An­la­gen der Moor­riem-Ohmste­der Siel­acht über­prüft

Mo­ordor­fer und Eck­fle­ther Hell­mer in As­phalt­bau­wei­se sa­niert – Gu­ter Zu­stand

Nordwest-Zeitung - - AUS DEN STADTTEILEN - VON EVE­LYN EISCHEID

OHMSTE­DE/ELSFLETH – Auf Ach­se wa­ren die Vor­stands- und Aus­schuss­mit­glie­der der Moor­riem-Ohmste­der Siel­acht (MOS). Bei der We­ge­und Ge­wäs­ser­schau un­ter der Lei­tung der Land­krei­se We­ser­marsch, Am­mer­land und der Stadt Ol­den­burg war der Start­punkt – auch für die teil­neh­men­den Be­hör­den­ver­tre­ter und Mit­ar­bei­ter – das Schöpf­werk in Lie­nen.

Im Lau­fe des Tages wur­den die Schöpf­wer­ke und die üb­ri­gen An­la­gen der MOS be­gut­ach­tet. Der Ver­bands­vor­ste­her der MOS, Jür­gen Bü­sing, er­läu­ter­te den Teil­neh­mern be­son­ders die erst kürz­lich fer­tig ge­stell­ten Bau­maß­nah­men, et­wa den voll­stän­di­gen Neu­bau des Don­ner­schweer Siels und die in As­phalt­bau­wei­se sa­nier­ten Wirt­schafts­we­ge Mo­ordor­fer und Eck­fle­ther Hell­mer.

Um­fang­reich wa­ren auch die Ar­bei­ten, um die Be­dei­chun­gen auf Bestick­hö­he an­zu­he­ben. Da­durch, so er­klär­te Bü­sing, könn­ten die Ge­wäs­ser der Mo­o­rie­mer-Ohmste­der Siel­acht wie­der voll als Spei­cher ge­nutzt wer­den.

Dar­über hin­aus ging Bü­sing aus­führ­lich auf die noch an­ste­hen­den Un­ter­hal­tungs­ar­bei­ten an den An­la­gen und Ge­wäs­sern ein. Un­ter an­de­rem sol­len Schalt­an­la­gen in di­ver­sen Schöpf­wer­ken mo­der­ni­siert und auch wei­te­re We­ge sa­niert wer­den.

Die MOS ist ei­ne Kör­per­schaft des öf­fent­li­chen Rechts, de­ren vor­nehm­li­che Auf­ga­be es ist, die Ver­bands­ge­wäs­ser zu un­ter­hal­ten und die Ent­wäs­se­rung si­cher zu stel­len.

Sie um­fasst ei­ne Flä­che von 14000 Hekt­ar, 210 Ki­lo­me­ter Ge­wäs­ser der II. Ord­nung, 50 Ki­lo­me­ter Ge­wäs­ser der III. Ord­nung, zwei Mün­dungs­schöpf­wer­ke, fünf Siel­bau­wer­ke, zwölf Zu­brin­ger­schöpf­wer­ke, vier Re­gen­rück­hal­te­be­cken, 40 Sohl­ab­stür­ze und 32 Brü­cken.

Bei der Ab­schluss­be­spre­chung stell­te der Land­kreis We­ser­marsch als zu­stän­di­ge Auf­sichts­be­hör­de fest, dass sich die An­la­gen der MOS ins­ge­samt in ei­nem gu­ten Zu­stand be­fin­den, gra­vie­ren­de Män­gel wur­den nicht fest­ge­stellt.

BILD: EVE­LYN EISCHEID

Be­ge­hung der Mo­ordor­fer Hell­mer, die erst in die­sem Jahr er­neu­ert wur­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.