Knor­ri­ger Held für fünf Ut­län­der

In­te­gra­ti­ons­ko­mö­die „Ost­frie­sisch für An­fän­ger“mit Dieter Hal­ler­vor­den

Nordwest-Zeitung - - KULTUR - VON CA­RO­LA GRO­ßE-WIL­DE

Nach „Sein letz­tes Ren­nen“und „Ho­nig im Kopf“er­neut ei­ne Pa­ra­de­rol­le: Der 81-Jäh­ri­ge mischt als Deutsch­leh­rer für Aus­län­der ein klei­nes Dorf in Ost­fries­land auf.

HAM­BURG/OL­DEN­BURG/BAD ZW I SCH EN AH N – „Hier hört die Welt auf!“, stellt Vro­ni von der Aus­län­der­be­hör­de ent­geis­tert fest, als sie mit ih­rem Klein­bus vol­ler aus­län­di­scher Fach­kräf­te durch die fla­che Land­schaft ju­ckelt: über­all nur Wind­kraft­rä­der und Scha­fe auf dem Deich. „Das ist al­so Ost­fries­land!“

Als die klei­ne Trup­pe vor dem ver­fal­len­den Hof hält, trau­en sie ih­ren Au­gen kaum. Hier sol­len sie al­so zwei Mo­na­te Deutsch ler­nen, um in Deutsch­land ar­bei­ten zu dür­fen? Dem Bür­ger­meis­ter von Nie­der­hörn, des­sen (fik­ti­ves) Dorf plei­te ist und der sich mit dem lu­kra­ti­ven Auf­trag sa­nie­ren möch­te, scheint es je­den­falls ernst zu sein: „Wel­co­me. Mo­in, hier in Ost­fries­land“, be­grüßt er die Gäs­te. „Das Meer ist ganz nah – wenn nicht ge­ra­de Eb­be ist!“

Doch der Bür­ger­meis­ter hat in dem Film „Ost­frie­sisch für An­fän­ger“, der an die­sem Don­ners­tag an­läuft, die Rech­nung oh­ne Uwe Hinrichs, Schiff­bau­er in Ru­he­stand, ge­macht. Der Ei­gen­bröt­ler, der sich als den letz­ten „ech­ten Ost­frie­sen“be­zeich­net, denkt nicht im Traum dar­an, sein ge­pfän­de­tes Haus, wo er einst so vie­le glück­li­che St­un­den mit sei­ner El­frie­de ver­bracht hat, auf­zu­ge­ben.

Un­ge­ahn­te Fol­gen

Der Start für ei­ne tur­bu­len­te In­te­gra­ti­ons­ko­mö­die mit Tief­gang. Denn Uwe Hinrichs (Dieter Hal­ler­vor­den) muss zur Stra­fe die „Ut­län­der“un­ter­rich­ten – mit un­ge­ahn­ten Fol­gen für bei­de Sei­ten.

Dem Ham­bur­ger Re­gis­seur Gre­go­ry Kirch­hoff und Dreh­buch­au­tor Sön­ke And­re­sen ist mit „Ost­frie­sisch für An­fän­ger“ei­ne hu­mor­vol­le Ge­schich­te über das schwie­ri­ge Thema In­te­gra­ti­on ge­lun­gen. Der Film, in der Nä­he von Ham­burg, in Nie­der­sach­sen und Schles­wig-Hol­stein ge­dreht, nimmt die Sor­gen der Ein­hei­mi­schen („Hier gibt es kei­ne Ar­beit“) eben­so ernst wie die Be­weg­grün­de der Aus­län­der, nach Deutsch­land zu kom­men. Und räumt ne­ben­bei mit Vor­ur­tei­len auf: So kann Ab­dul­le­lah aus dem Li­ba­non nicht nur schnel­ler Kr­ab­ben pu­len als Uwe, son­dern ist auch Schiff­sin­ge­nieur und baut ihm sein Bud­del­schiff zu En­de, mit dem er so­gar noch ei­nen Preis ge­winnt..

Nach „Sein letz­tes Ren­nen“und „Ho­nig im Kopf“ist „Ost­frie­sisch für An­fän­ger“er­neut ei­ne Pa­ra­de­rol­le für Dieter Hal­ler­vor­den. Mit wal­len­der wei­ßer Mäh­ne, Ni­ckel­bril­le, See­manns­müt­ze und Fi­scher­hemd zeigt er sein schau­spie­le­ri­sches Ta­lent, wenn er sich vom bit­ter ent­täusch­ten ein­sa­men Wit­wer zum strah­len­den Hel­den für die fünf Aus­län­der ent­wi­ckelt.

Clou der Ge­schich­te ist ne­ben den Darstel­lern aber das Platt­deut­sche. Da Uwe kon­se­quent nur Platt re­det, was ja nicht al­le ver­ste­hen, füh­len sich die Zu­schau­er selbst ein we­nig wie Aus­län­der, die ei­ne neue Spra­che er­ler­nen müs­sen. „Dass ich die Rol­le über­nom­men ha­be, ist mein klei­ner Bei­trag zur Be­wah­rung der platt­deut­schen Spra­che“, sag­te Hal­ler­vor­den.

Er hat­te bei den Dreh­ar­bei­ten ei­nen Sprach­coach an sei­ner Sei­te – die Ol­den­bur­ger Schau­spie­le­rin, Sän­ge­rin und Mo­de­ra­to­rin An­nie He­ger. Zu­dem hat der Shan­ty-Chor Bad Zwi­schen­ahn ei­ni­ge Lie­der zum Sound­track des Films bei­ge­steu­ert.

DPABILD: UNI­VER­SUM FILM

Neue Pa­ra­de­rol­le: der Schau­spie­ler Dieter Hal­ler­vor­den als ein­sa­mer Ei­gen­bröt­ler mit wal­len­der wei­ßer Mäh­ne in dem Ki­no­film „Ost­frie­sisch für An­fän­ger“, der an die­sem Don­ners­tag in den deut­schen Ki­nos an­läuft.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.