Titan­di­oxid zur Luft-Rein­hal­tung

Stadt lässt Maß­nah­men prü­fen

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG - VON THO­MAS HUSMANN

OL­DEN­BURG – Tem­po 30 auf Haupt­ver­kehrs­stra­ßen und ver­kehrs­len­ken­de Maß­nah­men zur Emis­si­ons­re­du­zie­rung auf dem Hei­li­gen­geist­wall – nor­ma­ler­wei­se The­men, bei de­nen sich die Ver­tre­ter im Ver­kehr­aus­schuss er­hitz­te Wort­ge­fech­te lie­fern. Doch am Mon­tag­abend blieb es ru­hig. In der letz­ten Sit­zung des Aus­schus­ses in der ab­lau­fen­den Rats­pe­ri­ode soll­ten wohl kei­ne Ent­schei­dun­gen ge­trof­fen wer­den, über die der neue Rat ab­zu­stim­men hat.

Al­so blieb es Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Ga­b­rie­le Nie­ßen über­las­sen, vor­zu­stel­len, wo Tem­po 30 an den an Haupt­stra­ßen ge­le­ge­nen Schu­len, Kin­der­gär­ten, Kin­der­ta­ges­stät­ten und Se­nio­ren­wohn­an­la­gen ein­ge­führt wer­den könn­te. Ver­kehrs­amts­lei­ter Bernd Mül­ler er­in­ner­te dar­an, dass Zu­gän­ge zu den Ein­rich­tun­gen nicht zwin­gend an den Haupt­ver­kehrs­stra­ßen lä­gen. Als Bei­spiel führ­te er die Grund­schu­le an der Alex­an­der­stra­ße an, die über den Schwar­zen Weg in Ofen­er­diek zu er­rei­chen sei. Nie­ßen wies dar­auf hin, die ge­setz­li­chen „Durch­füh­rungs­be­stim­mun­gen“ab­war­ten zu müs­sen. Hin­ter­grund ist die ge­plan­te Än­de­rung der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung, die die An­ord­nung ei­ner stre­cken­be­zo­ge­nen Ge­schwin­dig­keits­be­schrän­kung auf 30 St­un­den­ki­lo­me­ter auf Stra­ßen des über­ört­li­chen Ver­kehrs (Bun­des-, Lan­des- und Kreis­stra­ßen) oder auf wei­te­ren in­ner­städ­ti­schen Vor­fahrts­stra­ßen vor Schu­len, Kin­der­gär­ten, Al­ten­hei­men und Kran­ken­häu­sern er­leich­tern soll. „Die Ver­wal­tung wird da­her nach In­kraft­tre­ten der Än­de­rung der StVO-Vor­schrif­ten mit Ver­tre­tern der Po­li­zei prü­fen, an wel­chen Ein­rich­tun­gen zu­sätz­li­che Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit zu er­grei­fen sind“, teil­te Nie­ßen mit.

Und auch das The­ma Luf­t­rein­hal­tung am Hei­li­gen­geist­wall reg­te den Aus­schuss zu kei­ner grö­ße­ren Dis­kus­si­on an. In ei­nem Ur­teil hat­te das Ver­wal­tungs­ge­richt Düsseldorf die dor­ti­ge Be­zirks­re­gie­rung auf­ge­for­dert, den Luf­t­rein­hal­te­plan so zu än­dern, dass die Grenz­wer­te ein­ge­hal­ten wer­den (die Ð be­rich­te­te). Ge­gen das Ur­teil sind Be­ru­fung so­wie Sprung­re­vi­si­on zu­läs­sig. Le­dig­lich Lin­kenRats­herr Hans Henning Ad­ler er­griff das Wort und brach­te den Ein­satz von mit Titan­di­oxid be­schich­te­ten Pflas­ter­stei­nen ins Ge­spräch, die als Fo­to­ka­ta­ly­sa­tor mit Hil­fe von Son­nen­licht die Stick­oxi­de eli­mi­nie­ren. Bei der che­mi­schen Re­ak­ti­on wer­den laut Ad­ler durch das Titan­di­oxid die Stick­stoff­oxi­de an­ge­regt, sich in un­gif­ti­ges Ni­trat um­zu­wan­deln. Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Nie­ßen warn­te al­ler­dings vor all­zu ho­hen Er­war­tun­gen. Der Ein­satz der St­ei­ne sei sehr teu­er. Die Stadt las­se zur­zeit den Wir­kungs­grad ver­schie­de­ner Maß­nah­men zur Schad­stoff­re­du­zie­rung be­rech­nen. Mit ei­nem Er­geb­nis sei im ers­ten Quar­tal 2017 zu rech­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.