Ker­ber er­kämpft Auf­takt­er­folg

Kie­le­rin ge­winnt ers­tes Spiel bei WTA-Fi­na­le ge­gen Slo­wa­kin Ci­bul­ko­va

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON KRIS­TI­NA PUCK

Die Welt­rang­lis­teners­te wur­de über drei Sät­ze ge­for­dert. Dank des Er­folgs hat sie gu­te Chan­cen auf das Halb­fi­na­le.

SINGAPUR – An­ge­li­que Ker­ber pus­te­te erst ein­mal kräf­tig durch. Sicht­lich er­leich­tert nahm die US-Open-Sie­ge­rin auf der Bank Platz, nach­dem sie ner­ven­stark und mit rie­si­gem Kämp­fer­herz die ers­te kniff­li­ge Auf­ga­be beim WTAFi­na­le ge­meis­tert hat­te.

Ei­ne hoch­klas­si­ge und kampf­be­ton­te Ten­nis-Par­tie ge­gen die Slo­wa­kin Do­mi­ni­ka Ci­bul­ko­va ge­wann Ker­ber in drei Sät­zen mit 7:6 (7:5), 2:6, 6:3. „Ich muss­te mein bes­tes Ten­nis spie­len und bin glück­lich, am En­de ge­won­nen zu ha­ben“, sag­te sie. Die Kie­le­rin hat nun das Halb­fi­na­le der in­of­fi­zi­el­len Welt­meis­ter­schaft dicht vor Au­gen.

Die ers­te deut­sche Num­mer eins seit St­ef­fi Graf vor 19 Jah­ren hol­te mit viel Mü­he und nach 2:17 St­un­den Spiel­zeit den er­sehn­ten Auf­takt­sieg. Da­mit schaff­te die 28Jäh­ri­ge auf ih­rem an­ge­streb­ten Weg zum drit­ten gro­ßen Ti­tel in die­sem Jahr den ers­ten klei­nen Schritt.

„Das war ein sehr en­ges und schwe­res Spiel“, sag­te Ker­ber nach dem Match. Vor al­lem im drit­ten Satz ha­be sie im­mer wie­der ver­su­chen müs­sen, po­si­tiv zu den­ken. „Da ha­be ich mich vor al­lem auf den Auf­schlag kon­zen­triert.“Bun­des­trai­ne­rin Bar­ba­ra Ritt­ner gra­tu­lier­te per Twit­ter: „Puh...star­ker Kampf von An­ge­li­que Ker­ber. Wei­ter geht’s.“

Die Fort­set­zung folgt an die­sem Di­ens­tag (13.30 Uhr/ ARD), wenn Ker­ber bei dem mit sie­ben Mil­lio­nen Dol­lar do­tier­ten Tur­nier auf die ru­mä­ni­sche Welt­rang­lis­ten­Vier­te Si­mo­na Halep trifft, die Ma­di­son Keys (USA) in der ers­ten Be­geg­nung mit 6:2,6:4 be­zwang. Um bei ih­rer vier­ten Teil­nah­me am Sai­son­fi­na­le erst­mals in die Vor­schluss­run­de ein­zu­zie­hen, muss die Kie­le­rin min­des­tens Grup­pen­zwei­te wer­den.

Die star­ke Welt­rang­lis­tenAch­te Ci­bul­ko­va ver­lang­te der zwei­ma­li­gen Grand-Slam-Sie­ge­rin am Sonn­tag al­les ab. Auch von ei­nem 4:5- und 5:6Rück­stand im ers­ten, ei­nem klar ver­lo­re­nen zwei­ten und ei­nem Break-Rück­stand im drit­ten Satz ließ sich Ker­ber aber am En­de nicht auf­hal­ten.

Es ist der ers­te gro­ße Wett­be­werb, bei dem die 28-Jäh­ri­ge als Top­ge­setz­te an­tritt, seit­dem sie Mit­te Sep­tem­ber Se­re­na Wil­li­ams als Num­mer eins der Welt­rang­lis­te ab­lös­te. „Ich ver­su­che wirk­lich, auch al­les zu ge­nie­ßen, aber na­tür­lich ist die Si­tua­ti­on ein biss­chen neu für mich“, be­rich­te­te sie.

Auch auf dem Platz muss sich die Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ne­rin von Rio erst an ih­ren neu­en Sta­tus ge­wöh­nen. Als sie sich zum Sai­son­ab­schluss ih­res her­aus­ra­gen­den Jah­res erst­mals im Singapur In­door Sta­di­um prä­sen­tier­te, war die 10000 Zu­schau­er fas­sen­de Hal­le et­wa zur Hälf­te ge­füllt.

DPA-BILD: WOON

Hart ar­bei­ten muss­te An­ge­li­que Ker­ber im ers­ten Grup­pen­spiel des WTA-Fi­na­les ge­gen die Slo­wa­kin Do­mi­ni­ka Ci­bul­ko­va. Am En­de setz­te sich die US-Open-Sie­ge­rin in drei Sät­zen durch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.