1000 Laub­kör­be wer­den auf­ge­stellt

Aus­schließ­lich für Stra­ßen­laub

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN - NEU­ES ZU­HAU­SE GE­SUCHT

ih­ren 14 Jah­ren ist sie eher ru­hig und kennt bis­her nur rei­ne Woh­nungs­hal­tung. Da­mit wür­de sie sich be­stimmt auch in Zu­kunft zu­frie­den ge­ben, möch­te dann aber un­be­dingt ei­nen ge­si­cher­ten Bal­kon ha­ben. Mi­mi braucht ein­mal am Tag ei­ne Schild­drü­sen­ta­blet­te, die sie aber pro­blem­los mit ih­rem Fut­ter frisst.

An­de­re Kat­zen braucht Mi­mi nicht zum Glück­lich­sein, eben­so we­nig Kin­der oder Hun­de. Sie sucht ein net­tes ru­hi­ges Zu­hau­se, bei Men­schen, die ihr et­was Zeit zum Ein­ge­wöh­nen ge­ben und dann viel mit ihr ku­scheln und sie lieb­ha­ben. In­ter­es­sen­ten mel­den sich bit­te di­rekt un­ter Tel. 50 75 98.

Das Tier­heim Ol­den­burg, Nord­mos­les­feh­ner Stra­ße 412, Tel. 504293, hat mitt­wochs bis sonn­tags je­weils von 14 bis 17 Uhr ge­öff­net. P@ www.tier­heim-ol.de OL­DEN­BURG/LR – Es ist nicht mehr zu leug­nen, der Herbst ist da. Der Ab­fall­wirt­schafts­be­trieb (AWB) nimmt nach Mit­tei­lung der Ol­den­bur­ger Stadt­ver­wal­tung da­her Laub bis zu ei­ner An­lie­fe­rungs­men­ge von zwei Ku­bik­me­tern kos­ten­los an. „Die An­nah­me von Laub hat sich in den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren sehr be­währt, und da­her bie­ten wir es in die­sem Jahr er­neut an“, be­rich­tet Ar­no Traut, Be­triebs­lei­ter des AWB. Bis ein­schließ­lich 30. De­zem­ber kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihr Laub bis zu ei­ner An­lie­fe­rungs­men­ge von ma­xi­mal zwei Ku­bik­me­tern kos­ten­los an den Wert­stoff­an­nah­me­stel­len Neu­en­we­ge, Bar­ken­weg 6, und Lan­gen­weg, Fe­li­xWan­kel-Stra­ße 7, ab­ge­ben.

„Die zeit­lich be­grenz­te kos­ten­lo­se Ent­sor­gung an den Wert­stoff­an­nah­me­stel­len be­trifft aber aus­schließ­lich Laub. Die An­lie­fe­rung grö­ße­rer Men­gen und an­de­rer Gar­ten­ab­fäl­le ist ge­büh­ren­pflich­tig“, be­tont Traut. Es wird da­her emp­foh­len, bei der An­lie­fe­rung das Laub von an­de­ren Gar­ten­ab­fäl­len ge­trennt be­reit zu hal­ten.

Auch die Auf­stel­lung der Laub­kör­be hat be­gon­nen. Rund 1000 Stück wer­den an den Stra­ßen ver­teilt. Die Laub­kör­be ste­hen den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern für die Be­fül­lung und Ent­sor­gung aus­schließ­lich von Stra­ßen­laub zur Ver­fü­gung – al­so nicht von Laub, das von den Bäu­men im Gar­ten ge­fal­len ist. „Das Sys­tem der Laub­kör­be wur­de ein­ge­führt, um den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die Ar­beit zu er­leich­tern, das Laub von Bäu­men im öf­fent­li­chen Stra­ßen­raum zu ent­sor­gen“, be­tont Ar­no Traut. „Das Hin­zu­stel­len von Laub­sä­cken ist al­ler­dings, wie in den letz­ten Jah­ren auch, nicht ge­stat­tet“, so Traut wei­ter. „Ei­ne Mit­nah­me von Sä­cken wür­de die Ar­beit der Müll­wer­ker er­heb­lich er­schwe­ren und au­ßer­dem da­zu füh­ren, dass die Tou­ren­pla­nung, al­le Kör­be min­des­tens ein­mal wö­chent­lich zu lee­ren, nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann. Wir bit­ten da­für um das Ver­ständ­nis al­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger“, ap­pel­liert Traut an die Ver­nunft der Men­schen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.