Kein ein­fa­ches Jahr für den OTB

Bei­trags­er­hö­hung führt zu leich­tem Mit­glie­der­rück­gang

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN - VON HART­MUT KERN

Der OTB nimmt sei­ne ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung wahr. Die Hal­len sol­len sa­niert wer­den.

HAARENESCHVIERTEL – Län­ger als in den Vor­jah­ren muss­ten die Ver­tre­ter aus al­len Ab­tei­lun­gen des Ol­den­bur­ger Tur­ner­bun­des (OTB) auf die Ein­la­dung zur De­le­gier­ten­ver­samm­lung war­ten. Die Um­stel­lung des Haus­halts- und Rech­nungs­we­sens des Ver­eins auf ei­ne kauf­män­ni­sche Bi­lanz­buch­hal­tung war Grund da­für, dass die Ver­samm­lung erst jetzt statt­fand. „Es war für den Ol­den­bur­ger Tur­ner­bund kein ein­fa­ches Jahr, je­doch konn­te der Ver­ein sei­nen Sta­tus quo wah­ren“, stell­te Dr. Bea­te Boll­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­de des OTB, zu­frie­den fest.

Den „hof­fent­lich nur vor­über­ge­hend“leich­ten Rück­gang der Mit­glie­der­zah­len um et­wa 100 Per­so­nen führ­te Boll­mann auf die seit 2016 er­höh­ten Bei­trä­ge zu­rück. Um­so wich­ti­ger sei es, die Mit­glie­der durch ei­ne sehr gu­te Be­treu­ung, qua­li­täts­vol­le und at­trak­ti­ve An­ge­bo­te so­wie durch ge­mein­schaft­li­che Ak­ti­vi­tä­ten an den Ver­ein zu bin­den. Boll­mann gab sich zu­ver­sicht­lich, dass dies dank der vie­len en­ga­gier­ten und qua­li­fi­zier­ten Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern – im Haupt- und Eh­ren­amt – auch wei­ter­hin ge­lin­gen wer­de. Nicht zu­letzt tra­ge auch die lang­jäh­ri­ge Treue vie­ler Mit­glie­der zur Stär­ke des OTB bei.

Schutz von Kin­dern

Be­son­ders be­ton­te Boll­mann die ge­samt­ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung des OTB. Man ha­be sich in­ten­siv mit der Fra­ge des Schut­zes von Kin­dern und Ju­gend­li­chen be­fasst und ei­nen ent­spre­chen­den OTB-Eh­ren­ko­dex er­ar­bei­tet zu dem auch Selbst­ver­pflich­tun­gen in Be­zug auf den Um­gang mit Kin­dern und Ju­gend­li­chen ge­hö­ren. Au­ßer­dem sei­en ver­schie­de­ne Sport­an­ge­bo­te im Be­reich der Flücht­lings­hil­fe ent­wi­ckelt wor­den. Die­se ge­sell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung wol­le der OTB auch künf­tig wahr­neh­men und hofft da­bei auf die Un­ter­stüt­zung durch die Mit­glie­der.

Ei­nen na­he­zu aus­ge­gli­che­nen Rech­nungs­ab­schluss 2015 leg­te Uwe Schmidt, beim OTB Vor­stand Fi­nan­zen, den De­le­gier­ten vor. We­sent­lich war der Ab­bau lang­fris­ti­ger Ver­bind­lich­kei­ten ge­gen­über Kre­dit­in­sti­tu­ten durch plan­mä­ßi­ge und au­ßer­plan­mä­ßi­ge Til­gun­gen. In den nächs­ten Jah­ren wer­den, so Schmidt, drin­gen­de In­stand­set­zungs­ar­bei­ten an und in den ver­eins­ei­ge­nen Sport­an­la­gen nur über Zu­schüs­se und neue län­ger­fris­ti­ge Dar­le­hens­auf­nah­men fi­nan­ziert wer­den kön­nen, um ein sinn­vol­le Kos­ten­ver­tei­lung über meh­re­re Jah­re zu er­rei­chen. Die Ver­schul­dung wer­de sich da­her vor­über­ge­hend zu­nächst wie­der er­hö­hen. Für die­ses Jahr ist, so Schmidt, mit Um­satz­er­lö­sen/Er­trä­gen von rund 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro ein aus­ge­gli­che­ner Haus­halt ge­plant. Der OTB zeich­ne­te Schmidt mit der sil­ber­nen Leis­tungs­na­del aus. Die sport­li­che Ent­wick­lung des OTB war durch die ers­ten Er­fah­run­gen mit den neu­en Sport­för­der­richt­li­ni­en der Stadt ge­prägt. Da­bei galt es die ver­än­der­ten An­for­de­run­gen an die Be­an­tra­gung von Zu­schüs­sen und für Bau­maß­nah­men zu meis­tern.

Ver­wal­tungs­auf­wand

Boll­mann be­dau­er­te, dass dies zu­sam­men mit wei­te­ren neu­en Re­ge­lun­gen sehr viel Ver­wal­tungs­auf­wand ver­ur­sacht ha­be, der nicht di­rekt dem Sport­be­reich zu­gu­te ge­kom­men sei. Um auch zu­künf­tig ei­ne po­si­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung im Sport­be­reich zu er­mög­li­chen, wer­den sich der OTB in den nächs­ten Jah­ren ver­stärkt um den Zu­stand sei­ner Hal­len küm­mern. Sie sei­en, so Boll­mann, nach den vie­len en­ga­gier­ten Übungs­lei­te­rin­nen und -lei­tern „die wich­tigs­te Res­sour­ce des OTB“. Mitt­ler­wei­le sei­en auch die sport­li­chen An­ge­bo­te, et­wa im Be­reich Be­triebs­sport und bei nie­der­schwel­li­gen Be­treu­ungs­an­ge­bo­ten für Se­nio­rin­nen und Se­nio­ren, wei­ter­ent­wi­ckelt wor­den.

BILD: HART­MUT KERN

Wah­len und Dan­ke­schön (von links): Pe­ter Suh­ren wur­de als Vor­stand Ver­wal­tung wie­der­ge­wählt, Blu­men gab es für die Ge­schäfts­füh­rung mit Ant­je Ne­u­mann und Frank Ku­nert. Nach­fol­ger von Frau­ke Würtz als neu­er Vor­stand Tur­nen wur­de Sven Gieß­ner.

BILD: HART­MUT KERN

Vor­stands­vor­sit­zen­de Dr. Bea­te Boll­mann (Bild) ver­lieh Uwe Schmidt, beim OTB Vor­stand Fi­nan­zen, für die ge­leis­te­te Ar­beit die sil­ber­ne Leis­tungs­na­del des Ver­eins.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.