Nie­der­sach­sen ma­chen sich dün­ne

We­ni­ger krank­haft über­ge­wich­ti­ge Men­schen als in an­de­ren Bun­des­län­dern

Nordwest-Zeitung - - VORDERSEITE - VON KA­REN MIETHER

HAN­NO­VER – In Nie­der­sach­sen und Bre­men le­ben of­fen­bar we­ni­ger krank­haft über­ge­wich­ti­ge Men­schen als in den meis­ten an­de­ren Bun­des­län­dern. Nach ei­nem Re­port der Kran­ken­kas­se Bar­mer GEK gal­ten 15,5 Pro­zent der Nie­der­sach­sen im Jahr 2013 als adi­pös. Bei den Bre­mern wa­ren es 14,9 Pro­zent, wie die Kas­se am Mitt­woch mit­teil­te.

„Al­ler­dings ist in Nie­der­sach­sen der Zu­wachs von Fett­lei­bi­gen in den ver­gan­gen zehn Jah­ren mit 4,1 Pro­zent der zweit­höchs­te in Deutsch­land“, sag­te Lan­des­ge­schäfts­füh­re­rin Hei­ke San­der.

Ex­tre­mes Über­ge­wicht be­güns­ti­ge vie­le Er­kran­kun­gen, an­ge­fan­gen bei Ge­lenk­be­schwer­den bis hin zu Dia­be­tes. Über­ge­wich­ti­ge lit­ten zu­dem häu­fi­ger an psy­chi­schen Be­schwer­den.

Die meis­ten adi­pö­sen Men­schen leb­ten dem Kran­ken­haus­re­port zu­fol­ge mit mehr als 20 Pro­zent der Be­völ­ke­rung in Meck­len­burg-Vor­pom­mern. Den nied­rigs­ten An­teil der Fett­lei­bi­gen ver­zeich­ne­ten die Stadt­staa­ten Ber­lin (13 Pro­zent) und Ham­burg (11,1 Pro­zent).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.