Ge­wich­ti­ge Ar­gu­men­te für den Er­folg

Trai­ner Frank Man­tek ver­rät Stra­te­gi­en ei­nes Sie­gers

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT -

OLDENBURG SAW – Höchst­leis­tun­gen ab­ru­fen, an die Gren­zen der Be­last­bar­keit ge­hen und schließ­lich er­folg­reich sein: Das ist nicht nur der Traum vie­ler Sport­ler. Die rich­ti­ge Stra­te­gie dort­hin hat ei­ner der welt­weit er­folg­reichs­ten Trai­ner in der Sport­art Ge­wicht­he­ben, Frank Man­tek, am Di­ens­tag­abend im Kul­tur­zen­trum PFL in Oldenburg vor­ge­stellt. Die Ð und das Spre­cher­haus hat­ten zur Im­pul­se-Vor­trags­rei­he ein­ge­la­den.

Man müs­se sich ein „rea­lis­ti­sches Ziel set­zen“, sagt Man­tek, „beim Ge­wicht­he­ben ist das mess­bar – sa­gen wir mal 450 Ki­lo stem­men und ei­ne Me­dail­le ge­win­nen“. Um das um­zu­set­zen, brau­che man al­ler­dings ei­nen „au­ßer­ge­wöhn­li­chen Sport­ler“. Im Fall von Frank Man­tek war das der Olym­pia­sie­ger 2008 in Peking im Ge­wicht­he­ben, Mat­thi­as St­ei­ner. Der Er­folgs­trai­ner setzt für je­den sei­ner Ath­le­ten auf die Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung. „Dann kommt auch die Leis­tung, das Glücks­ge­fühl und der Er­folg“, sagt er.

Man­tek baut auf das so­ge­nann­te „Reiss-Pro­fil“, das die grund­le­gen­den Wer­te, Zie­le und Mo­ti­ve der mensch­li­chen Per­sön­lich­keit ver­deut­li­chen soll. Im Zen­trum ste­hen 16 Le­bens­mo­ti­ve wie Macht, Neu­gier, Ord­nung oder Fa­mi­lie als Be­stand­teil der Per­sön­lich­keit. Die In­di­vi­dua­li­tät ent­ste­he aus der un­ter­schied­li­chen Au­s­prä­gung der Mo­ti­ve, er­klärt Man­tek. „St­ei­ner et­wa ist aus­ge­spro­chen selbst­be­wusst, liebt Son­der­be­hand­lun­gen in jeg­li­cher Form, mag öf­fent­li­che Auf­merk­sam­keit, er­war­tet pro­fes­sio­nel­le Füh­rung, hat ein gro­ßes Ge­rech­tig­keits­emp­fin­den und ist ein Fa­mi­li­en­mensch“, sagt der Coach. Um St­ei­ner zu mo­ti­vie­ren, wa­ren oft nur we­ni­ge Wor­te not­wen­dig. „Es hat schon ge­reicht, ihm zu sa­gen: ,Der will dir dei­ne Me­dail­le weg­neh­men.‘ Dann hat er sie sich nicht weg­neh­men las­sen“, sagt Man­tek.

Je­der Ath­let ha­be ei­ge­ne Vor­lie­ben und Ei­gen­ar­ten. Nicht je­der ver­tra­ge et­wa Kri­tik glei­cher­ma­ßen. „St­ei­ner konn­te man, falls be­rech­tigt, auch öf­fent­lich kri­ti­sie­ren. We­ni­ger selbst­be­wuss­te Ath­le­ten emp­fin­den das mit­un­ter als Krän­kung oder Be­lei­di­gung“, sagt Man­tek. Letzt­lich ge­be es aber kein gu­tes oder schlech­tes Per­sön­lich­keits­pro­fil, je­der kön­ne Er­folg ha­ben. „Man muss nur je­den so ak­zep­tie­ren, wie er ist.“

Den nächs­ten Im­pul­seVor­trag hält Nor­man Alex­an­der zu „Mind Hacking“am Di­ens­tag, 22. No­vem­ber, 19.30 Uhr, im PFL. Die Ver­an­stal­tung ist aus­ver­kauft. P@ Mehr Ar­ti­kel un­ter www.NWZonline.de/nwz-im­pul­se-vor­trags­rei­he

BILD: CHRIS­TI­AN J. AHLERS

Kraft­voll: der Er­folgs­trai­ner im Ge­wicht­he­ben, Frank Man­tek, beim Vor­trag in Oldenburg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.