Mes­ser­at­ta­cke schockt Ge­mein­de

An­griff auf of­fe­ner Stra­ße – Mut­maß­li­cher Tä­ter wird an­ge­klagt

Nordwest-Zeitung - - BLICK IN DIE NACHBARSCHAFT - VON LI­NA BRUNNÉE

Bis­her ha­be es kei­ne der­ar­ti­gen Pro­ble­me mit Flücht­lin­gen in Wardenburg ge­ge­ben, er­klärt Bür­ger­meis­te­rin Mar­ti­na No­s­ke. Vie­le stün­den un­ter An­span­nung, sagt Re­na­te Boll­mann.

WARDENBURG – Mit­ten in Wardenburg, an der Ol­den­bur­ger Stra­ße, ist ein 26-jäh­ri­ger Flücht­ling am Don­ners­tag­abend von ei­nem zwei­ten Flücht­ling mit ei­nem Mes­ser an­ge­grif­fen wor­den. Der 26Jäh­ri­ge schwebt nach ak­tu­el­lem Stand nicht in Le­bens­ge­fahr. Der mut­maß­li­che 18jäh­ri­ge Tä­ter wur­de in Wardenburg ge­fasst und wird nun we­gen Tot­schlags an­ge­klagt.

Bür­ger­meis­te­rin Mar­ti­na No­s­ke zeig­te sich am Frei­tag scho­ckiert dar­über, dass es in Wardenburg zu so ei­nem Vor­fall ge­kom­men ist. „Je­de Form der Ge­walt ist nur ab­zu­leh­nen, zum Glück pas­siert so et­was aber nur sehr, sehr sel­ten hier in den länd­li­chen Ge­mein­den“, sag­te sie. Sie hof­fe sehr, dass die Mes­ser­at­ta­cke ein Ein­zel­fall blei­ben wer­de. In all den Mo­na­ten ha­be die Ge­mein­de haupt­säch­lich gu­te Er­fah­run­gen mit Flücht­lin­gen ge­macht. „Auch da das eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment im­mer sehr groß war.“

In Wardenburg le­ben der­zeit 245 Flücht­lin­ge. Sie sei­en auf die Ge­mein­de­ort­schaf­ten auf­ge­teilt und de­zen­tral un­ter­ge­bracht. „Die meis­ten Flücht­lin­ge oder Flücht­lings­fa­mi­li­en wer­den von Pa­ten be­treut“, er­klär­te No­s­ke.

Re­na­te Boll­mann ist ei­ne der War­den­bur­ger Frau­en, die in der Flücht­lings­hil­fe ak­tiv sind. Sie gibt Deutsch­un­ter­richt. „Vor Ort sind die Flücht­lin­ge al­le sehr an­ge­spannt, schließ­lich war­ten sie auf ih­re An­hö­rung und kön­nen nichts tun. Aber sie sind auch glück­lich, dass sie nun in ei­ner si­che­ren Um­ge­bung le­ben.“

Al­ler­dings sei­en die Men­schen schon sehr ge­stresst, da ih­re Si­tua­ti­on un­ge­wiss ist. „Dass es da auch mal zu Frust und Streit kom­men kann, ist für mich er­klär­lich.“Sie hofft na­tür­lich eben­falls sehr, dass es bei die­sem Ein­zel­fall bleibt. „Das ist furcht­bar, wir sind sehr er­schro­cken.“

Von ei­ner Per­son, die in der Nä­he des Tat­or­tes ar­bei­tet, hieß es, dass ei­ni­ge Flücht­lin­ge seit rund drei Mo­na­ten dort an der Ol­den­bur­ger Stra­ße le­ben wür­den. Stress ha­be es bis­her nicht ge­ge­ben, ab und zu sei die Po­li­zei mal vor­bei­ge­kom­men. P RE­GI­ON, SEI­TE 9 P ÐTV zeigt ei­nen Bei­trag un­ter www.youtu­be.com/nwzplay

BILD: NONSTOPNEWS

Ein Be­am­ter der Spu­ren­si­che­rung si­chert Be­weis­ma­te­ri­al auf dem Park­platz an der Ol­den­bur­ger Stra­ße in Wardenburg. Dort fand die Mes­ser­at­ta­cke statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.