OTB-Sex­tett bricht Wi­der­stand

Meis­ter­schafts­an­wär­ter be­siegt Be­zirks­ober­li­ga-Ri­va­le TuS San­de II 9:2

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON ANDRE­AS LEHMKUHL

Der OTB ging das Du­ell zu lo­cker an und lag nach den Dop­peln zu­rück. Den­noch hol­te das Team wie Büm­mer­ste­de im drit­ten Sai­son­spiel den drit­ten Sieg.

OL­DEN­BURG – Die Ta­bel­len­spit­ze der Tisch­ten­nis-Be­zirks­ober­li­ga hat das Team des OTB durch ein kla­res 9:2 ge­gen den TuS San­de II er­obert. Dicht auf den Fer­sen bleibt dem Meis­ter­schafts­fa­vo­ri­ten un­ter an­de­rem aber BW Büm­mer­ste­de. Die BlauWei­ßen si­cher­ten sich durch ein 9:6 ge­gen Wad­dens eben­falls den drit­ten Sai­son­sieg.

BW Büm­mer­ste­de - TTC Wad­dens 9:6. Die Gäs­te muss­ten auf ih­re Num­mer eins, Andre­as Guh­se, ver­zich­ten. „Wer weiß, wie es mit ihm aus­ge­gan­gen wä­re“, mein­te BWB-Mann­schafts­füh­rer Wi­do Stu­cke: „Aber egal – wir freu­en uns über zwei wei­te­re Punk­te und ei­nen ge­lun­ge­nen Sai­son­start.“Nach ei­ner Än­de­rung der Dop­pel-Rei­hen­fol­ge star­te­te Büm­mer­ste­de im drit­ten Sai­son­spiel erst­mals mit ei­ner 2:1-Füh­rung in die Ein­zel. Hier ging es sehr um­kämpft zu, Drei­satz­spie­le wa­ren die Aus­nah­me.

Zwi­schen­zeit­lich la­gen die Gast­ge­ber 3:5 zu­rück, aber dann re­van­chier­ten sich Stu­cke und Mar­kus Völ­kel bei den Brü­dern Jo­sif und Ema­nu­el Ra­du für die Nie­der­la­gen in der ers­ten Ein­zel­run­de. Der da­mit wei­ter­hin un­ge­schla­ge­ne Da­ni­el Tren­del­bernd und Ste­fan Se­bens mach­ten mit ih­ren zwei­ten Ein­zel­er­fol­gen an die­sem Tag den Sieg per­fekt. Für BWB punk­te­ten da­mit Tren­del­bernd/Se­bens, And­rej Gey­er/Mar­cel Cor­des, Stu­cke, Völ­kel, Gey­er, Tren­del­bernd (2) und Se­bens (2).

Ol­den­bur­ger TB - TuS San­de II 9:2. Es gab letzt­lich zwar den drit­ten kla­ren Sieg, aber den­noch war dies­mal mehr Wi­der­stand zu bre­chen als in den Par­ti­en zu­vor (je­weils 9:1 ge­gen Hunds­müh­ler TV II und MTV Je­ver III). „Das hät­te zwi­schen­zeit­lich auch knap­per ste­hen kön­nen“, mein­te OTBRou­ti­nier Lothar Rie­ger und mahn­te: „Vi­el­leicht geht man un­be­wusst doch lo­cke­rer in die Spie­le, wenn man fa­vo­ri­siert ist. Dar­auf müs­sen wir ein we­nig auf­pas­sen.“

Für den stu­di­en­be­dingt feh­len­den To­bi­as St­ein­bren­ner spiel­te der er­fah­re­ne Hergen Ber­ger, bei San­de II fehl­te Oli­ver Lind­ner. Erst­mals stand nach den Dop­peln ein Rück­stand zu Bu­che. Im Ein­zel lie­ßen oben Tim Acker­mann und Thuong Nguy­en nichts an­bren­nen, auch wenn bei­de je­weils ei­nen Satz ge­gen Links­hän­der Wy­nand Olie­rook ab­ga­ben.

Rie­ger aber lag ge­gen den jun­gen Han­nes Bie­le schon 0:2 hin­ten und muss­te auch in den Durch­gän­gen drei und vier kla­re Rück­stän­de auf­ho­len. Mit Kampf­geist und tak­ti­schen Än­de­run­gen setz­te er sich je­doch knapp durch.

Auch Er­satz­mann Ber­ger hat­te Schwerst­ar­beit ge­gen den si­cher blo­cken­den Axel Schulz zu ver­rich­ten, um nach Ab­wehr von zwei Match­bäl­len 3:2 zu ge­win­nen. Die an­de­ren Par­ti­en gin­gen deut­lich an die Gast­ge­ber, für die da­mit Acker­mann/Nguy­en, Acker­mann (2), Nguy­en (2), Rie­ger, Mi­scha Ka­lett­ka, And­re Rings und Ber­ger punk­te­ten.

BILD: OLI­VER PERKUHN

Im obe­ren Paar­kreuz des OTB ei­ne Bank: Thuong Nguy­en (vorn) und Tim Acker­mann ge­wan­nen ihr Dop­pel 3:0 und ga­ben in ih­ren Ein­zeln je­weils nur ei­nen Satz ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.