Land­wirt­schafts­kam­mer ha­dert mit ge­plan­tem Bud­get

Dis­kus­si­on über Re­form – „Sie­ben Mal ge­än­dert“

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT -

OL­DEN­BURG/HAN­NO­VER/JSM – An­nä­he­rung, aber noch kei­ne Ei­nig­keit: Die von der Lan­des­re­gie­rung ge­plan­te Re­form der Land­wirt­schafts­kam­mer (LWK) Nie­der­sach­sen mit Sitz in Ol­den­burg ge­stal­tet sich wei­ter­hin schwie­rig.

Bei ei­ner An­hö­rung in die­ser Wo­che im Agrar­aus­schuss des Land­tags be­män­gel­te Kam­mer­prä­si­dent Ger­hard Sch­wet­je, dass die bis­he­ri­gen Ver­ein­ba­run­gen „in vie­len Fäl­len nicht kon­kret und nicht be­stimmt ge­nug“sei­en. Seit Be­ginn der Be­ra­tun­gen im März sei die Fra­ge, wel­che Auf­ga­ben der Kam­mer künf­tig zu­ge­wie­sen wer­den und wie die Kos­ten­er­stat­tung des Lan­des aus­fällt, be­reits „sie­ben Mal ge­än­dert“wor­den. „Und ich den­ke nicht, dass das sieb­te Mal schon das letz­te Mal war“, füg­te er hin­zu.

Hin­ter­grund: Land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Mey­er (Grü­ne) hat­te Mit­te Au­gust ei­nen Ge­setz­ent­wurf vor­ge­stellt, in des­sen Mit­tel­punkt ei­ne stär­ke­re Ent­flech­tung von ho­heit­li­chen und be­rufs­stän­di­schen Auf­ga­ben steht. Wäh­rend staat­li­che Über­wa­chungs­auf­ga­ben, et­wa als Dün­ge- und Pflan­zen­schutz­be­hör­de, auch künf­tig wei­ter zu 100 Pro­zent durch das Land fi­nan­ziert wer­den sol­len, soll die LWK Auf­ga­ben, bei der sie als In­ter­es­sen­trä­ger der Land­wirt­schaft fun­giert, et­wa bei der fach­li­chen und be­triebs­wirt­schaft­li­chen Be­ra­tung von Bau­ern, künf­tig über Mit­glieds­bei­trä­ge fi­nan­zie­ren. Die Lan­des­re­gie­rung re­agiert mit dem Ge­setz­ent­wurf u.a. auch auf ei­ne Rech­nungs­hof­kri­tik von 2012.

Bei der An­hö­rung kri­ti­sier­te Sch­wet­je vor al­lem die ge­plan­te fi­nan­zi­el­le Aus­stat­tung der Kam­mer mit 77,1 Mil­lio­nen Eu­ro im kom­men­den Jahr. Wenn man die wach­sen­den Auf­ga­ben, et­wa zur Dün­ge­mit­tel­über­wa­chung, be­rück­sich­ti­ge, lie­ge dies un­ter dem An­satz von 2016. Aus Sicht von Sch­wet­je wür­de der jetzt fest­ge­leg­te Be­trag nicht aus­rei­chen, um al­le wich­ti­gen Pro­jek­te an­ge­mes­sen zu fi­nan­zie­ren. Zu­nächst sei über­dies von 79,8 Mil­lio­nen Eu­ro die Re­de ge­we­sen.

Beim Land­wirt­schaft­li­chen Un­ter­neh­mer­tag am Don­ners­tag in Ol­den­burg zeig­te sich Sch­wet­je den­noch op­ti­mis­tisch, dass man ei­ne Lö­sung fin­den wer­de, „mit der am En­de al­le Be­tei­lig­ten le­ben“kön­nen. Das Ge­setz soll zum 1. Ja­nu­ar 2017 in Kraft tre­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.