Die­se Män­ner wol­len doch nur spie­len

Wie­so Er­wach­se­ne aus Müt­zen Hel­me ma­chen und „Lu­lu“ru­fen

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

OL­DEN­BURG – Rit­ter Isi-Rei­mer er­greift das Wort. „Hu­mor ist ei­ne Ga­be des Her­zens.“IsiRei­mer ist kein Rit­ter. Na­tür­lich nicht. Wer er ist? Egal an die­sem Tag. Er trägt ei­ne Müt­ze, die er Helm nennt, ei­nen Um­hang, den er Rüs­tung nennt. Rit­ter Isi-Rei­mer ge­hört zur Schlaraffia Ol­den­bur­gia. Das Ziel die­ses Män­ner­ver­eins: Kunst, Freund­schaft, Hu­mor. Was gibt es Schö­ne­res. Vor 125 Jah­ren wur­de die Schlaraffia Ol­den­bur­gia ge­grün­det. Wer die­se Män­ner in ih­ren zum Teil mit Or­den und Eu­len be­häng­ten „Rüs­tun­gen“sieht, wer die­ses stän­di­ge „Lu­lu“als Aus­ruf der Zu­stim­mung oder der Be­grü­ßung hört, ist ge­neigt, das Wei­te zu su­chen. Was für ein ver­rück­ter Hau­fen.

Man soll­te in­des ge­nau hin­schau­en. Da glänzt et­was Schel­mi­sches in den Au­gen die­ser Män­ner. Sie lie­ben es, zu spie­len, zu­wei­len zu schau­spie­len. Sie du­el­lie­ren sich mit Re­den und In­stru­men­ten. Wör­ter und Tö­ne statt Blut und Eh­re. Manch ei­ner er­hielt schon für we­ni­ger Fried­lich­keit den Frie­dens­no­bel­preis.

Ge­sagt wer­den darf als Schla­raf­fe al­les, nur bit­te nichts Se­xis­ti­sches, Po­li­ti­sches oder Re­li­giö­ses. Mer­ken Sie et­was: üb­rig blei­ben Tu­gen­den wie Freund­schaft und eben Hu­mor. Oder, wie es ein Schla­raf­fe for­mu­lier­te: ei­ne „mil­de Ernst­haf­tig­keit“.

Ja, es ist für Au­ßen­ste­hen­de an­fäng­lich ko­misch, dem Trei­ben bei­zu­woh­nen. Und Frau­en­recht­le­rin Ali­ce Schwar­zer dürf­te auch kein gu­tes Haar an ei­nem rei­nen Män­ner­ver­ein las­sen. Da sit­zen an die­sem Sams­tag­abend im Ok­to­ber des Jah­res 2016 aber kei­ne Spin­ner im Al­ten Land­tag und fei­ern ih­ren 125. Ge­burts­tag. Da sit­zen Män­ner, die als Pil­ger, Knap­pen, Jun­ker und Rit­ter re­gel­mä­ßig in ei­ne Par­al­lel­welt ein­tau­chen. Sie wer­den für ei­nen Mo­ment zu Lie­der­ma­chern und Ka­ba­ret­tis­ten. Für mich sind all die­se Män­ner al­le­samt Pe­ter Pan. Sie sind lie­be­vol­le Krea­ti­ve, die nie er­wach­sen wer­den wol­len. Mö­gen sie die­sen Ehr­geiz be­hal­ten. Dann könn­te, even­tu­ell, vi­el­leicht mal, ir­gend­wann, die Lied­zei­le aus dem Abend­lied der Schla­raf­fen Wirk­lich­keit wer­den: „Ver­bannt sei al­ler Zank und Neid, hier herr­sche nur die Fröh­lich­keit.“Lu­lu.

BILD: MOHSSEN ASSANIMOGHADDDAM

Ni­veau­voll zum Nar­ren ma­chen: Bei der 125-Jah­res­fei­er der Schlaraffia Ol­den­bur­gia ging es bunt, hu­mor­voll und wort­ge­wandt zu – Po­li­ti­sches, Re­li­giö­ses und Se­xis­ti­sches wur­de nach schla­raf­fi­scher Tra­di­ti­on ge­mie­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.