Vi­si­ten­kar­te darf mit Fü­ßen ge­tre­ten wer­den

FUßMATTE Mo­ti­ve wer­den nach per­sön­li­chen Vor­lie­ben aus­ge­wählt – Fo­to­rea­lis­ti­sche Auf­dru­cke mög­lich

Nordwest-Zeitung - - NWZ-IMMO.DE -

BER­LIN/TMN – Fuß­mat­ten vor Haus- und Woh­nungs­tü­ren rü­cken zu­neh­mend in den Fo­kus: Sie wer­den bun­ter, auf­fäl­li­ger und tra­gen mehr oder we­ni­ger lus­ti­ge Sprü­che. Vor die Tür kommt, was den Be­woh­nern da­hin­ter ge­fällt.

Fir­men, die das Be­dru­cken von Mat­ten nach ei­ge­nem Ge­schmack an­bie­ten, ha­ben den Markt ver­än­dert. Fa­mi­li­en­na­men, Be­grü­ßun­gen und Bil­der kön­nen hier in­di­vi­du­ell aus­ge­sucht wer­den.

Bei Mo­tiv-Mat­ten ste­hen Tie­re hoch im Kurs. Am be­lieb­tes­ten ist beim Be­stell­por­tal Fuss­mat­ten-Welt.de der­zeit der Hund – ins­be­son­de­re der Mops. Auch Sprü­che und Bil­der von Au­tos sei­en im­mer be­liebt, sagt In­ha­ber An­dy Knob­lauch. Seit ei­ni­ger Zeit steigt aber ins­be­son­de­re das In­ter­es­se an fo­to­rea­lis­ti­schen Auf­dru­cken – et­wa ein Bild der Fa­mi­lie. Das be­ob­ach­tet auch Ste­fa­ni Amm von my­mat.de. „Das kann das Ur­laubs­fo­to sein oder das Ge­sicht der Be­woh­ner.“Und es gibt auch Kun­den, die die Fußmatte jah­res­zeit­lich zu­sam­men mit pas­sen­der De­ko­ra­ti­on wech­seln, be­rich­tet Alex­an­der Jo­sef Pie­trow­ski, In­ha­ber von Traum­mat­ten.de.

Be­ken­nen­der Mat­ten­wechs­ler ist Au­tor Jür­gen Bei­ner (Fuß­mat­ten ori­gi­nell gestal­ten, Chris­to­pho­rus Ver­lag, ISBN: 978-3419568873). Er ver­gleicht die De­ko­ra­ti­on an der Tür so­gar mit der De­ko­ra­ti­on ei­nes Ti­sches zum Ge­burts­tag oder zum Abend­es­sen mit Fa­mi­lie oder Freun­den: „Das ist ein­la­dend und ein Gruß für die Gäs­te.“

War­um wird aber plötz­lich so viel Wert auf die Fußmatte ge­legt? Es geht um die Selbst­dar­stel­lung, er­klärt Ste­fa­ni Amm, so­zu­sa­gen die Mat­te als Vi­si­ten­kar­te.

Die Her­stel­ler ha­ben sich aber auch der Funk­tio­na­li­tät der Mat­te an­ge­nom­men, denn schließ­lich soll sie in ers­ter Li­nie Dreck auf­neh­men. Man­che Fir­men wer­ben auch da­mit, das Kli­schee der Fußmatte als Stol­per­fal­le über­wun­den zu ha­ben, in­dem der Flor in ei­nem fei­nen Gum­mi­rand aus­läuft.

Mo­der­ne Mat­ten sind rutsch­fest und mit ei­nem stra­pa­zier­fä­hi­gen Flor aus­ge­stat­tet, der Schmutz und Flüs­sig­kei­ten von den Schu­hen ent­fernt und zwi­schen den Fa­sern fest­hält. In Ver­ruf ge­ra­ten sind Ko­kos­mat­ten – zum ei­nen, weil sie nicht wasch­bar sind, zum an­de­ren aus Grün­den des Um­welt­schut­zes. Wer sie trotz­dem be­vor­zu­gen möch­te, soll­te sich ver­ge­wis­sern, dass das Ma­te­ri­al aus fai­rer Pro­duk­ti­on und fai­rem Han­del stammt.

BILD: TRAUM­MAT­TEN.DE

Hin­gu­cker am Haus­ein­gang: Fuß­mat­ten wie das Mo­dell Splash tra­gen auf­fäl­li­ge Mus­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.