aus­lö­ser an­de­rer Er­kran­kun­gen. Ein­ge­schränk­te Äs­t­he­tik und Sprech­pro­ble­me be­ein­flus­sen das Wohl­be­fin­den und kön­nen psy­chi­sche Pro­ble­me aus­lö­sen. Pa­ti­en­ten mit Zahn­lü­cken soll­ten da­her zeit­nah den Zahn­arzt kon­sul­tie­ren. Ge­mein­sam mit dem Zahn­tech­ni­ker wird ein ad­äqua­ter Zahn­er­satz an­ge­fer­tigt.

Zahn­lo­ser Kie­fer – na und?

Bei ei­nem zahn­lo­sen Kie­fer ist es mit ei­nem gut ge­fer­tig­ten Zahn­er­satz mög­lich, un­ein­ge­schränkt das Le­ben zu ge­nie­ßen. So­ge­nann­te To­tal­pro­the­sen (auch Voll­pro­the­sen) er­set­zen die na­tür­li­chen Zäh­ne. Bei ent­spre­chen­der In­di­ka­ti­on (zum Bei­spiel aus­rei­chen­dem Kie­fer­kno­chen, ho­he Her­stel­lungs­qua­li­tät) sitzt die Voll­pro­the­se fest und si­cher im Mund. Ein in­no­va­ti­ves The­ra­pie­kon­zept sind Zahn-Im­plan­ta­te. Klei­ne Ti­t­an­schrau­ben wer­den in den zahn­lo­sen Kie­fer­kamm ein­ge­pflanzt und bil­den den An­ker für ei­nen neu­en Zahn­er­satz. Der Zahn­tech­ni­ker er­stellt ein Imi­tat der na­tür­li­chen Zäh­ne. Dank mo­der­ner Ma­te­ria­li­en ent­ste­hen in­di­vi­du­el­le Pro­the­sen, die sich kaum vom na­tür­li­chen Vor­bild un­ter­schei­den.

Mund­ge­sund im Al­ter

Ob na­tür­li­che Zäh­ne oder Zahn­er­satz – ei­ne or­dent­li­che Mund- und Pro­the­sen­pfle­ge ist für ge­sun­de Mund­ver­hält­nis­se vor­aus­ge­setzt. Er­fol­gen ei­ne gu­te häus­li­che Mund­hy­gie­ne und re­gel­mä­ßi­ge Be­su­che in der Zahn­arzt­pra­xis mit ei­ner pro­fes­sio­nel­len Zahn­rei­ni­gung, kön­nen der fes­te Biss und das schö­ne Lä­cheln bis ins ho­he Al­ter er­hal­ten blei­ben.

BILD: PRO DENTE E.V.

Ge­sun­de Zäh­ne für ein ent­spann­tes Lä­cheln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.