Ta­xi-Prei­se: Kri­tik nicht fun­diert

Nordwest-Zeitung - - STADT OLDENBURG -

„Ta­xi­fah­ren soll teu­rer wer­den“und „Über­zo­ge­ne For­de­rung“; Be­richt und Kom­men­tar von Tho­mas Hus­mann zur ge­plan­ten Preis­an­he­bung zum 1. Ja­nu­ar 2017 (Ð vom 19. Ok­to­ber)

Der Kom­men­tar wur­de an­schei­nend oh­ne aus­rei­chen­des Wis­sen über Steu­er und Kal­ku­la­ti­on ge­schrie­ben, denn er macht ei­ne Milch­mäd­chen­rech­nung auf.

Zu­nächst kom­men die in den Raum ge­stell­ten 10 Cent gar nicht bei den Un­ter­neh­mern an, denn es ist ein so­ge­nann­ter Brut­to­wert, aus dem die Um­satz­steu­er von 7,0 % für Stadt­fahr­ten her­aus ge­rech­net wer­den müs­sen. Net­to sind es al­so 9,3 Cent.

Wei­ter be­trägt die Lohn­er­hö­hung für den Un­ter­neh­mer nicht die 34 Cent, die der Mit­ar­bei­ter brut­to mehr be­kommt. Nimmt man nur den Ar­beit­ge­ber­an­teil zu den So­zi­al­ver­si­che­run­gen, oh­ne die sons­ti­gen Lohn­sum­men­be­zo­ge­nen Be­las­tun­gen zu be­rück­sich­ti­gen, so sind es für den Un­ter­neh­mer et­was über 40 Cent. Es be­darf al­so nicht 3, son­dern knapp 4,5 km Fahrt­stre­cke, um die Lohn­mehr­be­las­tung zu kom­pen­sie­ren.

Und all die Fahr­gäs­te, die wie ich nur 2,5 km vom Bahn­hof und Stadt­zen­trum ent­fernt woh­nen, be­deu­ten ein Zu­satz­ge­schäft, was durch an­de­re Fahr­gäs­te kom­pen­siert wer­den muss.

Und was die Treib­stoff­kos­ten an­geht, ja, sie sind ge­sun­ken – es ist nur die Fra­ge, wie lan­ge es so bleibt. Da­für sind aber auch an­de­re Kos­ten zum Bei­spiel für die Fahr­zeug­pfle­ge nicht ge­rin­ger ge­wor­den. Al­so, wenn Kri­tik, dann bit­te fun­diert. Horst Bau­meis­ter Ol­den­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.