Kri­tik an Bau­ge­neh­mi­gung für Kat­to­wit­zer Stra­ße

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

„Ver­dich­te­tes Bau­en ver­är­gert Nach­barn“(Ð vom 22. Ok­to­ber)

Wo­her der Re­dak­teur die Weis­heit nimmt, für das Grund­stück „Kat­to­wit­zer Stra­ße 14“wä­ren (grund­sätz­lich) drei Voll­ge­schos­se zu­läs­sig, ist un­klar. Zwar lässt die Sat­zung im Ein­zel­fall ei­ne Aus­nah­me zu, aber die so­ge­nann­te Nut­zungs­scha­blo­ne des Be­bau­ungs­plans 418 zeigt für das Grund­stück ne­ben „Rei­nem Wohn­ge­biet“und „of­fe­ner Bau­wei­se“(mit Grenz­ab­stand nach Bau­ord­nung) die Fest­set­zun­gen: Z = Zahl der Voll­ge­schos­se: II, al­so zwei, GRZ = Gr­und­flä­chen­zahl: 0,4, das heißt: 40 % der Grund­stücks­flä­che dür­fen über­baut wer­den und GFZ = Ge­schoss­flä­chen­zahl: 0,8, das heißt: 80 % der Grund­stück­flä­che dür­fen in zwei Voll­ge­schos­sen un­ter­ge­bracht wer­den.

An­zu­set­zen ist die Brut­toFlä­che, wenn al­so das Grund­stück 1000 m² groß ist, dann dür­fen an den Au­ßen­kan­ten ge­mes­sen bis zu 400 m² Erd­ge­schoss­flä­che und ma­xi­mal 800 m² Ge­samt­ge­schoss­flä­che auf zwei Voll­ge­schos­sen (Erd­ge­schoss und Ober­ge­schoss) ent­ste­hen. Je nach ein­zu­hal­ten­dem Grenz­ab­stand kann es zu ei­ner Ver­tei­lung der 400 m² Grund- be­zie­hungs­wei­se 800 m² Ge­schoss­flä­che auf ein drit­tes Ge­schoss kom­men, und nur als be­grün­de­te Aus­nah­me (oh­ne Rechts­an­spruch) als Voll­ge­schoss.

Dies ist ein theo­re­ti­sches Bei­spiel, denn ge­ra­de bei den schma­len Grund­stü­cken wie der Kat­to­wit­zer Stra­ße 14 sind die zu­läs­si­gen und aus­nahms­wei­sen Aus­nut­zun­gen nicht zu er­rei­chen. Wenn ich mir den Neu­bau auf ei­ner Luft­auf­nah­me an­schaue, dann graut mir zum ei­nen vor dem An­blick, wenn auf den schma­len Nach­bar­grund­stü­cken eben­sol­che „Schif­fe“ste­hen, zum an­de­ren fra­ge ich mich, ob die­ses Er­schei­nungs­bild 1972 wirk­lich ge­wollt war (...). Man­fred Murdfield Ol­den­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.