484-Ki­lo­me­ter-Trip soll sich für A-Ju­nio­ren loh­nen

U 19 des JFV Nord­west gas­tiert an die­sem Sonn­tag bei Bun­des­li­ga-Schluss­licht Carl Zeiss Je­na

Nordwest-Zeitung - - SPORT IN OLDENBURG - VON MAGNUS HORN

OL­DEN­BURG – Nach ei­ner wie­der ewig lan­gen Aus­wärts­fahrt zum Bun­des­li­ga-Spiel an die­sem Sonn­tag (An­stoß: 11 Uhr) bei Carl Zeiss Je­na wol­len die U-19-Fuß­bal­ler des JFV Nord­west un­be­dingt et­was Zähl­ba­res mit nach Hau­se neh­men. Nach der 532-Ki­lo­me­terRück­fahrt im Sep­tem­ber mit ei­nem Punkt aus Cott­bus (0:0) soll die 484-Ki­lo­me­ter-Heim­rei­se aus Thü­rin­gen mög­lichst so­gar mit drei Zäh­lern im Ge­päck an­ge­tre­ten wer­den.

„Wir wol­len auf je­den Fall was mit­neh­men – auch für die sie­ben­stün­di­ge Bus­fahrt“, sagt JFV-Coach Las­se Otrem­ba zum Du­ell mit dem Schluss­licht der Nord-/Nord­ost-Staf­fel (7 Spie­le, 1 Punkt). Sein Team (7, 7) liegt auf Rang elf und könn­te mit ei­nem Sieg ei­nen Kon­kur­ren­ten im Kampf um den Klas­sen­er­halt rich­tig ab­hän­gen.

Die Gast­ge­ber ha­ben der­zeit ei­nen Ne­ga­tiv­lauf, ver­fü­gen aber seit Jah­ren über ei­ne gu­te Nach­wuchs­ar­beit und sind dem JFV in die­ser Hin­sicht wie al­le an­de­ren Teams vor­aus. Vie­le Carl-Zeiss-Ak­teu­re spiel­ten be­reits in der ver­gan­ge­nen Sai­son in der Bun­des­li­ga und sei­en da­her „sehr er­fah­ren“, weiß Otrem­ba. Auch die U 17 der Thü­rin­ger spielt in der Eli­te­klas­se.

„In der Li­ga kann je­der je­den schla­gen“, meint Otrem­ba. Da­her sind die Sin­ne der Ol­den­bur­ger ge­schärft. Sie prä­sen­tier­ten sich zu­letzt ge­ra­de de­fen­siv stark ver­bes­sert und lie­ßen aus dem Spiel her­aus nur we­ni­ge Chan­cen zu. Um in Je­na er­folg­reich zu sein, müs­se wie­der die­se Kom­pakt­heit zum Trumpf wer­den, sagt der JFV-Coach und for­dert zu­gleich mehr Kon­se­quenz vor dem geg­ne­ri­schen Tor.

„Da hat uns die letz­te Über­zeu­gung ge­fehlt. In der Bun­des­li­ga be­kommst du nicht vie­le Chan­cen, da müs­sen wir ef­fek­ti­ver wer­den“, sagt der 25-Jäh­ri­ge. Auch ge­gen Wer­der Bre­men ha­be man es ver­passt, nach ei­ner Füh­rung ein zwei­tes Tor nach­zu­le­gen – das En­de ist be­kannt: 1:2.

Ver­zich­ten muss der JFV in je­dem Fall auf Ka­pi­tän Co­nor Gner­lich und Shamsu Man­sa­ray, der nach sei­ner Ro­ten Kar­te ge­gen Wer­der für zwei Spie­le ge­sperrt wur­de. Im Tor zählt der JFV – auch durch den Aus­fall von Deik Oet­jen – wei­ter auf Da­rio Reuter. Die bis­he­ri­ge Leis­tung des ge­ra­de ein­mal 15-jäh­ri­gen Kee­pers sei gar nicht hoch ge­nug ein­zu­schät­zen, meint Otrem­ba.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.