Ehe­frau und Pfer­de vom Stu­di­um mit­ge­bracht

Bel­lers­hof ist seit hun­dert Jah­ren in Fa­mi­li­en­be­sitz – Hei­mat für Zwei- und Vier­bei­ner

Nordwest-Zeitung - - LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG - VON KLAUS-PE­TER JOR­DAN

GANDERKESEE-BÜRSTEL – Wie das mit den Is­land­pfer­den auf dem Bel­lers­hof in Ganderkesee-Bürstel (Kreis Ol­den­burg) an­ge­fan­gen hat? „Es hat mit uns bei­den an­ge­fan­gen“, sa­gen An­ge­la und Hein­ke Bel­lers wie aus ei­nem Mund. Die Bei­den, er aus Ganderkesee, sie aus dem Rhein­land, stu­dier­ten an der Fach­hoch­schu­le Soest Agrar­in­ge­nieur­we­sen. Die Vieh­zucht, zu­letzt Mast­schwei­ne, wur­de in­zwi­schen auf­ge­ge­ben. „Auf un­se­ren 50 Hekt­ar Land bau­en wir zum ei­nen zur Ver­mark­tung Mais, Ge­trei­de und Tri­ti­ca­le an, zum an­de­ren ist es Grün­land, das für die Fut­ter­er­zeu­gung und als Wie­se für die Is­land­pfer­de dient“, er­klärt Hein­ke Bel­lers, der ne­ben der Land­wirt­schaft noch in Teil­zeit bei der Land­wirt­schafts­kam­mer Nie­der­sach­sen ar­bei­tet. Au­ßer­dem pa­cken auch noch die Se­ni­or­chefs des Ho­fes, Ka­rin und Horst Bel­lers, mit an.

Zwei Is­land­pfer­de brach­te An­ge­la Bel­lers 2009 aus dem Rhein­land mit auf den Bel­lers­hof, dar­un­ter ih­re ers­te Stu­te aus Kind­heits­ta­gen, Stel­pa frá Skegg­stö­dðum, die noch heu­te mit in­zwi­schen 27 Jah­ren als Lehr­pferd auf dem Hof ist. Mit den bei­den Is­land­pfer­den ent­stand die Idee, dem Hof ein neu­es wirt­schaft­li­ches Stand­bein zu ge­ben. Es be­gann da­mit, dass der Bel­lers­hof den Be­sit­zern von Is­land­pfer­den Ein­stell­mög­lich­kei­ten in­klu­si­ve Fut­ter und Füt­te­rung zur Ver­fü­gung stell­te. „Wir ha­ben schnell fest­ge­stellt, dass da Nach­fra­ge be­steht“, so die bei­den 35-Jäh­ri­gen. Und so wur­den nach und nach die Vieh­stäl­le in Ein­zel­bo­xen und Grup­pen­flä­chen um­ge­baut. 2014 kam dann auch noch ein Neu­bau da­zu. Heu­te ste­hen auf dem Bel­lers­hof gut 50 Is­land­pfer­de, da­von acht ei­ge­ne.

„Is­land­pfer­de sind freund­lich, ehr­lich und da­mit ide­al auch für Ju­gend­li­che“, be­schreibt An­ge­la Bel­lers die Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten der Vier­bei­ner. „Au­ßer­dem be­herr­schen sie ne­ben den klas­si­schen Gan­gar­ten Schritt, Tr­ab und Ga­lopp auch noch den Renn­pass und den Tölt, ei­ne für den Rei­ter sehr be­que­me Gan­gart“, er­klärt die Reit­ex­per­tin.

Sie hat über Prak­ti­ka, Un­ter­richts­ein­hei­ten so­wie Lehr­gän­ge bei er­folg­rei­chen Rei­tern, Trai­nern und auf be­kann­ten Hö­fen wert­vol­le Er­fah­run­gen im rei­ter­li­chen Be­reich so­wie in der Hal­tung und im Um­gang mit Is­land­pfer­den er­wor­ben. In­zwi­schen ist die 35-Jäh­ri­ge selbst Trai­ne­rin. Und so wird auf dem Bel­lers­hof auch Reit­un­ter­richt an­ge­bo­ten – von Haus­frau­en­stun­den am Vor­mit­tag über Pur­zel­baum­stun­den für klei­ne­re Kin­der bis hin zum Ein­zel­un­ter­richt. Seit Kur­zem ist der Bel­lers­hof auch An­sprech­part­ner für In­ter­es­sen­ten der in Ös­ter­reich be­hei­ma­te­ten Is­land­pfer­de­aka­de­mie Hestafólk – als ein­zi­ger Hof in Nord­deutsch­land.

Jüngs­tes Stand­bein ist die Zucht. „Mit Mát­tur frá Holts­mú­la 1 ha­ben wir ei­nen sehr viel­ver­spre­chen­den ge­kör­ten Jung­hengst, der al­le fünf Gän­ge mit sehr gu­ten und lo­cke­ren Be­we­gun­gen be­herrscht fürs De­cken von Stu­ten“, schwärmt An­ge­la Bel­lers.

Ide­en für die Zu­kunft ha­ben die bei­den Bel­lers noch vie­le. „Aber sie müs­sen sich wirt­schaft­lich rech­nen, wenn wir sie um­set­zen“, be­tont die Di­plom-Agrar­in­ge­nieu­rin, die aber auch so sehr zu­frie­den scheint: „Ich freue mich je­den Tag, wie sich das mit den Pfer­den ent­wi­ckelt hat.“Ei­nen Traum hat sie aber schon noch: ein­mal nach Is­land, ins Ur­sprungs­land ih­rer Pfer­de. Das hat bis­her noch nicht ge­klappt.

BILD: KLAUS-PE­TER JOR­DAN

An­ge­la und Hein­ke Bel­lers mit ih­rem Zucht­hengst Mát­tur frá Holts­mú­la 1 vor ih­rem neu­en Stall­ge­bäu­de für die Is­land­pfer­de in Ganderkesee-Bürstel.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.