Be­reit für Start der Elek­tro-Of­fen­si­ve

Mer­ce­des-Chef Zet­sche stellt neue Mar­ke EQ und Kon­zept-Stu­die vor

Nordwest-Zeitung - - AUTO & VERKEHR -

STUTT­GART/SPX – Mit der Kon­zept­stu­die ei­nes elek­tri­schen SUV führ­te Mer­ce­des-Benz auf dem Pa­ri­ser Au­to­sa­lon sei­ne neue Sub­mar­ke für E-Mo­bi­li­tät ein: Das laut Mer­ce­des „se­ri­en­na­he“Show­car „Ge­ne­ra­ti­on EQ“sieht aus wie ein fu­tu­ris­ti­sches GLC Cou­pé. Es soll noch in die­sem Jahr­zehnt auf die Stra­ßen kom­men, und dank der Ak­kus mit 70 kWhE­ner­gie­leis­tung ei­ne Reich­wei­te von rund 500 Ki­lo­me­tern bie­ten. Die bei­den Elek­tro­mo­to­ren kom­men je nach Aus­füh­rung auf bis zu 408 PS Leis­tung, wo­mit sich das Fahr­zeug in un­ter fünf Se­kun­den aus dem Stand auf Tem­po 100 be­schleu­ni­gen las­sen soll.

Die Stu­die ist Vor­bo­te der neu­en Pro­dukt­mar­ke im Zei­chen des Sterns: Un­ter dem Na­men „EQ“ver­mark­ten die Stutt­gar­ter künf­tig bat­te­rie­elek­trisch an­ge­trie­be­ne Fahr­zeu­ge. Dar­über hin­aus soll „EQ“ein laut Mer­ce­des „um­fas­sen­des elek­tro­mo­bi­les Öko­sys­tem“bie­ten, wo­zu ne­ben E-Au­tos auch Wall­bo­xen und ein La­de­ser­vice bis zum pri­va­ten Ener­gie­spei­cher für das Ei­gen­heim ge­hö­ren.

Wei­te­re Mo­del­le fol­gen: Die neue Ge­ne­ra­ti­on von Elek­tro­fahr­zeu­gen ba­siert auf ei­ner ei­gens für bat­te­rie­elek­tri­sche Mo­del­le ent­wi­ckel­ten Ar­chi­tek­tur. Sie ist ska­lier­bar und mit va­ria­blem Rad­stand und Spur­wei­te mo­dell­über­grei­fend ein­setz­bar – von SUV über Li­mou­si­nen bis zu Cou­pés. „Wir sind be­reit für den Start ei­ner Elek­tro-Of­fen­si­ve, mit der wir al­le Fahr­zeug­seg­men­te von der Kom­pakt­bis zur Lu­xus­klas­se ab­de­cken wer­den“, sag­te der Vor­stands­vor­sit­zen­der Die­ter Zet­sche.

Das In­te­ri­eur kommt bis auf die Mer­ce­des-ty­pi­sche elek­tri­sche Sitz­ver­stel­lung oh­ne klas­si­sche Schal­ter und Knöp­fe aus. Der 24-Zoll-TFTWi­de­sce­en rückt al­le re­le­van­ten In­for­ma­tio­nen wie Ge­schwin­dig­keit, Reich­wei­te, Fahr­da­ten oder Na­vi­ga­ti­on ins Blick­feld. Der Fah­rer kann selbst ent­schei­den, wie hoch die an­ge­zeig­te In­for­ma­ti­ons­dich­te sein soll. Statt her­kömm­li­cher Au­ßen­spie­gel ist „Ge­ne­ra­ti­on EQ“mit Ka­me­ras aus­ge­stat­tet, die das Bild des rück­wär­ti­gen Ver­kehrs auf die in die Tü­ren in­te­grier­ten Dis­plays über­tra­gen.

Dank hoch­prä­zi­sen Kar­ten­ma­te­ri­als kennt das Fahr­zeug bei­spiels­wei­se die ge­nau­en Kur­ven­ra­di­en so­wie die Po­si­ti­on und Grö­ße ei­nes Kreis­ver­kehrs. Es kann Ge­schwin­dig­keit und Fahr­dy­na­mik au­to­ma­tisch re­geln.

BILD: MER­CE­DES

Im naht­los ver­glas­ten Front­grill des Show­cars „Ge­ne­ra­ti­on EQ“sind der weiß be­leuch­te­te Mer­ce­des-Stern und sämt­li­che Lich­t­e­le­men­te in­te­griert.

BILD: VOL­VO

Der V90 Cross Coun­try mit hö­her ge­setz­ter Ka­ros­se­rie, Un­ter­fahr­schutz und Kunst­stoff­be­plan­kun­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.