70 Jah­re alt

Nordwest-Zeitung - - SPORT -

JÜR­GEN CROY zeig­te schon im­mer Rück­grat – als Tor­hü­ter auf dem Fuß­ball­platz und als Sport­bür­ger­meis­ter von Zwi­ckau. An die­sem Mitt­woch fei­ert der frü­he­re DDR-Na­tio­nal­tor­wart (94 Ein­sät­ze/372 Li­ga­spie­le) sei­nen 70. Ge­burts­tag. Un­ver­ges­sen: Sein wei­ter Ab­wurf lei­te­te den his­to­ri­schen 1:0-Sieg der DDR am 22. Ju­ni 1974 bei der Fuß­ball-WM ge­gen die BRD ein.

LU­KA MOD­RIC (31) hat sei­nen Ver­trag beim spa­ni­schen Cham­pi­ons-Le­agueSie­ger Re­al Ma­drid vor­zei­tig um zwei wei­te­re Jah­re bis 2020 ver­län­gert. Der kroa­ti­sche Fuß­bal­ler war 2012 von Tot­ten­ham Hot­spur zu Re­al ge­wech­selt.

HORST HRUBESCH (65) will sich ver­stärkt für das neu­ge­grün­de­te Fut­sal-Na­tio­nal­team des Deut­schen Fuß­ball-Bun­des en­ga­gie­ren. Im Ue­fa-Ran­king liegt der DFB auf Rang 54 von 56 ge­mel­de­ten Ver­bän­den.

Fast zu schön, um wahr zu sein. Ein Fuß­ball­trai­ner aus Bux­te­hu­de sorgt für ei­ne Mi­ni-Eu­pho­rie an der We­ser. Alex Nou­ri wur­de in­ner­halb we­ni­ger Ta­ge vom U-23- zum In­te­rims- und dann zum Chef­trai­ner. Aus vier Spie­len hol­te er sie­ben Punk­te. Ein 37Jäh­ri­ger, der den Er­folg, die Lei­den­schaft und das Selbst­be­wusst­sein zu­rück­bringt. Ab­war­ten, wer­den Skep­ti­ker sa­gen. Na klar, es ist nur ei­ne Mo­ment­auf­nah­me. Aber wenn man Alex Nou­ri so sieht und hört, be­kommt man das Ge­fühl, dass es doch auch mit­tel- und län­ger­fris­tig et­was wer­den könn­te.

Groß ist die Sehn­sucht in Bre­men nach glanz­vol­len Zei­ten frü­he­rer Ta­ge. Ers­te Sprech­chö­re am Sams­tag­abend zeig­ten, dass er der Prinz sein könn­te, der die Mann­schaft wach­küsst. Oh­ne die pro­mi­nen­ten Ver­letz­ten Kru­se und Drob­ny und trotz der ver­let­zungs­be­ding­ten Aus­wechs­lun­gen von Gn­ab­ry und Fritz schlu­gen die Bre­mer den Cham­pi­ons-Le­ague-Teil­neh­mer Leverkusen mit Herz und Man­neh.

Was für ei­ne Ge­schich­te. 19 Jah­re, Flücht­ling aus Gam­bia, von Nou­ri zu den Pro­fis hoch­ge­zo­gen und jetzt mit sei­nem ers­ten Bun­des­li­ga­tor im Land der Träu­me. Was in al­ler Welt hat Alex ihm ge­ge­ben? Zau­ber­trank? Und nicht nur ihm. Ha­jro­vic, der Bos­ni­er, der soll­te doch im Som­mer ei­gent­lich schon weg. Und jetzt? Gran­di­os, was er da auf der rech­ten Sei­te spielt. Wer ei­nen Tah und ei­nen To­prak so aus­spielt und ein­fach ste­hen lässt und an bei­den Wer­der-To­ren be­tei­ligt war, der muss dann doch mehr auf Kas­ten ha­ben, als er in der Ver­gan­gen­heit zei­gen konn­te.

Was pas­siert ei­gent­lich, wenn Pi­zar­ro und Kru­se erst wie­der fit sind? Pas­sen sie dann über­haupt in Nou­ris Match­plan? Ich bin mir si­cher, er wird es eben pas­send ma­chen. Ich bin doch sehr gePi­zar­ro, spannt, wel­ches Kon­zept er am Sonn­tag in Leip­zig hat. Ein spiel­star­ker Auf­stei­ger, der bes­te der Bun­des­li­ga­ge­schich­te und der­zeit Ta­bel­len­drit­ter und Bay­ern­jä­ger.

100 Ki­lo­me­ter wei­ter nord­öst­lich scheint auch der Op­ti­mis­mus wie­der aus­ge­bro­chen zu sein. Nach dem auf­op­fe­rungs­voll er­kämpf­ten Un­ent­schie­den in Glad­bach scheint der HSV wie­der Licht am En­de des Tun­nels zu se­hen. Ok, es sind zwar erst zwei Punk­te und zwei To­re, aber ir­gend­wie keimt in Hamburg un­ter Neu­trai­ner Gis­dol doch die Hoff­nung, dass nun durch of­fen­si­ve­ren Fuß­ball mit Plan bes­se­re Zei­ten war­ten. Aber so kennt man ja die Han­se­stadt Hamburg seit Jah­ren. Bei Nie­der­la­gen ist man schon fast ab­ge­stie­gen, bei Punkt­ge­winn auf dem Weg nach oben. Ich le­be ja in die­ser Stadt, die fuß­bal­le­risch zur­zeit doch sehr zu lei­den hat. Es sei noch­mal dar­an er­in­nert, dass der HSV und Wer­der noch 2009 im Ue­fa-Cup und DFB-Po­kal Halb­fi­na­le stan­den. Es war ein­mal…

In der Cham­pi­ons Le­ague spiel­ten vor sechs (!) Mo­na­ten noch die Wolfs­bur­ger. Und jetzt düm­peln sie in der Bun­des­li­ga im Ta­bel­len­kel­ler rum oh­ne in­ter­na­tio­na­len Fuß­ball. Trai­ner Die­ter He­cking ist nun auch noch weg. Al­le drei nord­deut­schen Clubs ha­ben schon nach we­ni­gen Wo­chen neue Coa­ches. Frü­her war das un­denk­bar. Aber frü­her gab es ja auch kaum Kri­sen schon nach so we­ni­gen Spiel­ta­gen.

Wann war ei­gent­lich die letz­te Mi­ni­kri­se der Bay­ern? Sie sind Ta­bel­len­füh­rer, ha­ben aber die ver­gan­ge­nen zwei Bun­des­li­ga­spie­le nicht ge­won­nen. So ei­ne Kri­se hät­ten vie­le gern. Ir­gend­wie al­les mär­chen­haft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.