In­ten­dant kämpft um sein Haus

Nordwest-Zeitung - - KULTUR -

DÜS­SEL­DORF/DPA – Der Pro­test ge­gen ei­ne mög­li­che Schlie­ßung des Düs­sel­dor­fer Schau­spiel­hau­ses wird lau­ter. In­ten­dant Wil­fried Schulz for­der­te am Mitt­woch ein Be­kennt­nis der Stadt zu dem seit An­fang des Jah­res we­gen Sa­nie­rung ge­schlos­se­nen Haus. Die Rück­kehr in das Ge­bäu­de und der Er­halt des Hau­ses dürf­ten nicht in­fra­ge ge­stellt wer­den, schrieb Schulz in ei­nem Zei­tungs­bei­trag. Soll­te die Stadt das Haus auf­ge­ben, ver­ab­schie­de sich Düs­sel­dorf „aus dem Ver­band der wich­tigs­ten gro­ßen Thea­ter­städ­te“wie Ham­burg, Ber­lin, Mün­chen.

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel (SPD) hat­te an­ge­sichts von Mil­lio­nen­kos­ten für die Sa­nie­rung des rund 50 Jah­re al­ten Ge­bäu­des Al­ter­na­ti­ven ins Spiel ge­bracht, die von der Über­ga­be an ei­nen pri­va­ten In­ves­tor bis zur Auf­ga­be des Hau­ses rei­chen. Sa­nie­run­gen im In­nen­be­reich ha­ben nach An­ga­ben der Stadt be­reits 58 Mil­lio­nen Eu­ro ge­kos­tet. Auf min­des­tens 25 Mil­lio­nen Eu­ro wer­den wei­te­re Ar­bei­ten ge­schätzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.