Krieg ist Haupt­ur­sa­che für Hun­ger

Nordwest-Zeitung - - NACHRICHTEN -

BER­LIN DPA – Bei der Be­kämp­fung des Hun­gers sind in den ver­gan­ge­nen Jah­ren enor­me Fort­schrit­te er­zielt wor­den. Wie der am Di­ens­tag ver­öf­fent­lich­te Welt­hun­ger­index 2016 zeigt, ist der Hun­ger seit dem Jahr 2000 um 29 Pro­zent zu­rück­ge­gan­gen. Den­noch sind welt­weit noch im­mer 795 Mil­lio­nen Men­schen un­ter­ernährt. Be­waff­ne­te Kon­flik­te wie im Je­men, im Süd­su­dan oder in Sy­ri­en sind die Haupt­ur­sa­che für Hun­ger. Ei­ni­ge die­ser Län­der tau­chen im dies­jäh­ri­gen In­dex al­ler­dings gar nicht auf, da es von dort auf­grund der Kriegs­si­tua­ti­on kei­ne be­last­ba­ren Da­ten gibt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.