Im­mer mehr lin­ke Ge­walt im Land

Zahl der Über­grif­fe steigt von 147 De­lik­ten in 2015 auf schon 194 in die­sem Jahr – In­nen­mi­nis­ter für har­te Li­nie

Nordwest-Zeitung - - VORDERSEITE - VON GUNARS REI­CHEN­BACHS, BÜ­RO HANNOVER

Größ­ter Brand­herd ist Göt­tin­gen, aber auch Ol­den­burg bil­det ei­nen Schwer­punkt. Die Zahl der er­mit­tel­ten Tat­ver­däch­ti­gen sinkt.

HANNOVER/OL­DEN­BURG – Ei­ne alar­mie­ren­de Ent­wick­lung: Die Zahl links mo­ti­vier­ter Ge­walt­ta­ten in Nie­der­sach­sen steigt im­mer mehr. Laut Da­ten des Lan­des­kri­mi­nal­am­tes (LKA) wur­den 2015 ins­ge­samt 147 Ge­walt­de­lik­te (da­von 81 auf­ge­klärt), die von Links­ex­tre­men be­gan­gen wur­den, re­gis­triert; bis zum 15. Ok­to­ber die­ses Jah­res wa­ren es schon 194 Ge­walt­ta­ten (89 auf­ge­klärt). Zu­gleich ge­lingt es im­mer we­ni­ger, die Tä­ter zu fas­sen. Den 122 er­mit­tel­ten Tat­ver­däch­ti­gen im ver­gan­ge­nen Jahr ste­hen nur 94 in die­sem Jahr ge­gen­über. Das gab In­nen­mi­nis­ter Bo­ris Pis­to­ri­us (SPD) in sei­ner Ant­wort auf ei­ne CDU-An­fra­ge im Land­tag in Hannover be­kannt.

Der größ­te Brand­herd: Göt­tin­gen. Dort wer­den nicht nur Rech­te und Ver­bin­dungs­stu­den­ten mas­siv at­ta­ckiert, son­dern erst im Au­gust er­lit­ten sie­ben Po­li­zis­ten bei ei­ner Lin­ken-De­mo teils schwe­re Ver­let­zun­gen. Göt­tin­gens Po­li­zei­chef Tho­mas Rath be­klag­te ei­ne „hoch­ex­plo­si­ve Stim­mung in der Stadt“so­wie ei­ne „hoch­e­mo­tio­na­le Ag­gres­si­vi­tät“. Wei­te­re Schwer­punk­te: Ol­den­burg, Hannover, Braun­schweig und Os­na­brück.

Pis­to­ri­us kün­digt ei­ne har­te Li­nie ge­gen Links­ex­tre­me an. „Je­de Form von Ge­walt ist kri­mi­nell und muss vom Rechts­staat in al­ler Deut­lich­keit ge­ahn­det wer­den“, so Pis­to­ri­us. Im Land­tag schei­ter­te die CDU mit ei­nem An­trag, 1000 zu­sätz­li­che Po­li­zis­ten in Nie­der­sach­sen ein­zu­stel­len. Die CDU zeig­te sich em­pört.

KOM­MEN­TAR, SEI­TE 4

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.