Im­mer mehr ge­fälsch­te On­li­ne-Shops

Ver­brau­cher­schüt­zer war­nen be­son­ders vor Ver­sand-Apo­the­ken

Nordwest-Zeitung - - WIRTSCHAFT -

HAN­NO­VER/DPA – Ver­brau­cher­schüt­zer und Po­li­zei war­nen vor be­trü­ge­ri­schen On­li­ne­An­ge­bo­ten. „Ein grö­ße­res Miss­trau­en im Weih­nachts­ge­schäft ist wich­tig“, sag­te Gerd Bil­len, Staats­se­kre­tär des Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums am Mon­tag in Han­no­ver. Die Wa­ren­be­trugs­fäl­le hät­ten ein gi­gan­ti­sches Aus­maß er­reicht.

Die Wa­ren­pa­let­te ist ex­trem viel­sei­tig. „Das geht quer­beet vom top­ak­tu­el­len iPho­ne, das beim Händ­ler nicht mehr ver­füg­bar ist, bis zu Mar­ken­klei­dung und De­si­gner­wa­re von Adi­das, Pu­ma, Ray-Ban oder Ni­ke“, sagt Hans-Joa­chim Hen­schel, der beim Lan­des­kri­mi­nal­amt Nie­der­sach­sen zu Prä­ven­ti­on von In­ter­net-Kri­mi­na­li­tät ar­bei­tet.

Die­se „Fa­ke-Shops“se­hen oft täu­schend echt aus. Ver­brau­cher­schüt­zer ra­ten da­zu, sich das Im­pres­sum ge­nau an­zu­schau­en. Dort müs­sen die Han­dels­re­gis­ter, die Um­satz­steu­er-ID-Num­mer und ein Kon­takt zum Un­ter­neh­men an­ge­ge­ben sein.

Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Nie­der­sach­sen warnt be­son­ders vor il­le­ga­len On­li­ne-Apo­the­ken. Durch das Ur­teil des Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hofs zur Auf­he­bung der Preis­bin­dung für aus­län­di­sche Ver­sand­apo­the­ken rech­nen die Ver­brau­cher­schüt­zer mit ei­ner Zu­nah­me der ge­fälsch­ten Me­di­ka­men­ten-Shops.

Das Bun­des­kri­mi­nal­amt hat im Jahr 2015 in sei­ner Kri­mi­nal­sta­tis­tik 74 421 Fäl­le von Wa­ren­be­trug im In­ter­net re­gis­triert, wo­zu Fa­ke-Shops zäh­len. Das sind 708 Fäl­le mehr als im Jahr 2014. Von al­len im In­ter­net be­gan­ge­nen Straf­ta­ten macht der Wa­ren­be­trug da­mit rund 30 Pro­zent al­ler De­lik­te aus. Wa­ren­be­trug schließt al­le Fäl­le ein, bei de­nen Käu­fer um ih­re Wa­re be­tro­gen wur­den, die sie be­stellt und be­zahlt hat­ten.

Durch Fa­ke-Shops ver­lie­ren On­li­ne-An­bie­ter nach An­ga­ben des Ein­zel­han­dels­ver­bands HDE das Ver­trau­en der Kun­den. Über 60 Pro­zent der mit­tel­gro­ßen On­li­ne-Händ­ler wür­den da­her ein Gü­te­sie­gel nut­zen. Das häu­figs­te Sie­gel ist laut ei­ner Händ­ler­be­fra­gung das des Un­ter­neh­mens Trusted Shops. Käu­fer kön­nen die In­ter­net­sei­te des An­bie­ters dort ein­ge­ben und über­prü­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.