VfL-Frau­en träu­men von nächs­ter Run­de

HAND­BALL Ol­den­bur­ge­rin­nen be­sie­gen Fleu­ry Loiret im EHF-Cup klar mit 29:22 – Rück­spiel am Sonn­tag

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON OT­TO-ULRICH BALS

Der Hin­spie­l­er­folg in der 2. Run­de hät­te leicht hö­her aus­fal­len kön­nen. An­gie Geschke und Ma­di­ta Kohorst über­rag­ten.

OL­DEN­BURG – Sie­ben To­re Vor­sprung sind im in­ter­na­tio­na­len Hand­ball kei­ne Le­bens­ver­si­che­rung, doch träu­men muss er­laubt sein. Die­ses Fa­zit dür­fen die Handballerinnen des VfL Ol­den­burg nach dem 29:22 (15:10)-Hin­spie­l­er­folg in der zwei­ten Qua­li­fi­ka­ti­ons­run­de des EHF-Po­kals ge­gen den fran­zö­si­schen Ver­tre­ter Fleu­ry Loiret Hand­ball zie­hen. Der Sie­ben-To­re-Vor­sprung er­öff­net den VfL-Frau­en für das Rück­spiel am kom­men­den Sonn­tag (17.15 Uhr) in Frank­reich al­le Mög­lich­kei­ten, die drit­te Run­de im eu­ro­päi­schen Wett­be­werb zu er­rei­chen. „Der Sieg in die­ser Hö­he spie­gelt die ge­zeig­ten Leis­tun­gen wi­der. Er er­mahnt uns aber auch, in Frank­reich vor­sich­tig und kon­zen­triert auf­zu­tre­ten“, mein­te bei Spiel­schluss VfLTrai­ner Les­zek Kro­wi­cki, be­ton­te aber: „Mei­ne Mann­schaft hat in vie­len Pha­sen vie­les rich­tig ge­macht.“

Der Er­folg vor knapp 800 Zu­schau­ern in der klei­nen EWE-Are­na hät­te leicht zwei, drei To­re hö­her aus­fal­len kön­nen, wenn die Ol­den­bur­ge­rin­nen ih­re Chan­cen be­son­ders in der zwei­ten Halb­zeit kon­se­quen­ter ge­nutzt hät­ten.

Kro­wi­cki hat­te sich für ei­ne 6:0-De­ckung ent­schie­den, die zu­nächst mit Ca­ra Hart­s­tock und Kel­ly Dul­fer im Mit­tel­block hoch­kon­zen­triert ih­re Ar­beit ver­rich­te­te. Die ge­fähr­li­che und sehr be­weg­lich agie­ren­de Rück­raum­rei­he der Gäs­te fand so kaum ei­ne Lü­cke im VfL-Ver­bund. So­fort im Spiel war auch Ol­den­burgs jun­ge Tor­frau Ma­di­ta Kohorst, die in der An­fangs­vier­tel­stun­de vier, fünf schwe­re Bäl­le ab­weh­ren konn­te und im wei­te­ren Spiel­ver­lauf zum groß­ar­ti­gen Rück­halt avan­cier­te.

Auf der Ge­gen­sei­te drück­te der VfL so­fort aufs Tem­po und sorg­te mit druck­vol­len An­griffs­ak­tio­nen für viel Ver­wir­rung in der De­ckung von Fleu­ry. Al­len vor­an An­gie Geschke trieb das Spiel im­mer wie­der vor­an. Mit fünf Tref­fern al­lein bis zur 19. Mi­nu­te war die Rück­raum­spie­le­rin maß­geb­lich dar­an be­tei­ligt, dass die Ol­den­bur­ge­rin­nen mit je­der Ak­ti­on an Selbst­ver­trau­en ge­wan­nen.

Der letzt­jäh­ri­ge Vi­ze­meis­ter Frank­reichs war sicht­lich be­ein­druckt vom cou­ra­gier­ten Auf­tritt des VfL, der vier Ta­ge zu­vor beim Bun­des­li­gaSpit­zen­rei­ter SG Bie­tig­heim noch so sang- und klang­los mit 21:32 un­ter­ge­gan­gen war.

Das Kon­zept von Kro­wi­cki ging bis zur 23. Mi­nu­te rich­tig gut auf. Über die Sta­tio­nen 7:3 (11. Mi­nu­te) und 11:6 (19.) leg­ten sich die VfL-Frau­en ein Fünf-To­re-Pols­ter (12:7/23.) an. Fleu­ry nutz­te ei­nen klei­nen Durch­hän­ger zum 12:9An­schluss, doch die nach ei­ner Aus­zeit ein­ge­wech­sel­ten Ve­ro­ni­ka Malá, In­ger Smits und Ste­fa­nie Kai­ser si­cher­ten die ver­dien­te Pau­sen­füh­rung.

Auch wenn die Gast­ge­be­rin­nen nach Wie­der­be­ginn schnell auf sechs To­re (16:10 und 17:11) da­von­zo­gen, wirk­lich wei­ter ab­set­zen konn­ten sie sich nicht. Mit­un­ter fehl­te das Tem­po, oder es wur­den bes­te Chan­cen leicht­fer­tig ver­ge­ben. Da­zu ver­war­fen Ca­ro­li­ne Mül­ler und Geschke je ei­nen Sie­ben­me­ter.

Fleu­ry er­wies sich kei­nes­wegs als ein über­mäch­ti­ger, so doch als ein sehr hart­nä­cki­ger Geg­ner und war beim 18:21 wie­der auf Tuch­füh­lung. Erst zwei blitz­sau­be­re Tref­fer von Kim Bir­ke von der Links­au­ßen­po­si­ti­on zum 22:18 (48.) und 23:19 (50.) so­wie ein Dop­pel­schlag von Geschke und Smits zum 25:19 (52.) sorg­ten für kla­re Ver­hält­nis­se.

Von nun an ging es darum, den Vor­sprung mit Blick auf das Rück­spiel zu si­chern oder aus­zu­bau­en – was den VfLFrau­en nur halb­wegs ge­lang, weil sie ei­nen Tick zu früh zu träu­men be­gan­nen.

BILD: OLI­VER PERKUHN

Hart at­ta­ckiert und doch nicht zu stop­pen: Na­tio­nal­spie­le­rin An­gie Geschke (rechts) führ­te die VfL-Frau­en zum ver­dien­ten 29:22-Heim­sieg ge­gen Fleu­ry Loiret.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.