VfL-Frau­en war­ten auf Be­loh­nung

Aus­lo­sung der 3. Run­de im EHF-Po­kal – Gu­te Aus­gangs­la­ge für Ol­den­burg

Nordwest-Zeitung - - SPORT - VON OT­TO-UL­RICH BALS

Mit dem Sieg ge­gen Fleu­ry Loiret ge­hört der VfL dem Los­topf 2 an. Da­mit geht der Bun­des­li­gist ei­ni­gen star­ken Teams vor­erst aus dem Weg.

OL­DEN­BURG – Der Kraft­akt im EHF-Po­kal mit an­schlie­ßen­der zwölf­stün­di­ger Bus­fahrt hat sich für die Hand­bal­le­rin­nen des VfL Ol­den­burg in dop­pel­ter Hin­sicht ge­lohnt. Ei­ner­seits konn­ten die VfLFrau­en mit ei­ner bra­vou­rö­sen Auf­hol­jagd im Zweit­run­denRück­spiel das dro­hen­de Aus bei Fleu­ry Loiret HB (23:26, Hin­spiel 29:22) ge­ra­de noch ver­hin­dern, an­de­rer­seits ha­ben sie ih­re Aus­gangs­la­ge vor der Aus­lo­sung der 3. Run­de an die­sem Di­ens­tag beim eu­ro­päi­schen Ver­band EHF in Wi­en deut­lich ver­bes­sert.

Da das Team von Trai­ner Les­zek Kro­wi­cki mit dem letzt­jäh­ri­gen fran­zö­si­schen Vi­ze­meis­ter Fleu­ry ei­ne im EHF-Ran­king hö­her plat­zier­te Mann­schaft aus­ge­schal­tet hat, wur­de der VfL Ol­den­burg dem Los­topf 2 mit den ver­meint­lich stär­ke­ren Clubs zu­ge­ord­net. „Das ist zu­min­dest ein klei­ner Vor­teil, so ge­hen wir ei­ni­gen skan­di­na­vi­schen, rus­si­schen und un­ga­ri­schen Spit­zen­teams zu­nächst aus dem Weg“, meint Kro­wi­cki mit Blick auf das Aus­lo­sungs­Ta­bleau.

So fin­den sich bei­spiels­wei­se Ran­ders HK (DEN), Bya­sen Trond­heim (NOR), Al­ba Fehér­vár (HUN), HB La­da und Ku­ban Kras­no­dar (bei­de RUS) so­wie die deut­schen Bun­des­li­gis­ten TuS Met­zin­gen und SG Bie­tig­heim mit Ol­den­burg im zwei­ten Los­topf. Die zwölf Mann­schaf­ten in Los­topf 1 wer­den von Hy­po Nie­der­ös­ter­reich (AUT), Vi­borg HB, TTH Hols­te­bro (bei­de DEN), Ser­co­dak Dalf­sen (NED), MKS Lu­blin (POL) und Du­narea Brai­la (ROU) an­ge­führt. „Das sind na­tür­lich im­mer noch sehr ge­fähr­li­che Geg­ner“, weiß Kro­wi­cki.

Ins­ge­samt ste­hen 24 Ver­ei­ne in die­ser 3. Run­de, mit der der eu­ro­päi­sche EHF-Po­kal ei­gent­lich erst so rich­tig los­geht. Das sind die 16 Sie­ger­teams der zwei­ten Run­de so­wie acht hoch ge­lis­te­te und da­mit ge­setz­te Teams.

Und jetzt kommt das Ent­schei­den­de: Wer die­se 3. Run­de am 12./13. und 19./20. No­vem­ber über­steht, schafft den Sprung in die Grup­pen­pha­se. Zu den zwölf Dritt­run­den-Ge­win­nern kom­men die Ta­bel­len­letz­ten der vier Vor­run­den­grup­pen der Cham­pi­ons-Le­ague. Die­se 16 Clubs bil­den dann vier Grup­pen á vier Teams. „So­weit den­ken wir na­tür­lich noch nicht. Das ist Zu­kunfts­mu­sik“, sagt Kro­wi­cki, un­ter­streicht aber noch ein­mal: „Un­ser Ziel muss das Er­rei­chen der Grup­pen­pha­se sein.“

An die­sem Di­ens­tag­mit­tag weiß er mehr – zu­min­dest ganz ge­nau, wel­che letz­te Hür­de sich den Ol­den­bur­ge­rin­nen in den Weg stellt.

BILD: PER­K­UHN

Tüf­telt am Er­folg: Trai­ner Les­zek Kro­wi­cki ist im EHF-Cup nur noch ei­ne Run­de von der Grup­pen­pha­se ent­fernt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.