90-Jäh­ri­ge schweigt zu Vor­wür­fen

Pro­zess­auf­takt vor Land­ge­richt – Op­fer war ein Ge­schäfts­mann aus Leer

Nordwest-Zeitung - - OLDENBURGER - VON HANS-CHRIS­TI­AN WÖSTE

Ei­ne Mil­li­on Eu­ro Lö­se­geld soll­te die Tat brin­gen – doch dar­aus wur­de nichts. Jetzt müs­sen sich ei­ne 90-Jäh­ri­ge und drei Män­ner vor Ge­richt ver­ant­wor­ten.

LEER/AU­RICH/OL­DEN­BUR­GER LAND – Auf ei­ner ein­sa­men Stra­ße in Ost­fries­land über­holt ein schnel­les Au­to den Wa­gen ei­nes Ree­ders. Der Mann wird mit ei­ner Kel­le zum An­hal­ten auf­ge­for­dert. Doch die Ver­kehrs­kon­trol­le ist ei­ne Fal­le: Als Po­li­zis­ten ver­klei­de­te Kri­mi­nel­le schaf­fen es so, den Ge­schäfts­mann aus Leer zu über­rum­peln. Sie ver­schlep­pen ihn am 19. April die­ses Jah­res in ein Fe­ri­en­haus. Erst nach 36 St­un­den kommt der Ree­der wie­der frei. Seit Mitt­woch nun müs­sen sich vier Ver­däch­ti­ge we­gen der Ent­füh­rung vor dem Land­ge­richt Au­rich ver­ant­wor­ten.

Die An­kla­ge wirft den 30, 38 und 41 Jah­re al­ten Män­nern er­pres­se­ri­schen Men­schen­raub und be­son­ders schwe­re räu­be­ri­sche Er­pres­sung vor. Ge­hol­fen ha­ben soll ih­nen ei­ne 90 Jah­re al­te Frau aus Iser­lohn im Sau­er­land: Ihr 67 Jah­re al­ter Sohn aus dem Raum Dort­mund gilt als Draht­zie­her der Ent­füh­rung. Der Mann soll nach 400000 Eu­ro Ver­lust aus ei­nem Ge­schäft in Sau­di Ara­bi­en noch ei­ne of­fe­ne Rech­nung mit dem Ree­der ge­habt ha­ben.

Die 90-jäh­ri­ge Mut­ter wirkt auf der An­kla­ge­bank im Ge­richts­saal eher zu­rück­hal­tend. Zu den Vor­wür­fen will sich die al­te Frau mit dem schnee­wei­ßen Haar nicht ein­las­sen, sie trägt ein Hör­ge­rät und bleibt fast die gan­ze Zeit still.

Beim Pro­zess­auf­takt fehlt ihr 67-jäh­ri­ger Sohn. Er ist der­zeit ver­hand­lungs­un­fä­hig, der Pro­zess ge­gen ihn wird ab­ge­trennt. Auch die drei an­de­ren An­ge­klag­ten wol­len sich am Mitt­woch zu den Vor­wür­fen nicht äu­ßern. Sie sol­len die Ent­füh­rung vor­be­rei­tet und aus­ge­führt ha­ben.

„Das Op­fer litt To­des­angst“, sagt Staats­an­walt Hel­ge Om­men. Der Ree­der wur­de mit Hand­schel­len ge­fes­selt und ge­schla­gen. „Die Ent­füh­rer droh­ten auch, ihm mit ei­nem Kü­chen­mes­ser Ohr und an­de­re Kör­per­tei­le ab­zu­schnei­den“, sagt der Staats­an­walt. Der Ge­schäfts­füh­rer aus der Fir­ma wird ge­nö­tigt, ei­ne Mil­li­on Eu­ro auf ein Bank­kon­to zu über­wei­sen. Die­ses Kon­to soll die 90-Jäh­ri­ge ein­ge­rich­tet ha­ben.

Bis hier­hin läuft für die Ent­füh­rer al­les nach Plan: Sie be­kom­men per SMS ei­ne Nach­richt, die die Geld­über­wei­sung be­le­gen soll. Dar­auf­hin wird der Ree­der frei­ge­las­sen. Ei­ne Po­li­zei­strei­fe ent­deckt den Mann na­he­zu un­ver­letzt am Emstun­nel bei Leer an der Au­to­bahn 31.

Doch dann macht die Bank die Über­wei­sung rück­gän­gig. Das Geld kommt nicht an, da­für aber die Po­li­zei: Sie ver­haf­tet die Mut­ter im sau­er­län­di­schen Iser­lohn so­wie ih­ren Sohn und ei­nen wei­te­ren Ver­däch­ti­gen. Zwei an­de­re Be­tei­lig­te wol­len trotz des Fehl­schla­ges nicht auf­ge­ben: Sie dro­hen dem Ent­füh­rungs­op­fer mit Ge­walt und for­dern er­neut Geld, dies­mal in bar. Am ver­ein­bar­ten Treff­punkt in Müns­ter war­tet je­doch nur die Po­li­zei und nimmt auch die­se bei­den fest. Der Fall hat­te da­mals die ge­sam­te Re­gi­on be­wegt.

Noch nicht ge­fasst sind drei wei­te­re Ver­däch­ti­ge. Der Pro­zess wird am 9. No­vem­ber fort­ge­setzt. im Ol­den­bur­ger Land ge­wor­fen. Die Ð be­rich­tet heu­te zu­dem im Lokalteil und im In­ter­net, wo der Dra­che be­reits ei­nen Frie­senn­erz trägt. Auf NWZonline gibt es ein le­sens­wer­tes Spe­zi­al zum Thema, das al­le heu­te ver­öf­fent­lich­ten Thema zu­sam­men­fasst. P@ www.NWZonline.de/chi­na

DPA-BILD: WA­GNER

Ei­ne we­gen er­pres­se­ri­schen Men­schen­raubs und be­son­ders schwe­rer räu­be­ri­scher Er­pres­sung an­ge­klag­te 90-Jäh­ri­ge un­ter­hält sich vor Auf­takt des Pro­zes­ses am Mitt­woch im Land­ge­richt Au­rich mit ih­rem An­walt Chris­ti­an Speng­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.