Ol­den­burg tritt bei heim­star­ken Bam­ber­gern an

Ver­let­zungs­sor­gen vor Par­tie ge­gen Ti­tel­ver­tei­di­ger – Gast­ge­ber sehr aus­ge­gli­chen be­setzt

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON HAU­KE RICH­TERS

BAMBERG/OL­DEN­BURG – In je­dem Fall wird Trai­ner Mla­den Dri­jen­cic an die­sem Sonn­tag (15.30 Uhr) im Spiel bei den Bas­kets Bamberg fünf Ak­teu­re der EWE Bas­kets Ol­den­burg aufs Feld schi­cken. Wel­che dies sein wer­den, wird sich wohl erst am Spiel­tag ent­schei­den. Denn den Bas­ket­ball-Bun­des­li­gis­ten pla­gen früh in die­ser Sai­son Ver­let­zungs­sor­gen.

Ob Cen­ter Bri­an Qva­le, der beim Cham­pi­ons-Le­agueSpiel im let­ti­schen Ventspils (77:76 für Ol­den­burg) ei­nen Na­sen­bein­bruch er­lit­ten hat­te, ge­gen die Bam­ber­ger mit­wir­ken kann, war am Frei­tag noch of­fen. Even­tu­ell wird sein Ein­satz durch ei­ne Ge­sichts­mas­ke mög­lich, si­cher ist das aber nicht. Bei Dirk Mäd­rich, der zu­letzt we­gen mus­ku­lä­rer Pro­ble­me aus­ge­setzt hat­te, sieht es da­ge­gen bes­ser aus. Frag­lich ist da­ge­gen bei Vaughn Dugg­ins (eben­falls mus­ku­lä­re Pro­ble­me), Jan Ni­k­las Wim­berg (Vi­rus­in­fek­ti­on) und Do­mi­nic Lock­hart (Knie), ob sie spie­len kön­nen.

Welch kniff­li­ge Prü­fung die Par­tie in Bamberg dar­stellt, ist al­len Be­tei­lig­ten klar. „Ein Blick auf die Heim­bi­lanz zeigt, dass es für uns ei­ne schwe­re Auf­ga­be wird“, sagt Dri­jen­cic über das Phä­no­men, dass die Bam­ber­ger seit mehr als ei­nem Jahr kein Bun­des­li­ga­spiel mehr in ei­ge­ner Hal­le ver­lo­ren ha­ben. In die lau­fen­de Sai­son star­te­te der Ti­tel­ver­tei­di­ger mit drei Heim- und drei Aus­wärts­sie­gen, so dass die Mann­schaft von Trai­ner Andrea Trin­chie­ri die Ta­bel­le mit 12:0 Punk­ten an­führt.

Den Ab­gang von Brad­ley Wa­na­ma­ker, der in den ver­gan­ge­nen bei­den Spiel­zei­ten das Bam­ber­ger Spiel ge­prägt hat­te, hat das Team of­fen­bar kom­pen­siert. Die Stär­ke der Bam­ber­ger liegt auch in ih­rer Aus­ge­gli­chen­heit auf ho­hem Ni­veau. Le­dig­lich Da­ri­us Mil­ler sam­melt im Schnitt mehr als zehn Punk­te pro Spiel (11,0), da­hin­ter fol­gen in klei­nen Ab­stän­den die üb­ri­gen Spie­ler. Die­ses Prin­zip gilt auch bei den Ein­satz­zei­ten. Patrick Heck­mann kommt mit 21:34 Mi­nu­ten schon auf den höchs­ten Wert. In der Re­gel weist der am längs­ten auf dem Feld ste­hen­de Spie­ler ei­nes Teams mehr Mi­nu­ten auf.

Dri­jen­cic setzt im Du­ell beim schein­bar über­mäch­ti­gen Geg­ner aber auf die men­ta­le Stär­ke sei­ner Mann­schaft: „Der Sieg in Ventspils hat uns ei­nen Schub ge­ge­ben.“

BILD: MAR­TIN REM­MERS

Ein­satz frag­lich: Vaughn Dugg­ins

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.